Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

1
:
4

Halbzeitstand
0:2
Bayern München

Bayern München


VFL BOCHUM
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.









25. Spieltag, VfL Bochum - Bayern München 1:4 (0:2)

Kahn feiert erneut einen Rekord

Beim VfL Bochum musste Trainer Peter Neururer nach dem 0:2 in Bremen Fahrenhorst ersetzen (Probleme am Sprunggelenk, saß aber auf der Bank). Reis rutschte nach hinten, gab einen Libero. Neu im Team stand Angreifer Hashemian. Bayerns Trainer Ottmar Hitzfeld stellte im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Leverkusen wie folgt um: Ballack fehlte wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk. Des Weiteren mussten Scholl (Rücken) und Jeremies passen. Deisler nahm auf der Bank Platz. Es kamen Schweinsteiger, Hargreaves und Niko Kovac. In der Abwehr erhielt Linke den Vorzug vor Kuffour.


Das Spiel im Live-Ticker Der 25. Spieltag im Überblick


Bochum begann mit einer defensiveren Aufstellung, Reis spielte als freier Mann. Der VfL griff aber früh und energisch an, ließ die Bayern zunächst nicht ins Spiel kommen. Die Münchner waren um Kontrolle bemüht, leisteten sich in der Anfangsphase aber zahlreiche leichte Abspielfehler. Bochum machte den frischeren, engagierteren Eindruck. Mit zunehmender Spieldauer fand der FCB besser ins Spiel, ließ aber die nötige Aggressivität im direkten Duell vermissen. Bochum verlegte sich mehr und mehr aufs Kontern. Chancen gab es aber weder hüben noch drüben. So war's denn auch eine Standardsituation, die zum 1:0 führte. Hargreaves spielte eine Ecke kurz zu Schweinsteiger, der flankte butterweich in die Mitte, wo Pizarro aus sechs Metern freistehend einköpfte (19.). Die erste Unachtsamkeit des VfL bestraften die Bayern auf dem Fuß. Die Bochumer wurden erst zehn Minuten später etwas frecher gegen die routinierten Münchner, fanden aber in Kahn, der gleich drei Mal glänzend parierte, ihren Meister. Der FCB spielte abgeklärt nach vorne, ohne zu viel Risiko zu gehen, suchte keineswegs mit aller Macht den Weg zum 2:0. Bot sich dem FCB aber mal Platz zum schnellen Gegenstoß, wurde es gefährlich, wie auch beim Konter über Zé Roberto, der von links auf Pizarro passte, der aber aus sieben Metern van Duijnhoven anschoss (34.). Kurz darauf klapperte es dann aber doch ein zweites Mal im Bochumer Kasten: Ecke von links von Schweinsteiger, Elber schraubt sich am höchsten und köpft aus fünf Metern, van Duijnhoven lenkt den Ball noch an die Latte, doch dieser springt dem Keeper an den Ellbogen und von dort ins Netz (37.). Fünf Minuten später hätte der FCB nochmal erhöhen können: Elber spielte steil und flach zu Schweinsteiger, der aus sieben Metern halbrechter Position zum Schuss kam, doch van Duijnhoven klärte erst mit dem Fuß und dann im Nachfassen. Blitzstart des FC Bayern nach der Pause: Zé Roberto setzt sich auf dem linken Flügel durch, hat aber auch alle Zeit der Welt, um überlegt zu Niko Kovac zurückzupassen. Dieser dringt in den Strafraum ein und schießt aus zwölf Metern unhaltbar unter die Latte. Da waren gerade Mal dreieinhalb Minuten gespielt. Bochum igelte sich keineswegs ein, suchte weiter den Weg nach vorne, war in den Mitteln aber häufig beschränkt. Außerdem lief der VfL Gefahr, selbst viel Platz für Konter zu bieten, auf die der FCB lauerte. Die Münchner arbeiteten konzentriert nach hinten, bei Bedarf ging sogar Pizarro bis zum eigenen Strafraum mit zurück. So sah sich Bochum im Angriff stets in Unterzahl und konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. Es war wenig spektakulär, was den Zuschauern geboten wurde. Die Münchner taten nicht mehr als notwendig mit dem beruhigenden 3:0 im Rücken, Bochum fehlte die individuelle Klasse. Wenn die sichere Defensive des FCB doch einmal überwunden wurde, wie beim Konter über Freier, der allein vor Kahn auftauchte, konnte sich der Rekordmeister auf seinen Ausnahmekeeper verlassen. Die Bayern waren dem Aufsteiger in nahezu allen Belangen überlegen. Bei den schnell nach vorne getragenen Kontern vernaschten sie ihre Gegenspieler mitunter nach Belieben. Nur der unbedingte Wille, diese Gegenstöße auch zu Ende zu spielen, ging dem FCB ab. Andernfalls hätte dem VfL frühzeitig ein Debakel gedroht. Die Bochumer Defensivarbeit im defensiven Mittelfeld und der Abwehr ließ ein ums andere Mal zu Wünschen übrig. Die letzten Minuten boten nochmal zwei Höhepunkte: Sagnol scheitert zunächst noch an van Duijnhoven, wird aber 30 Sekunden später links im Strafraum freigespielt und spitzelt den Ball ins lange Eck (89.). Dann schießt Christiansen einen direkten Freistoß von dem rechten Strafraumeck direkt und flach ins Tor, wobei Kahn nicht gut aussah. Seit 549 Minuten war Oliver Kahn bis dato auf des Gegners Platz ohne Gegentor - Rekord. Auch der in allen Belangen unterlegene VfL Bochum konnte den FC Bayern auf dem Weg zum 18. nationalen Titel nicht stoppen. Seit 14 Spieltagen sind die Münchner bereits ohne Niederlage. Bochum muss seine Punkte im Abstiegskampf gegen andere Gegner holen, am Samstag waren sie ohne Chance.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Reis (4,5) - 
Vriesde (5) , 
Colding (5) , 
Meichelbeck (5)    
Freier (4) , 
Wosz (5)    
Buckley (5) - 
Hashemian (5)    

Einwechslungen:
61. Christiansen     für Hashemian
69. Mandreko für Meichelbeck
90. Fahrenhorst für Wosz

Trainer:
Neururer
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Sagnol (2,5)    
R. Kovac (3) , 
T. Linke (3) , 
Lizarazu (3) - 
Hargreaves (2) - 
N. Kovac (2,5)    
B. Schweinsteiger (2,5)    
Zé Roberto (1,5)    
Pizarro (3)        
Elber (2,5)    

Einwechslungen:
78. Deisler für B. Schweinsteiger
78. R. Santa Cruz für Pizarro
87. Zickler für Zé Roberto

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pizarro (19., Kopfball, B. Schweinsteiger)
0:2
Elber (37., Kopfball, B. Schweinsteiger)
0:3
N. Kovac (49., Rechtsschuss, Zé Roberto)
0:4
Sagnol (87., Rechtsschuss, Lizarazu)
1:4
Christiansen (90., direkter Freistoß, Linksschuss)

Spielinfo

Anstoß:
15.03.2003 15:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
32645 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
4:9
Eckenverhältnis:
5:9
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 2
souveräner Leiter einer insgesamt fairen Begegnung
Spieler des Spiels:
Zé Roberto
Elegant und leichtfüßig wirbelte der Brasilianer über die linke Außenbahn. Er verkörperte die Spielfreude des Titelanwärters.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine