Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Energie Cottbus

Energie Cottbus

3
:
2

Halbzeitstand
1:0
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


ENERGIE COTTBUS
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.

60.
75.
90.












Radu und Munteanu entzaubern die "Wölfe"

Cottbus` Riesenschritt zum Klassenerhalt

Über eine Stunde dominierte der FC Energie die Partie gegen den VfL Wolfsburg und ging mit 3:0 in Führung. Erst nach dem Wolfsburger Anschlußtreffer nach einer guten Stunde begann das Bollwerk der Lausitzer zu Wanken. Der zweite Treffer der Wolfsburger fiel jedoch zu spät um die nervöser werdenden Cottbuser noch um den Sieg zu bringen.

Munteanu jubelt nach dem Treffer zum 2:0
Jubel in Cottbus: Munteanu freut sich über seinen Treffer zum 2:0.
© dpaZoomansicht

Im Vergleich zum 3:1-Sieg in Frankfurt am vergangenen Spieltag änderte Petrik Sander seine Startformation nur auf einer Position. Der zuletzt Gelb-gesperrte McKenna kam zurück, dafür musste Ziebig auf die Bank. Drei Änderungen gab es gegenüber dem 3:2-Erfolg gegen Mainz auf Seiten der Wolfsburger. Klaus Augenthaler ersetzte Madlung und Menseguez durch Möhrle und van der Leegte. Den verletzten Klimowicz vertrat Makiadi, was auf eine defensivere Taktik mit nur einen Stürmer schließen ließ.

Von Beginn entwickelte sich im Stadion der Freundschaft ein munteres Bundesligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte der Cottbuser Munteanu mit einem Volley-Schuss aus zehn Metern am Pfosten (5.), dann tanzte Makiadi die Energie-Abwehr aus, schoss aber knapp neben das Tor (8.).

Mit Fortdauer es Spiels erarbeiteten sich die Cottbuser aber ein leichtes Übergewicht, was sich auch in Torchancen ausdrückte. Doch McKenna scheiterte per Kopf in der 11. Minute genauso wie Radu mit einem Schuss aus der Drehung in der 17. Minute.

Kurz darauf wurden die zweikampfstarken Lausitzer für ihre Bemühungen jedoch belohnt. Munteanu bediente Radu mit einem Traumpass aus dem Mittelfeld. Der Stürmer tauchte alleine vor Jentzsch auf und ließ dem Wolfsburger Keeper keine Chance (20.).

Danach beruhigten die Cottbuser das Spiel etwas, zumal die "Wölfe" in der Vorwärtsbewegung meist harmlos blieben. Marcelinho schien beim Herausspielen von Torchancen auf sich allein gestellt zu sein. Ein Freistoß des Brasilianers (22.) und ein Versuch aus der Distanz (31.) verfehlten ihr Ziel aber knapp.

Aufgrund der Wolfsburger Harmlosigkeit im Angriff hatten die Cottbuser zum Ende des ersten Durchgangs wenig Mühe die Führung in die Pause zu bringen.

Nach dem Wiederanpfiff versuchten es die "Wölfe" mit mehr Offensive, hatten gegen die sicher stehende Abwehr der Cottbuser aber keine Tormöglichkeit.

Anders der FC Energie: Mit zwei Kontern in der Anfangsphase der zweiten Hälfte erzielten die Lausitzer die Vorentscheidung. Rost leitete beide Tore über die rechte Seite ein. In der 56. Minute fand er mit einem Zuspiel den zentral völlig frei stehenden Munteanu. Der Rumäne ließ sich nicht lange bitten und hämmerte den Ball aus 20 Metern ins Wolfsburger Tor.

Kaum eine Minute später bediente der erneut frei durch das Mittelfeld heranstürmende Rost in der Mitte Radu. Der verlängerte den Ball direkt zum besser postierten Kioyo, der den Ball aus kurzer Distanz ins Netz schob (57.).

Der VfL Wolfsburg schien daraufhin das Spiel aufzugeben, zumal Coach Klaus Augenthaler mit Marcelinho in der 62. Minute seinen gefährlichsten Spieler vom Platz nahm. Doch die Lausitzer wurden jetzt im Hochgefühl des Sieges, nachlässig und gaben den "Wölfen" mehr Raum. Diesen nutzte in der 65. Minute Boakye, der ein Zuspiel von Makiadi gekonnt zum Anschlußtreffer nutzte.

Dadurch begann noch einmal das Zittern im Stadion der Freundschaft, doch Piplica bewahrte mit zwei Klasse-Paraden gegen Hanke den FC Energie zunächst vor dem 3:2. Dieses fiel zwar in der Nachspielzeit doch noch, Hanke hatte abgezogen und Makiadi den von Piplica abgewehrten Ball abgestaubt, aber es war zu spät, um den "Wölfen" noch einmal die Chance auf das Remis zu eröffnen.

Mit diesem Sieg, 38 Punkten, davon 16 aus den letzten sieben Spielen, kann der FC Energie Cottbus am nächsten Spieltag gelöst beim Meiterschaftsfavoriten Schalke 04 antreten. Für den VfL Wolfsburg geht der Kampf gegen den Abstieg weiter und liefert den "Wölfen" am nächsten Wochenende mit dem Heimspiel gegen Bielefeld eine weitere Chance für den Befreiungsschlag. Zuvor will der VfL jedoch im Pokal-Halbfinale gegen Stuttgart das Ticket nach Berlin buchen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Piplica (3,5) - 
da Silva (4) , 
McKenna (4) , 
Kukielka (3) , 
Cvitanovic (4) - 
Rost (2,5) - 
Baumgart (4,5)        
Skela (4)    
V. Munteanu (2)    
Radu (2)    
Kioyo (4)        

Einwechslungen:
64. Shao für Baumgart
69. Bandrowski für Skela
89. Küntzel für Kioyo

Trainer:
Sander
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Jentzsch (4,5) - 
Quiroga (4)    
Möhrle (4,5) , 
Hofland (3) , 
Santana (4) , 
van der Leegte (4)    
Makiadi (2,5)    
Krzynowek (5)    
Marcelinho (4,5)    
Boakye (3)    

Einwechslungen:
62. Hanke für Marcelinho
72. K. Hill für Krzynowek

Trainer:
Augenthaler

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Radu (20., Linksschuss, V. Munteanu)
2:0
V. Munteanu (56., Linksschuss, Rost)
3:0
Kioyo (57., Rechtsschuss, Radu)
3:1
Boakye (65., Rechtsschuss, Makiadi)
3:2
Makiadi (90. + 1, Rechtsschuss, Hanke)
Gelbe Karten
Cottbus:
Baumgart
(3. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
van der Leegte
(11. Gelbe Karte)
,
Quiroga
(6.)

Spielinfo

Anstoß:
14.04.2007 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
16293
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:6
Eckenverhältnis:
3:3
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 3,5
solide Leistung, übersah allerdings das Handspiel von Rost vor dem 3:0.
Spieler des Spiels:
Vlad Munteanu
Toller Pass auf Radu vorm 1:0, selbst abgeschlossen zum 2:0: Der quirlige Rumäne war einer der Garanten des Cottbuser Sieges.