Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


BAYERN MÜNCHEN
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.



60.
75.
90.










16. Spieltag, Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (1:1)

Kahn sichert die Herbstmeisterschaft

Bei Bayern München gab es nach dem 1:1-Remis in der Champions League beim FC Brügge folgende personelle Änderungen: Sagnol, Lucio und Zé Roberto spielten an Stelle von Hargreaves, Deisler (Rot-Sperre) und Lizarazu. Kaiserslauterns Trainer Wolfgang Wolf brachte nach der 1:5-Schlappe in Hannover vom 14. Spieltag (die Partie vergangene Woche gegen Eintracht Frankfurt wurde wegen Baumängeln im Stadion abgesagt) ebenfalls drei Neue: Bellinghausen, Schönheim und Blank ersetzten Zandi, Mikic und Reuter.


Der 16. Spieltag im Überblick


Lautern versteckte sich zwar nicht, fand sich aber trotzdem von Beginn an im Rückwärtsgang wieder, weil die Bayern sofort das Zepter in die Hand nahmen. Und auch die erste Großchance ließ nicht lange auf sich warten: Karimi spielte hoch in den Strafraum zu Makaay, der mit dem Kopf zu Ballack ablegte. Der Kapitän der Nationalelf schoss aber freistehend aus sieben Metern hoch drüber (6.). Es war Einbahnstraßenfußball, den die Münchner zeigten, wobei sich mitunter alle elf Lauterer am eigenen Strafraum tummelten. Da war eine Lücke schwer zu finden. Nach einer Viertelstunde kam der FCK einmal zu einem schnellen Konter in Überzahl, doch Skela schoss aus 18 Metern halbrechter Position links vorbei. Es war ein schwach vorgetragener Gegenstoß der Pfälzer, da wäre mehr drin gewesen. Ansonsten schlugen die Münchner eine Flanke nach der anderen in den Strafraum von Torhüter Macho, meist war aber im dichten Gedrängel ein Lauterer Sieger im Kopfballduell. Als sich Demichelis einmal durchsetzte, köpfte er um Zentimeter rechts vorbei. Die längst überfällige Führung erzielte der deutsche Meister in der 26. Minute: Karimi brachte eine Ecke von links nach innen zu Ballack, der aus drei Metern ins kurze Eck einköpfte. Kaiserslautern zeigte hohes Engagement, präsentierte sich lauffreudig und taktisch diszipliniert, zu mehr als ein paar wenig gefährlich vorgetragene Konterversuche reichte es für den Tabellenletzten aber nicht. Die Bayern versuchten, Lautern rauszulocken, ließen den Ball hinten in den eigenen Reihen zirkulieren, doch die Pfälzer gaben die taktischen Vorgaben nicht auf und entblößten ihr Bollwerk nicht. Im Gegenteil, die Wolf-Schützlinge setzten die Maßgabe ihres Coaches nun noch besser um und erzielten bei einem schnellen Gegenstoß den Ausgleich: Bellinghausen legte den Ball von links mit Übersicht zurück in den Rücken der Abwehr zu Sanogo, der freistehend aus acht Metern mit links hoch ins rechte Eck schoss (39.). Der Ausgleich stellte den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt völlig auf den Kopf. Beide Teams traten personell unverändert zur zweiten Hälfte an. Unverändert war auch die Überlegenheit des deutschen Meisters, der es aber nicht verstand, sich einmal entscheidend in den Rücken der Lauterer Abwehr zu spielen. In der 54. Minute fanden die Münchener aber eine Lücke im Defensivverbund, in die Zé Roberto hineinstieß, aber von Engelhardt im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Makaay schoss den fälligen Foulelfmeter ins von ihm aus gesehene linke Eck. Macho war zwar dran, hatte gegen den platzierten Schuss aber keine Chance. Nur vier Minuten später brachte auch Lahm Altintop im Strafraum zu Fall, doch Skela scheiterte mit dem Foulelfmeter an Kahn, der rechtzeitig ins linke Eck abgetaucht war und parierte. Der FCK löste danach die taktischen Fesseln ein wenig und spielte munter mit. Die Pfälzer griffen früher an, konnten die Abwehr der Bayern nach Balleroberung aber nicht wirklich in Verlegenheit bringen. Andererseits offenbarten sich nun den Münchnern mehr Räume. Zwingendes erspielten sich die Magath-Schützlinge aber auch nicht. Ballack probierte es mal aus der zweiten Reihe, schoss aber über Machos Tor und übersah dabei den besser postierten Makaay. Bei der nächsten Möglichkeit spielte der Mittelfeld-Antreiber des FCB zwar Makaay in der linken Strafraumhälfte frei, doch der Niederländer schoss mit links aus 13 Metern ans Außennetz. Auch die nächste Szene gehörte Ballack, allerdings im negativen Sinne, als er nach rüdem Foul an Hertzsch Gelb sah. Er ist am 17. Spieltag in Dortmund gesperrt. Die Münchner taten sich zunehmend schwer gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Lauterer und fanden zu keinem geordneten Spielaufbau mehr. Nahezu alles blieb nun Stückwerk, es gab keine Kombinationen mehr. Der FCK dagegen wurde in der Schlussphase immer offensiver und drängte auf den Ausgleich, ohne sich allerdings Chancen erspielen zu können. Mit dem 17-jährigen Daniel Halfar brachte FCK-Trainer Wolf sogar einen Bundesliga-Debütanten, dem der Coach zutraute, den deutschen Meister nochmal in Gefahr zu bringen. Der FC Bayern spielte den Vorsprung in den letzten Minuten aber ungefährdet über die Zeit. Der FC Bayern München sichert sich mit einem verdienten, aber keinesfalls glänzenden Sieg vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Der 1. FC Kaiserslautern ziert dagegen nach einer taktisch guten und kämpferisch überzeugenden Leistung nach wie vor das Tabellenende. Zu allem Überfluss scheiterte Skela mit einem Foulelfmeter an Kahn.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
Sagnol (3)    
Lucio (3) , 
Ismael (2,5) , 
Lahm (3,5) - 
Demichelis (3,5)    
Karimi (4,5)    
Zé Roberto (3)    
Ballack (2,5)        
Makaay (3,5)    
Pizarro (3,5)    

Einwechslungen:
69. B. Schweinsteiger für Karimi
74. Jeremies für Zé Roberto
90. Guerrero für Pizarro

Trainer:
Magath
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Macho (3,5) - 
Hertzsch (4,5) , 
Pletsch (4,5) , 
Schönheim (4) , 
Blank (4) - 
Lembi (3,5) , 
Engelhardt (4) - 
Halil Altintop (3,5) , 
Skela (5) , 
Bellinghausen (3)    
Sanogo (3)    

Einwechslungen:
83. D. Halfar für Bellinghausen

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ballack (26., Kopfball, Karimi)
1:1
Sanogo (39., Linksschuss, Bellinghausen)
2:1
Makaay (54., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Zé Roberto)
Gelbe Karten
Bayern:
Demichelis
(1. Gelbe Karte)
,
Sagnol
(3.)
,
Ballack
(5., gesperrt)
K'lautern:
-
Besondere Vorkommnisse
Kahn hält Foulelfmeter von Skela (59.)

Spielinfo

Anstoß:
11.12.2005 17:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
66000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:2
Eckenverhältnis:
10:1
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 4,5
hätte Demichelis nach Foul an Skela Gelb-Rot zeigen müssen (48.), beide Elfmeter waren okay, den Treffer von Pizarro wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anzuerkennen, eine Fehlentscheidung
Spieler des Spiels:
Oliver Kahn
Rettete den Münchnern mit dem abgewehrten Elfmeter den Dreier, dazu gewohnt konzentriert und zuverlässig

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine