Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Hertha BSC

 

4:1 (2:0)

Seite versenden

Bayern München
Hertha BSC
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












8. Spieltag, Bayern München - Hertha BSC 4:1 (2:0)

Hertha-Krise schwillt weiter an

- Anzeige -

Beim FC Bayern gab es im Vergleich zum 1:1 in der Champions League beim RSC Anderlecht folgende personellen Änderungen: Zé Roberto ist in der Bundesliga noch Rot-gesperrt, Linke musste draußen bleiben. Ballack konnte trotz Sprunggelenksverletzung auflaufen. Schweinsteiger und Salihamidzic rückten in die Startelf. Herthas Trainer Huub Stevens brachte nach dem 1:1 gegen den Hamburger SV Niko Kovac für Luizao, begann mit Bobic mit nur einer nominellen Spitze.


Der 8. Spieltag im Überblick


Beide Teams begannen zunächst etwas vorsichtig, gingen kein zu hohes Risiko. Hertha versteckte sich aber keineswegs, kam meist über Neuendorf und Pinto nach vorne. Berlin stand hinten kompakt und vielbeinig, setzte nach Balleroberung verstärkt auf Konter. Die Bayern, bei denen sich Hargreaves und Schweinsteiger auf den Flügeln abwechselten, verzettelten sich zu häufig beim Direktpassspiel. Das Spiel ohne Ball war beim FCB nicht ausreichend, Anspielstationen waren in vorderster Front sehr schwer zu finden. Sicherheit war hüben wie drüben Trumpf, die Abwehrreihen standen sicher, dem Spielaufbau fehlte es an Kreativität und dem Überraschungsmoment. Der erste Coup des Spiels in Form einer Einzelaktion brachte den Bayern aber bereits die Führung: Salihamidzic setzt sich rechts gegen Hartmann durch und passt von der Grundlinie zurück auf Makaay, der Kiraly aus elf Metern mit einem Rechtsschuss ins rechte Eck keine Chance lässt (22.). Und Makaay war von seinem Treffer wie aufgedreht: Der Niederländer dribbelt sich von der rechten Seite parallel zum Strafraum nach innen, zieht mit links aus 17 Metern kraftvoll ab, doch Kiraly pariert (25.). Nach diesen ereignisreichen vier Minuten verfielen die Teams wieder ihrem Trott, beziehungsweise dem eher risikolosen Spiel. An erster Stelle stand die Absicherung, dann erst folgten zaghafte, weil stets mit Absicherung vorgetragene Angriffsversuche. Nur nicht ins offene Messer laufen, war oberste Maxime. Zweieinhalb Minuten vor Ende der ersten Hälfte gab's die erste Chance für Hertha: Dardai taucht allein vor Kahn auf, doch der Keeper wehrt den Schuss aus 10 Metern mit dem Fuß ab. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte flankte Makaay von links auf Ballack, dessen Kopfball Kiraly nur abklatschen konnte. Münchens Nummer 13 setzte nach und nahm den Abstauber mit rechts zum 2:0. Die Bayern ließen es zu Beginn der zweiten Halbzeit mit der scheinbar sicheren Führung im Rücken ruhig angehen, Hertha konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen. Neuendorf ackerte fleißig, versuchte auch mal den überraschenden Steilpass, allein er fand keinen Adressat. Hertha hatte sogar optische Vorteile und mehr Ballbesitz, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Die Präzision bei Flanken und dem finalen Pass fehlte. Die Bayern traten als Verwalter des Ergebnisses auf, das sie dann aber wie aus dem Nichts sogar erhöhten.: Lizarazu schießt weit nach vorne, Ballack verlängert auf Schweinsteiger. Der möchte den mitgelaufenen Makaay bedienen, doch der Passweg ist verstellt. Also läuft er alleine weiter, schießt aus 13 Metern, Friedrich fälscht noch leicht ab - 3:0 (58.). Sieben Minuten später verkürzte ein Ex-Münchner für die "Alte Dame": Wichniarek legt kurz auf Niko Kovac ab, der lupft technisch perfekt aus 18 Metern über Kahn. Einen echten "Hallo-Wach-Effekt" hatte der Treffer aber nicht, den Hauptstädtern war nicht der unbedingte Wille und die Hoffnung anzumerken, das Spiel noch drehen zu können. Der FCB dagegen spulte sein Pensum locker und routiniert herunter, strengte sich nicht mehr als unbedingt nötig an und versuchte, mit Konterattacken Nadelstiche zu setzen. Einer dieser schnellen Gegenangriffe führte zwei Minuten vor Schluss zum 4:1: Demichelis schickt Salihamidzic steil auf dem rechten Flügel, der Bosnier zieht in den Strafraum und lässt Kiraly aus zehn Metern mit einem Rechtsschuss keine Chance. Der FC Bayern siegt im ausverkauften Olympiastadion verdient gegen eine engagierte, aber viel zu harmlose Hertha aus Berlin. Eine grundsolide Leistung und eine tolle Chancenverwertung reichten dem deutschen Meister gegen die in dieser Saison noch immer sieglosen Hauptstädter. Für Hertha traf der Ex-Münchner Niko Kovac mit einem feinen Heber gegen Kahn. Hertha BSC bleibt seit 1977 ohne Sieg beim FCB.

02.10.03
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3,5) - 
Salihamidzic (3)        
Kuffour (3,5) , 
R. Kovac (3) , 
Lizarazu (2,5)    
Demichelis (4) - 
Ballack (2)        
Hargreaves (4) , 
Schweinsteiger (3)        
Pizarro (4,5)    
Makaay (2,5)    

Einwechslungen:
66. R. Santa Cruz für Pizarro
80. Deisler für Schweinsteiger
84. Lell für Ballack

Trainer:
Hitzfeld
Hertha BSC
Aufstellung:
Kiraly (4) - 
Rehmer (3,5) , 
A. Friedrich (4,5) , 
Simunic (5,5) , 
M. Hartmann (5,5)    
N. Kovac (4,5)    
Dardai (4)    
Pinto (4,5)    
Goor (5)    
Neuendorf (3) - 
Bobic (5)

Einwechslungen:
64. Wichniarek für Goor
86. Mladenov für Dardai

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Makaay (21., Rechtsschuss, Salihamidzic)
2:0
Ballack (45. + 1, Rechtsschuss)
3:0
Schweinsteiger (58., Linksschuss, Ballack)
3:1
N. Kovac (65., Linksschuss, Wichniarek)
4:1
Salihamidzic (88., Rechtsschuss, Demichelis)
Gelbe Karten
Bayern:
Salihamidzic
(1. Gelbe Karte)
,
Lizarazu
(2.)
Hertha:
M. Hartmann
(2. Gelbe Karte)
,
Pinto
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
04.10.2003 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
63000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
6:2
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 4
sah Demichelis' Ellbogenschlag gegen Rehmer nicht, zerstörte eine Berliner Großchance wegen falschen Abseitsentscheids, zeigte Lizarazu nach Pintos Faller zu Unrecht die Gelbe Karte
Spieler des Spiels:
Michael Ballack
Torschütze und Assistent zu Schweinsteigers Treffer, trotz Verletzung guter Passgeber. Insgesamt sehr effektiv.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -