Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

VfB Stuttgart

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.







5. Spieltag, FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 0:0

Hildebrand stellt neuen Startrekord auf

- Anzeige -

Schalkes Coach Heynckes änderte sein Team im Vergleich zur letzten Bundesliga-Schlappe in Bremen (1:4) auf zwei Positionen. Für Hajto lief der Argentinier Matellan in der Viererkette auf. Außerdem musste Asamoah Rodriguez weichen, der die linke offensive Seite bekleidete. Altintop rückte so nach rechts auf die Asamoah-Position. Der österreichische Neuzugang Glieder blieb zunächst auf der Bank. VfB-Coach Magath konnte nach der Länderspielpause alle Nationalspieler wohlauf zurück in Stuttgart begrüßen und setzte so auf exakt jene Elf, die vor drei Wochen Lautern mit 2:0 bezwang .


Der 5. Spieltag im Überblick


Noch keinen Gegentreffer mussten die Stuttgarter in der Bundesliga vor der Partie gegen den FC Schalke 04 hinnehmen. Diesen Zustand wolllten die "Königsblauen“ natürlich so schnell wie möglich beenden, vor allem auch, um die Schmach des Bremen-Spiels auszumerzen und den Kontakt zu den vorderen Rängen nicht zu verlieren. Doch zu Beginn gaben die Schwaben die Richtung vor. Durch konsequentes, direktes Spiel setzte der VfB die Schalker Defensive in den ersten Minuten unter Dauerdruck, die alles andere als einen souveränen Eindruck machte. Nur die mangelnde Treffsicherheit von Hleb (1.) und Cacau (3.) verhinderte ein frühes Erfolgserlebnis der Süddeutschen. Zur Erleichterung der 61.027 Zuschauer in der Arena AufSchalke fing sich der S04 rasch nach der anfänglichen Lethargie und zog seinerseits ein gepflegtes Kombinationsspiel auf. Es entwickelte sich eine temporeiche Partie mit Feldvorteilen für die Gelsenkirchener, die durch Kobiashvilis Volleyschuss ihre beste Möglichkeit verzeichneten (7.). Im Laufe der ersten Hälfte zogen sich die Schwaben mehr und mehr zurück und überließen den Schalkern das Mittelfeld. Die bedankten sich mit zahlreichen Angriffen, die allesamt eines gemeinsam hatten: Bis vor den Strafraum waren die Bemühungen der "Königsblauen“ schön anzusehen, im Abschluss fehlte aber die Präzision. Vor allem durch Fernschüsse versuchten die "Knappen“ zum Erfolg zu kommen, doch die wenigsten Versuche gingen tatsächlich auf das Gehäuse. Man vermisste die ordnende Hand in der Schalker Schaltzentrale, die auch mal den überraschenden Pass spielen kann. Wurden die Schalker gefährlich, dann vornehmlich über die starke rechte Seite mit Shooting-Star Hamit Altintop. Doch weder Kobiashvili (40.) noch Sand (45.) konnten die präzisen Hereingaben des Türken verwerten. Zur Pause musste VfB-Coach Magath seine Defensive umstellen. Bordon konnte nach einem Zusammenprall in Hälfte eins nicht mehr aus der Kabine kommen. Für den Brasilianer kam Tiffert, Soldo rückte zurück in die Innenverteidigung. Und eben dieser Tiffert hatte nach 52 Minuten die VfB-Führung auf dem Fuß, doch Rost hielt sehenswert per Flugparade. Überhaupt waren die Stuttgarter nun mindestens gleichwertig und präsentierten sich vor allem lauffreudiger. Die Schalker dagegen fanden nicht den Rhythmus der ersten Hälfte. Zu viele Abspielfehler schlichen sich ein, und das, obwohl riskante Pässe so gut wie nicht gespielt wurden. Ähnlich wie in den ersten 45 Minuten, zogen sich die Stuttgarter mit laufender Spielzeit zurück und lauerten auf Konter – eine Tatsache, die es den Schalkern nicht leichter zu machen schien. Dazu fehlte die zündende Idee gegen die dichtgestaffelte Abwehrreihe. VfB-Keeper Hildebrand war es recht, übernahm er doch so in der 70. Minute den Bundesliga-Startrekord mit 430 Minuten ohne Gegentreffer. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte das Warten der Schalker Anhänger ein Ende. Der als "Knipser“ angekündigte österreichische Neuzugang Edi Glieder löste Sand ab und feierte sein Debüt in der Bundesliga. Doch auch er blieb farblos, ebenso wie seine Kollegen in einer schwachen Schlussphase. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden. Schalke hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, konnte diese Überlegenheit aber nur selten in Torchancen ummünzen. Der VfB tat insgesamt sehr wenig, konnte sich jedoch auf die sehr solide Defensive verlassen, die nun im fünften Spiel ohne Gegentreffer ist.

12.09.03
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Rost (2) - 
Alcides (3,5) , 
Waldoch (3) , 
Matellan (4) , 
C. Poulsen (3,5)    
Kobiashvili (3,5)    
Rodriguez (4) - 
Agali (5)    
Sand (4)    

Einwechslungen:
76. Vermant für Kobiashvili
76. Glieder für Sand

Trainer:
Heynckes
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (3) - 
Hinkel (3,5) , 
Bordon (3)    
Gerber (3) - 
Soldo (2,5) , 
Vranjes (2,5) - 
Hleb (5)    
Heldt (4)        
Cacau (4) , 

Einwechslungen:
46. Tiffert (3,5) für Bordon
62. Meißner für Heldt
84. Amanatidis für Hleb

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Schalke:
C. Poulsen
(2. Gelbe Karte)
,
Agali
(2.)
Stuttgart:
Heldt
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
13.09.2003 15:30 Uhr
Stadion:
Arena AufSchalke, Gelsenkirchen
Zuschauer:
61266 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 3
hatte die Partie in der Arena-Atmosphäre im Griff, pfiff aber unglücklich Vorteile ab und hätte Rodriguez verwarnen müssen, weil er Gelb für Gegenspieler forderte
Spieler des Spiels:
Frank Rost
Souveräner Rückhalt und Antreiber, bewahrte seine Mannschaft mit einer Glanzparade gegen Tiffert (52.) vor einer Niederlage.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -