Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

1. FC Nürnberg

 
Hertha BSC

2:1 (1:0)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

Hertha BSC
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.










Im zehnten Spiel dieser Saison verliert der 1. FC Nürnberg zum ersten Mal

Hertha beendet Nürnberger Serie

Angeführt vom zweifachen Torschützen Pantelic und gestützt auf eine solide Abwehr konnte Hertha BSC als erste Mannschaft in dieser Saison den 1. FC Nürnberg schlagen. Die Franken hatten mehr vom Spiel und setzten vor allem in den letzten 20 Minuten Hertha gehörig unter Druck. Allein gute Torchancen konnten sich die Franken kaum herausspielen. Anders die Berliner, die aus wenigen Chancen zwei Treffer machten.

Erzielte die beiden Hertha-Tore: Pantelic
Pantelic hatte allen Grund zu jubeln. Er erzielte beide Tore für Hertha BSC beim 2:1-Sieg gegen Nürnberg.
© dpaZoomansicht

Nach der 0:2-Niederlage in Cottbus am vergangenen Spieltag stellte Hertha-Coach Falko Götz seine Startelf gleich auf fünf Positionen um. In der Abwehr kam für Friedrich van Burik ins Team. Im Mittelfeld ersetzte Dejagah den verletzten Bastürk, Gilberto und Schmidt übernahmen die Positionen von Cairo und Dardai. Der Rot-gesperrte Okoronkwo wurde von Gimenez ersetzt. Nach sieben Unentschieden in Folge, zuletzt ein 1:1 gegen Dortmund, versuchte Trainer Hans Meyer mit Mintal für Schroth und Beauchamp für den Gelb-gesperrten Wolf in der Startelf den dritten Sieg der Saison anzusteuern.

Beide Mannschaften begannen das Spiel engagiert, wobei zunächst Hertha die Initiative nach vorne ergriff. Dabei zeigte es sich schnell, dass die Abwehr der Franken mit Hertha-Stürmer Pantelic Probleme bekam. Immer wieder war der Serbe an gefährlichen Aktionen beteiligt.

In der 15. Minute tanzte er Beauchamp aus und zog aus 13 Metern ab, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Schäfer im Nürnberger Tor. Danach begann der Club aber seinerseits mit gefährlichen Aktionen nach vorne. Vittek scheiterte aber mit einem Schuss aus 20 Meter an Fiedler im Hertha-Tor.

Damit schien der FCN sein Pulver in der Offensive aber verschossen zu haben, zumal die Abwehr der Franken nicht sicherer wurde. Beauchamp lud in der 29. Minute durch einen Stellungsfehler die Berliner zum Führungstreffer förmlich ein. Gilberto lief mit dem Ball am Fuß der Nürnberger Defensive auf und davon. Schäfer stürzte aus seinem Tor und konnte gegen Herthas Brasilianer retten. Doch der Ball prallte zu Pantelic, der mit einem gut getimeten Heber ins leere Club-Tor Hertha in Führung brachte.

In der Folgezeit nahmen die Berliner das Tempo aus dem Spiel, blieben jedoch, vor allem durch den hellwachen Pantelic, weiter gefährlich. Zu Tormöglichkeiten kamen die Herthaner bis zur Pause aber nicht mehr. Der 1. FC Nürnberg konnte in der Viertelstunde bis zur Pause mit mehr Raum im Mittelfeld aber auch nichts anfangen. Immer wieder war am Hertha-Strafraum für die Angriffe der Franken Endstation.

- Anzeige -

Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam der 1. FC Nürnberg gefährlich vor das Hertha-Tor. Vittek setzte auf der linken Seite Saenko ein, der bis zur Toraus-Linie durchkam und flach in die Mitte passte. Mintal nahm den Ball direkt und beförderte das Sportgerät an den Pfosten. Schiedsrichter Florian Meyer entschied jedoch zu Recht auf Foul an Torhüter Fiedler, der die Hände bereits am Ball hatte und pfiff ab.

Mit neuem Mut und Banovic für Polak kam der 1. FC Nürnberg aus der Kabine und der Wechsel von Hans Meyer zeigte sofort Wirkung. Keine zwei Minuten war Banovic auf dem Platz, da gelang dem Kroaten der Ausgleichstreffer. Vittek hatte Banovic mit einem Steilpass eingesetzt. Den Schuss von der Strafraumgrenze konnte Fiedler noch parieren, doch Banovic war durchgestartet und köpfte den Abpraller über den am Boden liegenden Torwart ein (47.).

Hertha BSC zeigte sich von diesem Ausgleichstreffer minutenlang geschockt. Der 1. FCN übernahm vollends das Mittelfeld und damit das Spiel, während die Berliner nach vorne nicht mehr stattfanden. Kapital konnten die Franken aus ihrer Überlegenheit jedoch zunächst nicht schlagen. Ein Fernschuss von Saenko in der 54. Minute war die einzige Nürnberger Torchance.

Doch die Feldüberlegenheit der Nürnberger wog die Franken zu sehr in Sicherheit. In der 65. Minute konterte die Hertha den 1. FCN klassisch aus. Mit der ersten Torchance der zweiten Hälfte gingen die Berliner erneut in Führung. Chahed hatte auf der rechten Seite Pinola stehen gelassen und in die Mitte geflankt, wo Gimenez den Ball direkt nahm. Schäfer im Club-Tor konnte den Ball nicht festhalten und der omnipräsente Pantelic staubte zum 2:1 aus kurzer Distanz ab.

Hertha zog sich in der Folgezeit zurück und verlegte sich auf Konter, während Nürnberg keineswegs entmutigt wirkte und mit wütenden Angriffen antwortete. Nur Torchancen wollten sich gegen die solide stehende Berliner Abwehr nicht einstellen. Erst Vittek konnte in der 78. Minute das Berliner Tor wieder in Bedrängnis bringen. Sein Direktschuss aus 14 Metern wurde aber eine sichere Beute von Fiedler im Hertha-Tor.

In den letzten zehn Minuten spielte der Club im Olympiastadion auf ein Tor, doch das Bollwerk der Berliner um Simunic und van Burik hielt den ungestüm anrennenden Franken stand, die trotz großer Überlegenheit kaum Torchancen herausspielen konnten.

Mit dem Sieg leistete Hertha BSC erfolgreiche Wiedergutmachung für die Niederlage in Cottbus. Die Berliner etablieren sich damit in der oberen Hälfte der Tabelle. Nürnbergs Höhenflug mit neun Spielen ohne Niederlage endet zunächst. Die Franken müssen nach der Niederlage nun wieder nach unten in der Tabelle blicken.

04.11.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Fiedler (3) - 
Chahed (3) , 
van Burik (3,5) , 
Simunic (3) , 
Fathi (3,5) - 
An. Schmidt (3,5) - 
Gilberto (3)    
Dejagah (3,5)    
Pantelic (1,5)        
Gimenez (4)    

Einwechslungen:
76. Ebert für Gilberto
85. Samba für Dejagah
89. Lakic     für Gimenez

Trainer:
Götz
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (4,5) - 
Reinhardt (4) , 
Beauchamp (3,5) , 
Glauber (3) , 
Pinola (3,5) - 
Galasek (3)    
Mnari (3,5) - 
Polak (4,5)    
Mintal (4) - 
Vittek (3) , 
Saenko (4)    

Einwechslungen:
46. Banovic (2,5)     für Polak
78. Schroth für Galasek
81. Benko für Saenko

Trainer:
Meyer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pantelic (29., Rechtsschuss, Gilberto)
1:1
Banovic (47., Kopfball, Vittek)
2:1
Pantelic (65., Linksschuss, Gimenez)
Gelbe Karten
Hertha:
Lakic
(1. Gelbe Karte)
Nürnberg:
-

Spielinfo

Anstoß:
04.11.2006 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
41162
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2
jederzeit auf Ballhöhe, leitete das faire Spiel angenehm unauffällig.
Spieler des Spiels:
Marko Pantelic
Der Serbe markierte mit einem Traumtor das 1:0 und mit einem Abstauber das 2:1. Er war pausenlos auf Achse und nie zu halten.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -