Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

VfL Wolfsburg

 

3:1 (2:1)

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Kluge reißt mit einem kuriosen Treffer das Spiel herum

M'gladbach dreht das Spiel

Nach anfänglichen Problemen kam Mönchengladbach durch einen glücklichen Doppelschlag in die Partie zurück und drehte damit das Spiel zu seinen Gunsten. Mit dem Dreier setzt sich die Borussia in der oberen Tabellenhälfte fest, während die offensiv enttäuschenden Wolfsburger nach der Niederlage weiter im Tabellenkeller festhängen.

Neuville trifft zur 2:1-Führung
Neuville trifft zur 2:1-Führung für Mönchengladbach. Am Boden Möhrle, der um Zentimeter am Ball vorbeigerutscht war.
© dpaZoomansicht

Nach der 0:3-Niederlage in Bremen am vergangenen Spieltag änderte Borussia-Coch Jupp Heynckes seine Startformation gleich auf fünf Positionen. In der Abwehr kamen mit Levels und Compper für Svensson und den verletzten Jansen zwei Nachwuchskräfte zum Einsatz. Im Mittelfeld übernahmen Insua und Kluge die Positionen von El Fakiri und Polanski und im Sturm ersetzte Neuville Sverkos. Wolfsburgs Trainer Klaus Augenthaler nahm im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Bayern München am sechsten Spieltag nur eine Änderungen vor. Im Angriff ersetzte Hoogendorp Makiadi. Mittelstürmer Klimowicz saß immer noch verletzt auf der Tribüne.

Mit dem Selbstvertrauen eines Sieges gegen die Bayern im Rücken begannen die Wolfsburger das Spiel mit munterem Offensivspiel. Bereits in der vierten Minute erzielte Krzynowek auch ein Tor, das aber völlig zu Recht wegen einer Abseitsstellung des Polen nicht anerkannt wurde.

Die Borussia tat sich schwer im Spiel nach vorne. Kaum ein Ball fand den Adressaten. Die kreativen Kräfte Delura und Insua konnten sich kaum in Szene setzen, während die Spitzen Neuville und Kahe völlig in der Luft hingen. So resultierte die erste Gladbacher Torchance aus einem schlecht abgewehrten Flankenball. Den Abpraller drosch Neuville allerdings aus gut zehn Metern weit über das Tor (9.).

Nachdem auch die junge Borussia-Abwehr Schwächen zeigte, musste sich niemand wundern, dass die "Wölfe" in der 16. Minute in Führung gingen. Nach einer Ecke von Krzynowek kam Verteidiger Madlung gegen eine verschlafen wirkende Abwehr unbedrängt zum Kopfball und nickte unhaltbar ins lange Eck ein.

Kaum eine Minute später hatte der frei durchgebrochene Krzynowek sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen, er scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Keller im Gladbacher Tor. In der Folgezeit war der VfL Wolfsburg die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch grosse Torchancen herausspielen zu können. Mönchengladbach dagegen tat sich gegen die gut gestaffelte Wolfsburger Defensive unheimlich schwer. Jentzsch im Wolfsburger Tor hatte keine kritische Situation zu überstehen.

Kahe gegen Stegmayer
Sein Antritt leitete das 1:1 ein: Gladbachs Brasilianer Kahe (Bildmitte).
© imago

Dies sollte sich aber in der 34. Minute ändern. Der Zufall brachte den Ausgleich für die Borussia. Ein Schuss von Kahe wurde an der Strafraumgrenze abgeblockt. Der Ball traf Kluge und von dessen Fuß sprang das Sportgerät am erstaunten Jentzsch vorbei an den Pfosten. Kluge war durchgestartet und stocherte den Abpraller über die Linie.

- Anzeige -

Die Borussia setzte daraufhin sofort nach und wurde belohnt. Keine 60 Sekunden nach dem Ausgleich setzte sich Delura auf der linken Seite gegen Stegmayer durch und flankte scharf in die Mitte. Dort war Neuville schneller als Möhrle und drückte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz (35.).

Nach der blitzschnellen Führung der Gladbacher zeigte sich Wolfsburg zunächst geschockt. Vor der Pause konnten die "Wölfe" nichts Zählbares mehr zu Stande bringen. Da auch die Gladbacher zunächst den Druck aus dem Spiel genommen hatten, schleppte sich das Spiel ereignislos in die Pause.

In der zweiten Hälfte brauchte Borussia Mönchengladbach einige Minuten Anlaufzeit, kam danach aber zu guten Chancen. Zunächst köpfte Thijs eine Ecke von Delura neben das Wolfsburger Tor (55.). Dann spielten sich Kluge und Insua auf der linken Seite traumhaft bis in den Wolfsburger Strafraum durch. Letztlich servierte Insua den Ball butterweich auf Kahe, der aber freistehend Jentzsch in die Arme köpfte (56.). Keine zwei Minuten später eroberte Neuville auf dem rechten Flügel den Ball und setzte sich Richtung Wolfsburger Tor ab. Doch Jentzsch eilte aus dem Kasten und konnte Neuville stoppen.

Wolfsburg wollte sich aber noch nicht geschlagen geben. Nachdem Klaus Augenthaler bereits zu Beginn der zweiten Hälfte mit Boakye für Hoogendorp auf mehr Offensive gesetzt hatte kam in der 58. Minute Makidi für Krzynowek und brachte frischeren Wind in die Wolfsburger Offensivaktionen.

Mit zunehmender Spieldauer kam der VfL Wolfsburg immer besser ins Spiel, weil die Borussia sich ganz tief in die eigene Hälfte zurückgezogen hatte und auf Konter lauerte. Die Gladbacher boten aber zu viel Raum für die Wolfsburger Offensivkräfte, so dass der Ball häufig gefährlich in den Strafraum der Gladbacher segelte. Echte Torchancen stellten sich für die Niedersachsen jedoch nicht ein, da das Offensivspiel zu ungenau war, um die Stürmer gefährlich in Szene zu setzen.

Den Todesstoß versetzte den Wolfsburgern in der 84. Minute der gerade eingewechselte David Degen bei seiner Saisonpremiere. Bei einem Konter von Kahe in Szene gesetzt nahm der Schweizer den Ball acht Meter vor dem Tor perfekt mit der Brust an und vollstreckte unhaltbar für Jentzsch zur 3:1-Führung.

Damit war der Widerstand der Wolfsburger gebrochen und Borussia Mönchengladbach konnte den Sieg sicher unter Dach und Fach bringen.

Nach anfänglichen Problemen kam Mönchengladbach durch einen glücklichen Doppelschlag in die Partie zurück und drehte damit das Spiel zu seinen Gunsten. Mit dem Dreier setzt sich Mönchengladbach in der oberen Tabellenhälfte fest, während die offensiv enttäuschenden Wolfsburger nach der Niederlage weiter im Tabellenkeller festhängen.

14.10.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Keller (2,5) - 
Kirch (3,5) , 
Levels (3) , 
Zé Antonio (3) , 
Compper (4) - 
Thijs (4)    
Delura (2,5) , 
Kluge (3)        
Insua (3,5)    
Neuville (3)        
Kahe (3)

Einwechslungen:
66. Rafael für Neuville
69. Fleßers für Thijs
80. D. Degen     für Insua

Trainer:
Heynckes
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Jentzsch (5) - 
Möhrle (4) , 
Madlung (3)    
Hofland (3,5)    
Stegmayer (5) - 
Santana (5)    
Sarpei (4)    
Krzynowek (3,5)    
Hoogendorp (5)    
Hanke (4)

Einwechslungen:
46. Boakye (5) für Hoogendorp
58. Makiadi (5) für Krzynowek
69. Menseguez für Sarpei


Trainer:
Augenthaler

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Madlung (16., Kopfball, Krzynowek)
1:1
Kluge (34., Linksschuss, Kahe)
2:1
Neuville (35., Rechtsschuss, Delura)
3:1
D. Degen (83., Rechtsschuss, Kahe)
Gelbe Karten
Gladbach:
Kluge
(1. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
Hofland
(4. Gelbe Karte)
,
Santana
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
14.10.2006 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
45096
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
5:2
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 4
lag bei einigen knappen Abseitsentscheidungen richtig, souveräne Spielleitung, aber ein schwerer Fehler: hätte vor dem 3:1 einen Tritt von Thijs gegen Makiadi mit Elfmeter für Wolfsburg ahnden müssen
Spieler des Spiels:
Michael Delura
Antreiber über die rechte Seite, sorgte gegen Spielende für Entlastung, wenngleich er manchmal den Mitspieler übersah.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -