Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1. FC Nürnberg

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Bayern München
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.









Schäfer bringt die Bayern zum Verzweifeln

Club punktet in München

Der 1. FC Nürnberg erarbeitet sich beim torlosen Unentschieden in München einen Punkt und verteidigt zumindest bis zum Sonntag die Tabellenspitze. Die Bayern scheiterten bei ihren Chancen meist am glänzend aufgelegten FCN-Keeper Schäfer, der seiner Elf in zahlreichen Situationen den Punkt rettete.

Ivica Banovic (hier gegen Daniel van Buyten) hatte gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten.
Ivica Banovic (hier gegen van Buyten) hatte gleich zu Beginn zwei gute Chancen.
© dpaZoomansicht

Nach dem 2:1-Erfolg begann Bayern-Coach Felix Magath exakt mit derselben Anfangself. Für Nationalstürmer Lukas Podolski blieb demnach einmal mehr nur die Auswechselbank.

Club-Trainer Hans Meyer brachte nach dem 1:0-Sieg gegen Gladbach ein neues Gesicht in der Startformation: Auf der linken Außenverteidiger-Position erhielt Pinola den Vorzug vor Kristiansen.

- Anzeige -

Die Anfangsminuten gehörten eindeutig den Gästen aus Nürnberg, die von Beginn an äußerst engagiert zu Werke gingen. So war es auch kein Wunder, dass die ersten guten Möglichkeiten den Franken gehörten. Nach vier Minuten stieg Banovic nach einer Flanke von links in der Mitte am höchsten, setzte seinen Kopfball aber knapp über das Bayern-Gehäuse. Der Kroate war es auch, der fünf Minuten später erneut vor dem Tor von Kahn auftauchte. Diesmal nahm er das Leder nach einer Reinhardt-Flanke von rechts gekonnt mit der Brust herunter, zielte aber bei seinem anschließenden Volleyschuss deutlich über die Querlatte (9.).

Erst nach diesen ersten Möglichkeiten der Gäste machten auch die Bayern auf sich aufmerksam. Zunächst scheiterte der aufgerückte van Buyten an FCN-Keeper Schäfer (15.), ehe der Schlussmann einen sehenswerten Schlenzer von Schweinsteiger gerade noch um den langen Pfosten drehen konnte (16.). Trotzdem blieb das Münchener Offensivspiel in der Folgezeit zu umständlich, nicht nur weil der Außenseiter aus Nürnberg weiterhin gut dagegen hielten und sich nicht zu tief in die eigene Hälfte drängen ließen.

In der 27. Minute konnte sich Club-Torhüter Schäfer erneut auszeichnen. Salihamidzic setzte sich halbrechts gegen Glauber durch und zog von der Strafraumkante ab. Schäfer brachte rechtzeitig eine Faust nach oben und lenkte die Kugel über den Querbalken. Trotz dem Chancenplus der Bayern hatten die Franken auch in der Schlussphase der ersten Halbzeit mehr von der Partie, lediglich die Torchancen ließen auf sich warten. Die folgte dann in der 40. Minute: Banovic zog eine Freistoß-Flanke von der linken Seite auf den langen Pfosten, wo Schroth den Ball nur um Haaresbreite verfehlte. So ging es mit dem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag. Schweinsteiger hatte Makaay durch die Gasse bedient und der Niederländer legte sich das Leder an Club-Torhüter Schäfer vorbei. Danach brachte es der Bayern-Angreifer jedoch fertig, die Kugel aus zwei Metern am leeren Tor vorbeizuschieben (48.). Die Gäste aus Nürnberg agierten zu Beginn der zweiten Hälfte längst nicht mehr so offensiv wie im ersten Durchgang, sondern verlagerten sich immer mehr aufs Kontern. Ein Distanzschuss von Galasek, den Kahn aber problemlos parieren konnte, war in dieser Phase die einzige Möglichkeit des Clubs (55.).

FCN-Keeper Raphael Schäfer klärt gegen Daniel van Buyten.
FCN-Keeper Raphael Schäfer brachte die Bayern mit seinen Paraden zur Verzweiflung.
© dpa

Kurz darauf reagierte Bayern-Coach Felix Magath und brachte mit Scholl und Podolski für Ottl und Makaay zwei frische Spieler, die für Torgefahr sorgen sollten. Und diese Maßnahme trug kurz darauf die ersten Früchte, die Bayern bestimmten jetzt die Begegnung und drängten auf den Führungstreffer. Doch der Club hatte mit Keeper Schäfer einen glänzend aufgelegten Schlussmann, der in der 69. Minute erneut sein Können unter Beweis stellte. Zunächst parierte er einen 18-Meter-Schuss von Santa Cruz und auch beim Nachschuss von Podolski war der Torwart zur Stelle.

Auch in der Schlussphase waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft, vor dem gegnerischen Tor fehlte allerdings der letzte entscheidende Biss. So konnte Glauber nach einer Hereingabe von Scholl gerade noch vor dem einschussbereiten Pizarro zur Ecke klären (81.). Danach passierte nicht mehr viel, die Partie lebte lediglich noch von der Spannung.

Nach der Bundesliga-Pause warten auf die weiterhin ungeschlagenen Nürnberger in Folge mit Bochum und Cottbus zwei Aufsteiger, die Bayern stehen mit Bielefeld und Aachen vor zwei lösbaren Aufgaben.

26.08.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Sagnol (4)    
Lucio (4) , 
van Buyten (3) , 
Lahm (3) - 
Ottl (4)    
Demichelis (4) - 
Salihamidzic (4)    
Makaay (5,5)    
R. Santa Cruz (5)    

Einwechslungen:
57. Scholl (3) für Ottl
58. Podolski (4) für Makaay
79. Pizarro für R. Santa Cruz

Trainer:
Magath
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (1,5) - 
Reinhardt (3,5) , 
Wolf (3)    
Glauber (3) , 
Pinola (3,5) - 
Galasek (3) - 
Mnari (2,5) - 
Banovic (3,5)    
Polak (4)    
Saenko (4,5) - 

Einwechslungen:
75. Kristiansen für Polak
79. Mintal für Banovic

Trainer:
Meyer

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Bayern:
Sagnol
(1. Gelbe Karte)
,
Salihamidzic
(1.)
Nürnberg:
Wolf
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.08.2006 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
10:4
Eckenverhältnis:
14:4
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2
ohne Probleme, vermochte fast immer richtig zwischen Fouls und Schwalben zu unterscheiden
Spieler des Spiels:
Raphael Schäfer
Der Club-Torhüter hielt prächtig gegen Salihamdizic, van Buyten, Santa Cruz, Podolski und Scholl.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -