Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Hannover 96

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

Bayern München
Hannover 96
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Erster Bundesligasieg von 96 bei den Bayern

Huszti bestraft lustlose Bayern

Lust- und ideenlose Bayern erhalten vom krassen Außenseiter Hannover die Quittung für eine desolate Leistung. Die disziplinierten Niedersachsen warteten mit einer Defensivtaktik auf und nutzten einen katastrophalen Abwehrfehler der Hausherren kurz vor der Pause zum entscheidenden Tor.

- Anzeige -
Hannovers Zuraw (re. ) gegen Bayerns Pizarro.
Meist einen Schritt schneller: Hannovers Zuraw (re. ) gegen Bayerns Pizarro.
© dpa Zoomansicht

Nach dem 2:2 in Schalke gönnte Bayern-Coach Felix Magath dem angeschlagenen Sagnol (Knie) sowie Santa Cruz eine Pause, Salihamidzic und Geburtstagskind Karimi begannen. Auf der anderen Seite brachte Hannovers Trainer Dieter Hecking nach dem 0:2 gegen Bochum einen Neuen: Mittelfeldspieler Bruggink kam in die Startelf, Hashemian musste auf die Bank. Stajner war einzige Spitze in einem 4-2-3-1-System.

Wie aufgrund der taktischen Aufstellung schon zu vermuten war, igelte sich 96 von Beginn an in der eigenen Hälfte ein und erwartete die Angriffe der Bayern. Die taten sich gegen das dichte Hannoversche Abwehrnetz sehr schwer, blieben bei ihren Kombinationsversuchen immer wieder früh an einem diszipliniert stehenden Gegner hängen. Dem kam entgegen, dass die Magath-Elf nicht gerade ein hohes Tempo anschlug. Die Taktik der Norddeutschen, nach Balleroberung schnell die einzige Spitze zu suchen, ging voll auf, die Aktionen der Gäste wirkten gegen allzu behäbige Münchner gar gefälliger, wenn sich daraus auch im ersten Durchgang lange keine Chancen ergaben. Auf der Gegenseite war eine Schusschance von van Buyten nach einem Makaay-Freistoß (27.) die einzige Szene, die in den ersten 30 Minuten das Attribut Tormöglichkeit verdient hatte. Ansonsten war es gähnend langweilig, zielstrebige und dynamische Aktionen Fehlanzeige.

Der 11. Spieltag

Etwas besser wurde es dann im Schlussdrittel des ersten Abschnitts: Enke erledigte die Prüfungen durch Makaay (32.) und bei der besten Bayern-Chance gegen van Buytens Kopfball (39.) souverän, ehe der Rekordmeister kurz vor dem Halbzeitpfiff für seine pomadige Vorstellung die Quittung erhielt: Demichelis vertändelte den Ball fast an der Torauslinie gegen Stajner. Der Tscheche kurvte in den Strafraum und legte im richtigen Moment auf Huszti zurück, der aus sechs Metern ins rechte Eck einnetzte (43.). Mit einem gellenden Pfeifkonzert begleiteten die Zuschauer die Magath-Elf in die Kabine.

Da fehlte der Durchblick: Bayern-Verteidiger Lahm.
Da fehlte der Durchblick: Bayern-Verteidiger Lahm.
© dpa

Die kam wie auch die Niedersachsen unverändert aufs Feld zurück, aber nicht einfallsreicher. Nach wie vor fehlte der Ideengeber. Karimi war es nicht, auch wenn es dem Iraner an Unterstützung in den eigenen Reihen mangelte. Auch nach dem Wechsel war nichts zu spüren von dem unbedingten Willen der Hausherren, die Partie umzubiegen und einen Sieg einfahren zu wollen. Gegen einen Gegner, der nach wie vor solide und diszipliniert stand, kamen lediglich Makaay (57.) und Pizarro (59.) zu Halbchancen. Ganz im Interesse der Gäste plätscherte das Spiel so dahin, ohne dass das eigene Tor in echte Gefahr geriet.

Karimi ging, Scholl kam (66.). Und eine Minute später hatte Schweinsteiger die Möglichkeit zum Ausgleich, köpfte aber Zentimeter links vorbei. In der 70. Minute tanzte Scholl drei Gegner im Strafraum aus, doch der Routinier auf der anderen Seite, Tarnat, bereinigte die Situation im letzten Moment vor Pizarro.

Doch dies war die letzte "gefährliche" Szene vor dem Tor der Gäste. Die Einwechslungen der Münchner mit Scholl, Santa Cruz und Amateur Maierhofer verpufften wirkungslos, die Überraschnung war perfekt.

Mit dem ersten Bundesligasieg bei den Bayern schob sich Hannover knapp über den Strich, während die Münchner nun bereits sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Bremen haben. Der Rekordmeister muss nun nach Leverkusen, 96 hat den VfB zu Gast.

08.11.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Salihamidzic (5,5) , 
van Buyten (4,5) , 
Demichelis (5,5) , 
Lahm (4)    
Ottl (5) - 
van Bommel (4,5)    
Schweinsteiger (5)    
Karimi (5)    
Makaay (4,5)    
Pizarro (5,5)

Einwechslungen:
66. Scholl für Karimi
73. R. Santa Cruz für Makaay
81. Maierhofer für Lahm

Trainer:
Magath
Hannover 96
Aufstellung:
Enke (3) - 
Cherundolo (2,5) , 
Vinicius (3) , 
Zuraw (3) , 
Tarnat (2,5) - 
Balitsch (4) , 
Yankov (3) - 
Rosenthal (4,5)    
Bruggink (4,5)    
Huszti (2,5)        
Stajner (2,5)

Einwechslungen:
75. Fahrenhorst für Bruggink
79. C. Andersson für Rosenthal
85. Hashemian für Huszti

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Huszti (43., Rechtsschuss, Stajner)
Gelbe Karten
Bayern:
Schweinsteiger
(4. Gelbe Karte)
,
van Bommel
(3.)
Hannover:
-

Spielinfo

Anstoß:
08.11.2006 20:00 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
68000
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:1
Eckenverhältnis:
12:4
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2
sichere Leitung, gute Bewertung von Zweikämpfen in einem allerdings zumeist auch körperlosen Spiel.
Spieler des Spiels:
Szabolcs Huszti
Schütze des goldenen Treffers, dazu laufstark in der Defensivarbeit und mit klugen Bällen beim Spiel aus der Tiefe.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -