Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Werder Bremen

Werder Bremen

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


WERDER BREMEN
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.

60.
75.
90.







1. Spieltag, Werder Bremen - FC Schalke 04 1:0 (0:0)

"Joker" Valdez staubt ab

Meister Werder Bremen startete das Unternehmen Titelverteidigung mit drei Neuzugängen: In einer Viererkette positionierte Coach Thomas Schaaf mit Fahrenhorst und dem Finnen Pasanen deren zwei, ganz vorne kam Torjäger Klose zum Zug. Die Neuzugänge Nery (ohne Vorbereitung) und D. Jensen (muskuläre Probleme) standen noch nicht zur Verfügung. Auf Seiten der Schalker trugen zwei prominente Akteure letzte Saison noch das Trikot der Hanseaten: Mit Krstajic und Ailton nominierte Trainer Jupp Heynckes zwei ehemalige Leistungsträger der Bremer von Beginn an - Lincoln blieb auf der Bank, Bordon fehlte wegen Trainingsrückstand. Des Weiteren feierte der junge Pander als Nebenmann des serbischen Abwehr-Asses sein Bundesligadebüt.


Der 1. Spieltag im Überblick


Mit Pleiten, Pech und Pannen sollte die 42. Bundesliga-Saison beginnen: Ein wichtiges gekapptes Hauptkabel gepaart mit dem Ausfall der Flutlichtmasten sorgte zunächst für eine einstündige Verzögerung. Schalke schien dies zunächst besser wegzustecken, wirkte konzentrierter und erwies sich in der Anfangsphase als das aktivere Team. Mehr als eine gefährlich aufs Tor gezogene Freistoß-Flanke von Pander sprang aber bei den Aktionen der technisch gefälligen "Königsblauen" nicht heraus (7.). Werder mühte sich, selbst in die Partie zu finden. Regisseur Micoud aber wurde von Poulsen meist aufmerksam abgeschirmt, auch Borowski konnte in dieser Phase wenig für die Spielentwicklung tun - so blieb vieles Stückwerk bei den Hanseaten, die zündenden Ideen fehlten. Eine Halbchance des bemühten, vorne aber über weite Strecken auf sich allein gestellten Klasnic blieb die Ausbeute der Schaaf-Elf in der ersten Viertelstunde (11.). Die Gäste zeigten weiterhin den durchdachteren Aufbau und setzten die Ausrufezeichen in einer chancenarmen Partie: Pander brachte Ailton in vielversprechende Schussposition (24.), später sorgte sein scharfer Flankenball für Probleme in der Innenverteidigung des Meisters (31.). Reinkes unmotiviertes Herauslaufen hätte fast Ailtons ersten Saisontreffer bedeutet (39.). Dennoch hätte Werder kurz vor dem Pausenpfiff noch in Führung gehen können, als Klose sich ein Mal gegen Waldoch behauptete, und sein Flankenball Borowski fand. Der Mittelfeldspieler zielte aus der Drehung aus acht Metern knapp neben den rechten Pfosten (44.). Nach dem Wechsel zeigte Bremen mehr Engagement, spielte zwar entschlossener, aber weiterhin zu fehlerhaft nach vorne. Zudem erwies sich Schalkes Deckung um den souveränen Krstajic als stellungssicher und zweikampfstark. Die Heynckes-Elf beschränkte sich nun weitestgehend darauf, die Partie zu kontrollieren, igelte sich dabei mehr und mehr in der eigenen Hälfte ein und lauerte auf Konter. Zumindest optisch gesehen ergab sich dadurch ein Übergewicht für die müde wirkende Heimelf, ohne dass zunächst Chancen heraussprangen. Die erste und beste Möglichkeit der zweiten Halbzeit und gleichzeitig des gesamten Spiels hatte ein Ex-Bremer auf dem Fuß: Krstajic stand nach Ailtons klugem Steilpass allein vor Reinke, konnte den nicht immer sicher wirkenden Bremer Keeper aber nicht umspielen (70.). Von da an nahm die tempoarme Partie immer mehr Fahrt auf - die eingewechselten Magnin und Valdez sorgten für mehr Schwung im Spiel der Hanseaten, auf der anderen Seite lockerte Schalke nun wieder die Defensive, die taktischen Fesseln wurden etwas abgelegt. Eine Standardsituation sorgte kurz vor dem Ende für die Entscheidung: Micouds Eckball verlängert Ismael per Kopf zu Valdez, der dort steht, wo ein Torjäger stehen muss. Aus kurzer Distanz erzielt der Youngster aus Paraguay die Führung und besiegelt damit gleichzeitig Bremens ersten Sieg (84.).

Glücklich sichert sich Meister Bremen in der Endphase einer wenig überzeugenden Partie gegen eine gleichwertige Schalker Elf dank "Joker" Valdez den ersten "Dreier".

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Reinke (3) - 
Pasanen (3) , 
Ismael (2,5) , 
Fahrenhorst (3) , 
Stalteri (4)    
Baumann (4) - 
Borowski (3,5) , 
F. Ernst (3)    
Micoud (4) - 
Klose (5)    

Einwechslungen:
64. Magnin für Stalteri
73. N. Valdez (1)     für Klose
79. Lagerblom für F. Ernst

Trainer:
Schaaf
FC Schalke 04
Aufstellung:
Rost (3) - 
Oude Kamphuis (3,5) , 
Waldoch (4) , 
Krstajic (2,5) , 
Pander (3) - 
C. Poulsen (2,5) - 
Vermant (4)    
Kobiashvili (3,5)    
Hamit Altintop (4,5)    
Hanke (5)    
Ailton (4)

Einwechslungen:
52. Varela (4) für Hamit Altintop
64. Delura für Hanke
79. Lincoln für Vermant

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
N. Valdez (83., Linksschuss, Ismael)
Gelbe Karten
Bremen:
-
Schalke:
Kobiashvili
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
06.08.2004 21:35 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
42109
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Stefan Trautmann (Bodenwerder)   Note 4
sehr kleinlich, nicht immer sicher bei der Bewertung von Zweikämpfen, hätte bei Reinkes Attacke gegen Varela (90.+1) Elfmeter geben müssen
Spieler des Spiels:
Nelson Valdez
Der Matchwinner brachte in 17 Minuten den lange vermissten Schwung ins Bremer Spiel, machte den Unterschied aus.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine