Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

Werder Bremen

 
VfL Bochum

0:6 (0:1)

Werder Bremen
Seite versenden

VfL Bochum
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Bochum bleibt Schlusslicht

Werder landet Kantersieg

Werder Bremen kam gegen einen harmlosen VFL Bochum zu einem nie gefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Auswärtserfolg. Dem 1:0 in der ersten Hälfte durch Hunt, folgten im zweiten Abschnitt noch fünf weitere Tore. Der Gastgeber erwischte im heimischen rewirpowerSTADION einen rabenschwarzen Tag, während die Mannschaft von Thomas Schaaf die Tabellenführung übernahm.

Jubelt über die Führung: Aaron Hunt.
Jubelt über die Führung: Aaron Hunt.
© dpaZoomansicht

Vor den Augen von Edelfan Herbert Grönemeyer strebte das Tabellenschlusslicht VfL Bochum den zweiten Sieg der Saison an. Trainer Marcel Koller veränderte sein Team im Vergleich zur 1:2 Niederlage gegen Aachen dabei lediglich auf einer Position: Für den angeschlagenen Drsek kam Heiko Butscher zu seinem Debüt in der Startformation. Auf Seiten des SV Werder konnte Coach Thomas Schaaf auf den zuletzt angeschlagenen Kapitän Baumann bauen. Damit lief exakt die gleiche Elf in das rewirpowerSTADION ein, die für den 3:0-Erfolg gegen Gladbach gesorgt hatte.

Vor dem Spiel konnte Nationalstürmer und Spieler des Jahres, Miroslav Klose, eine weitere Auszeichnung entgegennehmen. Die Vereinigung der Vertragsfußballer VdV kürte ihn zum Spieler der Saison 2005/2006.

Werder begann das Spiel selbstbewusst, kombinierte stark und war in den Anfangsminuten klar die bessere Mannschaft. Bochum fand sich nur in der Defensive wieder und konnte sich dem aggresiven Pressing der Hanseaten kaum entziehen. Lediglich Trojan entwickelte in der 3. Minute etwas Torgefahr, als er den Ball nach einem Mertesacker-Tackling 16 Meter vor dem Tor auf den Fuß bekam, aber weit verzog.

Bremens Überlegenheit zahlte sich schnell aus. In der 6. Minute behauptete sich Diego im Mittelfeld und schickte Frings in den Strafraum, doch dieser scheiterte zunächst mit einem Schuss aus elf Metern an Skov-Jensen. Die Kugel kehrte zu Diego zurück, dessen Versuch der Keeper ebenfalls vereiteln konnte. Dann fand sich Hunt alleine mit dem Spielgerät im Strafraum wieder und konnte sich aus acht Metern eine Ecke aussuchen.

- Anzeige -

Der VfL zeigte sich in der ersten Hälfte nur bei einem Alleingang von Dabrowski (15.), der zwar den Weg an Mertesacker und Fritz vorbei fand, aber nicht mehr zum Abschluss kam. Ansonsten spielte nur eine Mannschaft: Der Gast aus Bremen, der nun mit Nachdruck auf das zweite Tor drängte. Aber sowohl Schulz, der nach einem Diego-Freistoß fünf Meter vor dem Tor frei zum Kopfball kam (13.), als auch Womé mit einem Freistoß-Knaller aus sechzehn Metern (17.) scheiterten.

Nach schnellem und direktem Spiel fand sich Hunt auf der linken Außenbahn freigespielt, bediente mustergültig den mitgelaufenen Diego. Aus 15 Metern versuchte der Spielmacher noch den Torerfolg, konnte die Kugel aber nicht mehr richtig kontrollieren.

Ab der 35. Minute verlangsamte Werder das Tempo und ließ den VfL etwas mehr ins Spiel kommen, verlor dabei aber nie die Kontrolle über das Geschehen. Einzig Diego trübte eine tolle Halbzeit des SV Werder, als er in der 43. Minute versuchte, einen Strafstoß zu schinden. Schiedsrichter Weiner zeigte dem Brasilianer die Gelbe Karte.

Die zweite Hälfte begann mit einer Chance für Bremen. Diego nahm Fahrt auf und spielte den Ball auf Klose ans linke Eck des Sechzehners. Pallas zeigte sich indisponiert, kam nicht mehr an den Ball und Klose scheiterte aus aussichtsreicher Position am starken Skov-Jensen.

Klasnic und Diego gratulieren Naldo.
Klasnic und Diego gratulieren Naldo.
© dpa

Werder spielte nun abwartender und mit weniger Einsatz als in Hälfte eins. Bochum bekam dadurch etwas mehr Raum, das Spiel bestimmte aber weiterhin nur der Gast aus der Hansestadt. Nachdem Zdebel einen ersten Bochumer Warnschuss aus 15 Metern knapp neben das Tor von Wiese setzte (53.), erzielte jedoch Schulz das zweite Bremer Tor des Tages. Eine Frings-Ecke von rechts leitete Maltriz unglücklich zu Schulz weiter, der im Fünf-Meter-Raum keine Mühe hatte, einzuschieben (59.).

Gleich nach dem Wiederanpfiff fiel dann fast der Bochumer Anschlusstreffer: Misimovic prüfte Wiese mit einem satten Schuss vom Strafraumrand. Der Bremer Keeper war aber schnell unten in der rechten Ecke und rettete zur Ecke.

Ein Doppelschlag in der 75. und 76. Minute vom eingewechselten Vranjes mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern und durch einen Sololauf von Diego durch Bochums ganze Abwehr beendete jegliche Widerwehr des Gastgebers. Fritz besorgte in der 87. Minute das fünfte Bremer Tor und in der 89. Minute durfte dann auch der Brasilianer Naldo noch einen Freistoß aus 20 Metern zum 0:6 in den Winkel setzen.

Werder siegte auch in der Höhe verdient und kann der Aufgabe in der Champions Leaugue gegen Levski Sofia mit Selbstvertrauen entgegenschauen. Auf Bochum wartet nun der schwere Gang zum Revierderby in Dortmund.

14.10.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Skov-Jensen (4) - 
Pallas (5)    
Maltritz (5) , 
Butscher (4,5) , 
Bönig (5)    
Zdebel (5,5) - 
Dabrowski (4,5) , 
Trojan (5) - 
Misimovic (5,5)        
Gekas (5,5)

Einwechslungen:
67. Ilicevic für Pallas
72. van Hout für Misimovic

Trainer:
Koller
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (3) - 
Fritz (1,5)    
Mertesacker (3) , 
Naldo (2)    
Wome (4) - 
Baumann (3)    
Frings (1,5) , 
C. Schulz (2,5)        
Diego (1)        
Klose (3) , 
Hunt (2,5)        

Einwechslungen:
63. Klasnic für Hunt
69. Vranjes     für Baumann
78. Andreasen für C. Schulz

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hunt (7., Linksschuss, Diego)
0:2
C. Schulz (60., Linksschuss)
0:3
Vranjes (75., Rechtsschuss, Diego)
0:4
Diego (77., Rechtsschuss)
0:5
Fritz (88., Rechtsschuss, Diego)
0:6
Naldo (90., indirekter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bochum:
Misimovic
(2. Gelbe Karte)
,
Bönig
(2.)
Bremen:
Diego
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
14.10.2006 15:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
31328 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
3:11
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 2
leitete sicher, durchschaute Diegos Schwalbe, hätte lediglich Womé für seine Attacke gegen Fabio Junior (35.) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Diego
Schwungrad in Werders Offensive, nicht zu stoppen, krönte seine Klasse-Vorstellung mit einem herrlichen Solo zum 0:4.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -