Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Borussia Dortmund

 
Bor. Mönchengladbach

2:3 (2:3)

Borussia Dortmund
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.







46.
60.
75.
90.







2. Spieltag, Bor. M'gladbach - Borussia Dortmund 2:3 (2:3)

Verpatzte Heimpremiere im Borussia-Park

- Anzeige -

Borussia Mönchengladbachs Trainer Holger Fach musste in seinem Team gegenüber dem 0:0 in Bielefeld am vergangenen Spieltag drei Änderungen in der Anfangsformation vornehmen. Für den Gelb-Rot-gesperrten Pletsch kam van Kerckhoven in der Abwehr zum Einsatz, im Mittelfeld ersetzte Gaede Ivic und im Sturm kam Sverkos für van Hout zum Zug. Auf Seiten der Dortmunder nahm Coach Bert van Marwijk gegenüber der 1:2-Heimniederlage gegen Wolfsburg am Eröffnungsspieltag keine Veränderung vor.


Der 2. Spieltag im Überblick


Dortmund verschlief den Beginn des Spiels fast völlig und überließ den Gladbachern die Initiative. Bereits nach sieben Minuten schlug es im Kasten des BVB ein. Ziege durfte unbedrängt flanken und in der Mitte kümmerte sich niemand um Ulich, der aus sieben Metern mühelos einnetzten konnte. Die Gladbacher blieben, beflügelt durch das ausverkaufte neue Stadion, dran und setzten Dortmund weiter unter Druck. Doch Neuville und Sverkos konnten die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen. Glücklich kamen in der Folgezeit die Gäste zum Ausgleich. Jensen schnibbelte einen Freistoß aus 19 Metern auf die lange Ecke des Gladbacher Tores. Van Kerckhoven fälschte den Ball allerdings unglücklich ab, so dass Torhüter Kampa nur noch zuschauen konnte, wie der Ball in die Mitte des Gladbacher Tores tropfte (14.). Die Fohlen schienen zunächst geschockt, stürmten aber unverdrossen weiter. Neuville scheiterte jedoch in aussichtsreicher Position bei einem Konter (28.), während den Dortmundern immer noch die Sicherheit im Spiel nach vorne zu fehlen schien. In der 34. Minute ging Mönchengladbach erneut in Führung. Hausweiler nahm vor dem Strafraum den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich um die eigene Achse und hämmerte das Sportgerät ins rechte obere Eck des Dortmunder Tores. Doch Dortmund schlug bereits 59 Sekunden später zurück. Dede hatte auf der linken Seite viel Platz zum Flanken. In der Mitte waren sich Gaede und Strasser uneins über die Bewachung von Koller. Der tschechische Nationalstürmer nutzte sofort die Situation und köpfte aus kurzer Distanz unhaltbar für Torhüter Kampa ein (35.). Keine zwei Minuten später machte Dortmund den Doppelschlag perfekt. Evanilson ließ auf der rechten Seite Ziege stehen und flankte vor das Gladbacher Tor. Alles konzentrierte sich auf Koller, doch der Ball ging zu Ewerthon, der völlig unbedrängt aus fünf Metern einnicken konnte. Mönchengladbach zeigte sich erstmals geschockt, und Dortmund suchte eine Entscheidung noch vor der Pause, doch Koller und Ewerthon vergaben kurz vor dem Halbzeitpfiff in aussichtsreicher Position. In der zweiten Hälfte verlegte sich Borussia Dortmund zunächst auf Konter, während sich Mönchengladbach ein Übergewicht im Mittelfeld erspielte. Doch zunächst wollten sich die Torchancen nicht einstellen. In der 56. Minute zappelte der Ball zwar im Netz der Dortmunder, als Neuville einen Abpraller von Warmuz ins Netz schob, doch Schiedsrichter Wagner hatte auf Abseitsstellung des Gladbacher Stürmers entschieden. Dortmund tat kaum noch etwas in der Offensive und stand Mitte der zweiten Hälfte mit dem Rücken zur Wand. Doch die Fohlen rannten sich immer wieder an den vielbeinig verteidigenden Westfalen fest. Die wenigen sich für Gladbach bietenden Chancen wurden von Ziege, Broich, van Hout und Neuville unglücklich versiebt. Erst in der Schlussphase, als den Gladbachern die Kräfte schwanden, kam Borussia Dortmund noch einmal zu einer Torchance. Rosicky vergab in aussichtsreicher Position jedoch kläglich. Dies änderte jedoch nichts mehr am Dortmunder Sieg, der zunächst den größten Erfolgsdruck von Bert van Marwijk und seiner Mannschaft nimmt. Die Gladbacher spielten zwar gut, mussten sich aber mit einer verpatzten Premiere im neuen Stadion und einen Platz am Ende der Bundesligatabelle abfinden.

13.08.04
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Kampa (4) - 
van Kerckhoven (4,5)    
Gaede (3,5) , 
Strasser (4) - 
Fukal (5)    
Hausweiler (4)        
Ziege (2,5)    
Ulich (3)    
Schlaudraff (4)    
Neuville (3) , 
Sverkos (5)    

Einwechslungen:
56. Korzynietz (4)     für Fukal
67. Broich für Schlaudraff
67. van Hout für Sverkos

Trainer:
Fach
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Warmuz (3) - 
Evanilson (4) , 
Demel (3) , 
Bergdölmo (5) , 
N. Jensen (3,5)    
Oliseh (3) , 
Kehl (4) - 
Rosicky (2,5) , 
Dede (3) - 
Ewerthon (3)    
Koller (2)        

Trainer:
van Marwijk

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ulich (7., Rechtsschuss, Ziege)
1:1
N. Jensen (13., direkter Freistoß, Linksschuss)
2:1
Hausweiler (34., Rechtsschuss, Neuville)
2:2
Koller (35., Kopfball, Dede)
2:3
Ewerthon (38., Kopfball, Evanilson)
Gelbe Karten
Gladbach:
van Kerckhoven
(1. Gelbe Karte)
,
Hausweiler
(1.)
,
Ziege
(1.)
,
Korzynietz
(1.)
Dortmund:
Koller
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
14.08.2004 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
53148 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
7:7
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 4
übertrieben theatralisch in der Gestik, entschied bei Kollers Fall vor Jensens Tor zu Unrecht auf Freistoß, lag dagegen richtig, als er Neuvilles Abseitstor nicht anerkannte (56.)
Spieler des Spiels:
Jan Koller
Als Torschütze beim 2:2 zur Stelle, aber ebenso wertvoll als unermüdlicher Arbeiter in der Rückwärtsbewegung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -