Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

VfL Bochum

 

2:0 (0:0)

Seite versenden

Arminia Bielefeld
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Bielefeld macht einen großen Schritt

Kamper beschenkt sich und den DSC

Der dritte Heimerfolg ohne Gegentor in Serie bringt die Arminia aus Bielefeld dem Klassenerhalt ein ganzes Stück näher. Allerdings musste die Elf von Michael Frontzeck lange um den Dreier zittern, hatte doch Bochum über weite Strecken mehr vom Spiel und auch die besseren Möglichkeiten. Eine Standardsituation entschied die durchschnittliche Bundesliga-Begegnung zu Gunsten der Bielefelder, Geburtstagskind Kamper vergoldete den Zähler von Nürnberg mit dem 2:0 endgültig.

- Anzeige -
Marcel Maltritz (li.) gegen Artur Wichniarek
Enge Auseinandersetzung: Marcel Maltritz (li.) bearbeitet Bielefelds Artur Wichniarek.
© dpa Zoomansicht

Mit drei Änderungen wartete Arminen-Coach Michael Frontzeck nach dem 2:2 in Nürnberg auf: Die Abwehrspezialisten Schuler (Gelbsperre) und Gabriel (Wadenprobleme) mussten passen. Bollmann und Rau, gerade genesen von einem Faserriss in der Kniekehle, verteidigten für Bielefeld. Zudem durfte Zuma anstelle von Eigler als frische Kraft im Sturm beginnen. Zwei Umstellungen gab es auf Bochumer Seite gegenüber dem 1:1 gegen Duisburg. Trainer Marcel Koller konnte wieder auf Azaouagh (nach Virusinfektion) zurückgreifen, zudem stand Epalle in der Startelf. Der verletzte Imhof (Stirnbeinbruch) und Mieciel mussten weichen.

Wenig Aufregendes hatte die Anfangsphase in der Schüco-Arena zu bieten. Bochum ließ den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und erarbeitete sich ein optisches Übergewicht. Bielefeld zog sich weit zurück und überließ dem VfL die Initiative. Der wusste trotz einiger gelungener Ansätze nicht wirklich was damit anzufangen. Einen Aufreger gab es in der 10. Minute, als ein Auer-Kopfball an den linken Pfosten klatschte, Schiedsrichter Rafati aber den Stürmer im Abseits sah.

Der VfL zeigte die reifere Spielanlage, Bielefeld traute sich nach einer knappen Viertelstunde aber etwas mehr zu. Und kam zu Chancen: Wichniarek (14.) und Halfar (16.) gaben erste Warnschüsse ab. Die auf Konterspiel ausgelegten Arminen rückten bei Ballbesitz nicht schnell genug nach, so waren im Wechsel Wichniarek und Zuma zu sehr auf sich alleine gestellt.

Glück hatte Bielefeld, dass Auer in der 23. Minute bei einer scharfen Hereingabe von links in der Mitte in aussichtsreicher Position wegrutschte. Zudem fand sich bei einem Flanken-Paket von Pfertzel (28., 33., 35.) von rechts kein VfL-Akteur, der dem Leder eine entscheidende Richtungsänderung hätte geben können. Vor der Pause drang die Heimelf zweimal bis vor das Bochumer Gehäuse vor, Zuma (39.) und auch Wichniarek (41.) brachten den Ball aber nicht unter Kontrolle. So wechselten die aktiveren Bochumer gegen zu passiv auftretende Arminen torlos die Seiten.

Zunächst sah es so aus, als sollte Bielefeld seine Zurückhaltung in Durchgang zwei ablegen, aber Bochum übernahm nach einer Zuma-Chance (46.) schnell wieder die Spielkontrolle. Viel lief über die rechte Seite, wo Pfertzel nach vorne für viel Betrieb sorgte. Eine der Flanken des Franzosen konnte Auer, dem der Ball sechs Meter vor dem Tor versprang, nicht verwerten (55.). Nach einer Stunde knallte Sestak das Leder an den Außenpfosten - dies sollte sich rächen.

Mijatovic trifft zum 1:0
Andre Mijatovic fliegt haran - und der Ball zum 1:0 ins Bochumer Tor. Torwart René Renno ist machtlos.
© dpa

Bochum machte das Spiel, Bielefeld das Tor! Nach einer Freistoßflanke von Kamper flog Mijatovic in den Ball und wuchtete ihn aus kurzer Distanz in die Maschen (70.). Der VfL hatte zwei Minuten später fast die passende Antwort, Yahia scheiterte jedoch erst am Pfosten und dann am glänzend reagierenden Fernandez. Bielefeld hatte nun viel Raum, da die Koller-Elf hinten komplett öffnete. Den Freiraum nutzte Geburtstagskind Kamper, der in der Schlussminute den Sack zumachte.

Bielefeld gastiert nun am Mittwoch beim FC Bayern, Bochum empfängt am Dienstag Schalke 04 zum kleinen Revierderby.

03.05.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Fernandez (3) - 
Kucera (3,5) , 
Mijatovic (2)    
Bollmann (4) , 
Rau (3,5) - 
Kauf (3) - 
Kirch (4,5) , 
Marx (4)    
D. Halfar (4,5)    
Wichniarek (4) , 
Zuma (4,5)    

Einwechslungen:
46. Tesche (3,5) für Marx
61. Kamper (1,5)     für D. Halfar
85. Eigler für Zuma

Trainer:
Frontzeck
VfL Bochum
Aufstellung:
Renno (3) - 
Pfertzel (3) , 
Maltritz (3,5) , 
Yahia (2,5) , 
Bönig (3,5)        
Zdebel (3)    
Azaouagh (4,5)    
Dabrowski (4,5)    
Epalle (5)    
Sestak (4,5) , 
Auer (5)

Einwechslungen:
71. Ono für Azaouagh
78. Grote für Bönig
81. Mieciel für Zdebel

Trainer:
Koller

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mijatovic (70., Kopfball, Kamper)
2:0
Kamper (90., Rechtsschuss, Tesche)
Gelbe Karten
Bielefeld:
-
Bochum:
Dabrowski
(7. Gelbe Karte)
,
Bönig
(3.)
,
Epalle
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
03.05.2008 15:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
23800
Spielnote:  4,5
ein Spiel mit viel Leerlauf, das nur in der Schlussphase Unterhaltungswert besaß.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 2
unauffällig, ohne Probleme mit der allerdings auch leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Jonas Kamper
Bereitete die Führung vor, besorgte selbst den Endstand. Erst mit seiner Einwechslung wurde Arminia gefährlich. Ein Klasse-Joker!
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -