Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

VfB Stuttgart

 

1:2 (0:1)

Seite versenden

VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.













17. Spieltag, VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 1:2 (0:1)

Schwaben verpatzen dem VfL Stadionpremiere

- Anzeige -

VfL-Coach Wolfgang Wolf nahm in seiner Start-Elf vom 2:2 bei Hertha BSC zwei Änderungen vor: Für Weiser rückte Rau in die Abwehr und Petrov lief als zusätzliche Spitze auf, dafür musste Munteanu weichen. Gäste-Trainer Felix Magath ersetzte im Vergleich zum 1:0 gegen den FC Brügge im Mittelfeld Soldo und den nach Erkältung angeschlagenen Balakov durch Hleb und Schneider.


Das Spiel im Live-Ticker Der 17. Spieltag im Überblick


Der VfB ließ sich gleich von Beginn der ersten Halbzeit an weit zurückfallen, während die Gastgeber im Vorwärtsgang agierten und die Partie dominierten. Zwar konnte sich Wolfsburg selten gegen die dichte VfB-Abwehr durchsetzen, doch mehrere Schüsse aus der zweiten Reihe sorgten immer wieder für Gefahr für das Stuttgarter Tor. So scheiterte Petrov mit seinen Distanzschüssen sowohl in der 28. als auch in der 40. Minute nur um wenige Zentimeter. Das Tor machten jedoch die Schützlinge von Trainer Felix Magath: Nach einer Ecke von Seitz von der rechten Seite lief sich Thomas Schneider frei und köpfte mit Wucht zu seinem ersten Saisontreffer ein.

Die Partie begann nach der Pause ausgeglichen, der VfL drängte zwar auf den Ausgleich, doch Stuttgart blieb mit seinen Kontern gefährlich. Einen davon nutzte Meira zum 0:2: Nachdem Karhan den Ball weit in der gegnerischen Hälfte verlor, schnappte sich der Portugiese das Leder und stürmte in Richtung VfL-Tor. Nach einem schönen Doppelpass mit Kuranyi schloss er mit einem Flachschuss ins untere rechte Eck ab.

Der VfL mühte sich redlich vor allem über die Flügel, fand jedoch gegen die sicher stehende VfB-Abwehr kein Durchkommen. Für den Anschlusstreffer musste denn auch ein Elfmeter herhalten: Bordon brachte Effenberg im Strafraum zu Fall, Maric vollstreckte eiskalt und brachte seine Mannschaft wieder ins Spiel. Wolfsburg verstärkte noch einmal seine Angriffsbemühungen, ließ es jedoch weiter an Durchschlagskraft vermissen, lief zudem des Öfteren ins Abseits.

Der VfL hatte zwar über weite Stecken mehr vom Spiel, doch Stuttgart agierte heute cleverer und effektiver, verpatzte damit die Premiere der Wölfe im neuen Stadion.

13.12.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (3) - 
Rytter (4)    
K. Madsen (4) , 
Schnoor (3)        
Rau (4)    
Karhan (2,5) , 
Akonnor (4,5) - 
Effenberg (3,5) - 
Ponte (3,5)    
M. Petrov (4) , 
T. Maric (4)    

Einwechslungen:
55. Munteanu (2,5)     für Rau
73. Präger für Rytter
73. Weiser für Schnoor

Trainer:
Wolf
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (2) - 
Hinkel (3) , 
T. Schneider (2,5)    
Bordon (3)    
Gerber (3)    
Fernando Meira (2)    
Meißner    
Amanatidis (4)    
Hleb (3,5)    
Seitz (3) - 

Einwechslungen:
17. Rundio (3,5)     für Meißner
46. Balakov (3,5) für Amanatidis
62. Tiffert für Hleb

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
T. Schneider (35., Kopfball, Seitz)
0:2
Fernando Meira (55., Rechtsschuss, Kuranyi)
1:2
T. Maric (76., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Effenberg)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Ponte
(4. Gelbe Karte)
,
Schnoor
(5., gesperrt)
,
Munteanu
(1.)
Stuttgart:
Gerber
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Rundio
(1.)
,
Bordon
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
15.12.2002 17:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
24147
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
9:5
Eckenverhältnis:
10:3
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 4
lange ohne Probleme, verlor jedoch nach dem umstrittenen Elfmeterpfiff seine Linie, übersah Effenbergs Tätlichkeit an Hinkel.
Spieler des Spiels:
Fernando Meira
Lange Zeit klarer Sieger im Zweikampf gegen Effenberg, sorgte mit seinen dynamischen Vorstößen immer wieder für Gefahr.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -