Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

Bayern München

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

Arminia Bielefeld
Bayern München
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.







Ein schöner Angriff reicht den Bayern zum Sprung auf Platz eins

Ribery tanzt im Regen

Vom Ergebnis her knapp, vom Spiel her souverän haben die Bayern Platz eins zurückerobert. Der Knackpunkt war - wenig überraschend - Riberys 1:0 (22.), danach kamen die furios gestarteten Bielefelder nie mehr zurück ins Spiel. Die Gäste hatten so keine Mühe, das Ergebnis zu verwalten und schließlich nach Hause zu bringen. Die Arminia, die auch noch Keeper Hain nach einem Zusammenprall verlor, bleibt aber weiter über dem Abstiegsstrich.

- Anzeige -
Franck Ribery
Wurde von den Arminia-Fans mit unschönen Gesängen und Pfiffen bedacht und revanchierte sich bei seinem Torjubel: Franck Ribery.
© dpa Zoomansicht

Bielefelds Coach Ernst Middendorp reagierte auf die 0:3-Niederlage in Bochum, indem er vier Änderungen an der Startformation vornahm: Gabriel durfte erstmals seit seinem Mittelfußbruch und seiner Trainerkritik ran, Keeper Hain und Außenverteidiger Schuler kehrten nach ihrer Magen-Darm-Erkrankung zurück und Korzynietz bekam eine Chance. Langkamp (Faserriss in der Wade), Fernandez, Bollmann und der formschwache Böhme blieben draußen. Beim FC Bayern ersetzte nach dem 1:1-Remis in Braga im UEFA-Cup wie erwartet van Buyten den in der Liga gesperrten Lucio. Außerdem belohnte Coach Ottmar Hitzfeld Kroos' Trainingsleistung mit einem Einsatz von Beginn an, Hamit Altintop bekam eine Pause.

In strömendem Regen gehörte der Arminia klar die Anfangsphase. Mit viel Engagement gingen die Hausherren zu Werke, immer wieder wurden die Bayern-Angriffe durch aggressives Zweikampfverhalten schon im Mittelfeld gestoppt - und dann Konter gefahren: So gab Kamper in der neunten Minute den ersten gefährlichen Schuss ab, nachdem Kroos im Mittelfeld den Ball verloren hatte. Kahn faustete den flatternden Ball zur Seite. Zehn Minuten später - die Bayern waren immer noch nicht im Spiel - wäre auch Kahn machtlos gewesen: Lahm verlor nach einer Flanke den Zweikampf gegen Zuma, doch der Südafrikaner stolperte den Ball aus kürzester Distanz nur an den Außenpfosten (19.).

Bielefeld hatte scheinbar alles im Griff - doch die Münchener machten das Tor: Toni hatte erstmals Platz, schickte Ribery auf die Reise und der setzte sich mit einer kurzen Körpertäuschung clever gegen Hain durch. Kucera hatte den Franzosen aus den Augen verloren (22.). Eiskalt hatten die Bayern zugeschlagen, genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Arminia wirkte nun nämlich durchaus geschockt, das Tempo und vor allem der Mut waren den Gastgebern plötzlich abhanden gekommen. Weil der FCB allerdings auch keine offensiven Akzente mehr setzte, ging es ohne weitere Höhepunkte mit einem etwas unverdienten 0:1 in die Kabinen.

Allerdings hatte sich Hain noch kurz vor der Pause bei einem Zusammenprall mit Klose verletzt. Zwar rettete sich der Bielefelder Keeper leicht benommen in die Pause, dann musste er aber doch mit einer Gehirnerschütterung für Fernandez ausgewechselt werden. Bei Tonis Schuss wäre der gleich einmal machtlos gewesen, doch das Leder strich haarscharf am Pfosten vorbei (47.). So langsam verdiente sich die Hitzfeld-Truppe die Führung, sechs Minuten später rettete Korzynietz bei Demichelis' Schuss auf der Linie. Der Arminia gelang kein ähnlich furioser Start wie in Durchgang eins, die Bayern-Defensive wurde kaum vor Probleme gestellt.

Mathias Hain und Miroslav Klose
Aua: Während Bielefelds Keeper Mathias Hain nach dem Zusammenprall mit Miroslav Klose ausgewechselt werden musste, konnte der Bayernstürmer weiterspielen.
© dpa

Die Bielefelder waren zwar weiterhin bemüht, die Offensivbemühungen waren aber zu keiner Zeit zwingend. Die "Roten" hatten alles im Griff und brachten den knappen, aber aufgrund der zweiten Halbzeit absolut verdienten Dreier in einer wenig turbulenten Schlussphase sicher nach Hause. Der Arminia fehlte es einfach an Ideen und individueller Klasse.

Für Bielefeld, das nur 20 Minuten richtig Dampf machte, geht es nun bereits am Freitag in Dortmund weiter. Der FC Bayern, bei dem Ribery einmal mehr den Unterschied machte, tritt am Samstag als Tabellenführer gegen Duisburg an.

02.12.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
M. Hain (3)    
Korzynietz (3,5) , 
Kucera (4) , 
Gabriel (3)    
Schuler (3)    
Kauf (2) - 
Zuma (4) , 
Kirch (4) , 
Marx (3,5) , 
Kamper (3,5) - 

Einwechslungen:
46. Fernandez (3) für M. Hain
82. Böhme für Schuler

Trainer:
Middendorp
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Lell (4) , 
van Buyten (3) , 
Demichelis (3,5) , 
Lahm (3,5) - 
van Bommel (3,5) , 
Zé Roberto (3,5) - 
T. Kroos (5)    
Ribery (2)    
Toni (3)    
Klose (5)    

Einwechslungen:
75. Hamit Altintop für T. Kroos
88. Ottl für Klose

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ribery (22., Rechtsschuss, Toni)
Gelbe Karten
Bielefeld:
Gabriel
(1. Gelbe Karte)
Bayern:
Toni
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2007 17:00 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
23800 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
eine Halbzeit lang mit rassig, danach trotz des knappen Spielstands nie richtig spannend, weil die Bayern den Gegner dann klar kontrollierten.
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
0:2
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 3,5
ohne große Fehler, aber mit Schwächen bei den persönlichen Strafen. Hätte Demichelis nach einem taktischen Foul an Marx (3.) Gelb zeigen müssen wie auch Toni nach dessen Stoßen gegen Korzynietz (37.). Somit wäre der Italiener bei seiner Verwarnung in der 72. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gefolgen.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Schütze des entscheidenden Tores, der einzige Ideengeber in einer ansonsten relativ uninspirierten Bayern-Mannschaft.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -