Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

FC Schalke 04

 
Hansa Rostock

1:1 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

Hansa Rostock
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












Referee Sippel im Mittelpunkt - Startelfdebüt von Rodriguez und Grossmüller

Flinker Stein düpiert Neuer

Die Schalker kommen in Rostock nicht über ein Remis hinaus. In einer Partie mit vielen Unterbrechungen und zahlreichen Fouls gingen die Königsblauen Mitte der ersten Hälfte zwar verdient in Führung, doch ein kurioser Patzer von S04-Keeper Manuel Neuer brachte die Rostocker nach der Pause wieder ins Spiel. Sowohl Bordon als auch Agali hätten Rot sehen müssen.

Keine Änderungen nahm Hansas Trainer Frank Pagelsdorf gegenüber dem 0:1 in Wolfsburg vor. Kapitän Stefan Beinlich hatte seine Kniebeschwerden noch nicht ganz auskuriert und nahm erstmal auf der Bank Platz. Bei Schalke kamen gleich zwei Spieler zu ihrem Saisondebüt in der Startelf. Linksverteidiger Höwedes und Spielmacher Rakitic mussten im Vergleich zum 0:2 gegen den KSC auf die Bank, Rodriguez und Grossmüller nahmen ihre Plätze ein.

Asamoah mit Drehschuss
Das 1:0: Asamoah beweist Beweglichkeit und trifft aus der Drehung zur Führung.
© dpaZoomansicht

Die zuletzt daheim zweimal siegreichen Rostocker konnten in der Anfangsphase nicht an ihre letzten Vorstellungen in der DKB-Arena anknüpfen. Schalke übernahm von Beginn an die Initiative, gewann mehr Zweikämpfe und wirkte auch im Spiel nach vorne ideenreicher. Schon nach vier Minuten hätte Westermann aus einer Standardsituation heraus treffen müssen. Bordon hatte den Ball per Kopf auf seinen Verteidigerkollegen zurückgelegt, doch dieser donnerte das Leder unbehelligt aus acht Metern über das Tor.

Doch auch die Kollegen aus den vorderen Abteilungen machten es trotz guter Möglichkeiten zunächst nicht besser. In der 21. Minute versuchten sich gleich zwei Gastakteure: Während Grossmüller aus aussichtsreicher Position an Keeper Wächter scheiterte, ließ Asamoah eine gute Kopfballchance nach dem anschließenden Eckball ungenutzt.

Von Rostock war nichts zu sehen - bis zur 28. Minute. Und die Schalker konnten nach dieser Aktion von Glück sagen, dass sie vollzählig blieben. Der Ex-Schalker Agali versetzte Bordon und war auf und davon, bis ihn der Brasilianer umrempelte. Referee Sippel bließ es beim Gelben Karton. Westermann war zwar in der Nähe, hätte aber nicht mehr eingreifen können. Somit wäre Rot die richtige Entscheidung gewesen.

Mit elf Schalkern ging es also weiter. Und in der 33. Minute erzielte einer davon die Führung für Königsblau. Eine Bogenlampe lenkte Langen unglücklich zu Asamoah. Der Angreifer zögerte keine Sekunde: Aus elf Metern ließ er Keeper Wächter mit einem Drehschuss keine Abwehrmöglichkeit. Die Schalker schalteten danach einen Gang herunter, Rostock hingegen ließ eine Trotzreaktion vermissen. Die Konsequenz: keine Torchancen. So blieb es bis zur Pause bei der verdienten Führung für die Gelsenkirchener.

Stein und Hansa
Hatte gut lachen: Marc Stein (re.) wird nach seinem kuriosen Treffer von seinen Mitspielern beglückwünscht.
© dpaZoomansicht

In der DKB-Arena ging es nach der Halbzeit auf ähnliche Weise wie im ersten Abschnitt weiter. Schalke bestimmte die Begegnung, ohne jedoch zu echten Torgelegenheiten zu kommen. Rostock strahlte weiter keine Gefahr aus - doch zum Ausgleich benötigten sie auch keine spielerischen Mittel. In der 56. Minute leistete sich Manuel Neuer nämlich einen kapitalen und folgenschweren Patzer. Wie so oft wollte der Schlussmann einen Konter mit einem schnellen Abwurf einleiten. Doch Stein hatte den Braten gerochen. Er spritzte dazwischen und traf mit einem Lupfer über Neuer zum 1:1 (56.).

In der Folgezeit kam Hektik in die Partie. Referee Sippel verteilte jede Menge Gelbe Karten. Sogar der bereits ausgewechselte Hähnge sah auf der Bank sitzend wegen Meckerns den Gelben Karton. Ein unglückliches Händchen bewies der Unparteiische bei der Verwarnung von Victor Agali. Nach einem klaren Ellbogencheck an Bordon hätte der Nigerianer eigentlich Rot sehen müssen (80.).

- Anzeige -

Die zahlreichen Unterbrechungen hemmten den Spielfluss. So kam es nur noch zu vereinzelten Gelegenheiten. Die beste Möglichkeit hatte Rahn mit einem 18-Meter-Schuss, den Neuer mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte (67.). Auch Dorn scheiterte in der 79. Minute aus spitzem Winkel am Schalker Schlussmann. Die Gelsenkirchener zeigten in der Schlussphase keine Durchschlagskraft mehr und konnten am Ende mit dem Punkt zufrieden sein.

Rostock tritt am Samstag gegen den KSC an, Schalke am Mittwoch in der Champions League beim FC Chelsea. Danach empfangen die Königsblauen am Samstag Werder Bremen.

20.10.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Wächter (3) - 
Langen (4,5)    
Sebastian (4) , 
Orestes (3) , 
Stein (2,5)        
Bülow (4)    
Rathgeb (3) - 
E. Kern (4,5)    
C. Rahn (4) - 
Hähnge (5)        
Agali (6)    

Einwechslungen:
57. Dorn (4) für Hähnge
90. + 2 Beinlich für Bülow

Trainer:
Pagelsdorf
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (5,5) - 
Rafinha (4) , 
Westermann (3) , 
Bordon (4)    
Rodriguez (4) - 
F. Ernst (3,5) - 
J. Jones (4) , 
Bajramovic (4,5)    
Grossmüller (3,5) - 
Asamoah (3)        
Kuranyi (5)    

Einwechslungen:
76. Larsen für Asamoah
85. Rakitic für Bajramovic

Trainer:
Slomka

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Asamoah (33., Rechtsschuss)
1:1
Stein (56., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Rostock:
Langen
(2. Gelbe Karte)
,
E. Kern
(3.)
,
Hähnge
(1.)
,
Stein
(2.)
,
Agali
(2.)
Schalke:
Bordon
(3. Gelbe Karte)
,
Kuranyi
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Der bereits ausgewechselte und auf der Bank sitzende Hähnge erhält wegen Reklamierens die Gelbe Karte (68.).

Spielinfo

Anstoß:
20.10.2007 15:30 Uhr
Stadion:
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer:
29000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
ein recht zerfahrenes Spiel, das nach der Pause intensiver, allerdings auch deutlich hektischer wurde.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 5
unsicher in der Zweikampfbewertung, musste Schwerstarbeit leisten und lag bei einigen kniffligen Situationen daneben, statt Gelb wäre bei Bordons Notbremse gegen Agali Rot angeraten gewesen (28., der seitlich postierte Westermann hätte wohl nicht mehr eingreifen können), bei Agalis Ellbogencheck gegen Bordon (79.) wäre Rot statt Gelb zwingend erorderlich gewesen, die Verwarnung gegen Langen war zu hart (54., Foul an Asamoah)
Spieler des Spiels:
Marc Stein
Versah seinen Job in der Abwehr zuverlässig und reagierte nach Neuers Fauxpas blitzschnell ? mit einem sehenswerten Treffer.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -