Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

3
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hertha BSC

Hertha BSC


VFL BOCHUM
HERTHA BSC
15.
30.
45.

60.
75.
90.











11. Spieltag, VfL Bochum - Hertha BSC 3:0 (0:0)

Wosz stellt Weichen auf Sieg

Nach der durch die Spielabsage gegen Kaiserslautern erzwungene Pause musste VfL-Trainer Peter Neururer auf zwei Positionen umstellen: Für Tapalovic (Bänderriss in der Schulter) spielte Gudjonsson, für den angeschlagenen Torjäger Christiansen (Knieprobleme) stürmte Hashemian. Herthas Coach Huub Stevens nahm nach dem 1:0-Erfolg über APOEL Nikosia im UEFA-Cup drei Änderungen vor: Karwan und Dardai ersetzten Pinto und Beinlich im Mittelfeld, der angeschlagene Alves (Knieprobleme) wurde von Routinier Preetz ersetzt.


Das Spiel im Live-Ticker Der 11. Spieltag im Überblick


Zunächst sahen die Zuschauer im Ruhrstadion einen engagierten Beginn der Heimelf, die die abwartenden Herthaner unter Druck setzten. Doch eine Einschussmöglichkeit konnten sich die Bochumer gegen die massierte und aufmerksame Deckung der Hauptstädter nicht erspielen.

Nach der verschlafenen Anfangsviertelstunde nahm dann die Hertha das Heft in die Hand und kam – ganz im Gegensatz zum VfL – zu guten Chancen. Nach einem Eckball von Marcelinho hatte Karwan, der nach seinem Tor im UEFA-Cup gegen Nikosia erstmals in der Liga von Beginn an ran durfte, zwei Mal die Möglichkeit, doch zunächst stand in Preetz ein eigener Mann im Weg, beim Nachschuss versperrte Kalla den Weg Richtung VfL-Tor. Kurze Zeit später musste Bochums Torhüter van Duijnhoven sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von Preetz von der Linie zu kratzen.

Bochum fand nicht mehr zu seiner Linie. Das 0:0 zur Pause schmeichelte dem Aufsteiger, der mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr abbaute.

Ohne personelle Veränderungen ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Und der zweite Abschnitt begann mit einem klassischen Paukenschlag. Keine 180 Sekunden waren gespielt, als Freier den Ball zwischen Friedrich und Sverrisson genau in den Lauf von Wosz spielte. Der ehemalige Berliner, der in den ersten 45 Minuten keine Akzente setzen konnte, ließ Herthas Torhüter Kiraly mit einem Schuss aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit und erzielte das 1:0.

Die Führung gab dem VfL Selbstvertrauen. Bochum konnte sich nun etwas zurückfallen lassen und aus einer verstärkten Defensive auf Konter warten. Diese Taktik erfüllte der Aufsteiger ganz gut, auch weil Wosz durch seinen Treffer an Sicherheit gewann. Die Berliner kamen im zweiten Abschnitt gegen die vielbeinige Bochumer Abwehr nicht mehr so zum Zug wie in Hälfte eins. Auch die Einwechslungen der Offensivspieler Pinto, Beinlich und Luizao hatten nicht den von Trainer Huub Stevens gewünschten Effekt. Lediglich Nené hatte nach einem Eckball eine Ausgleichsmöglichkeit, doch der Kopfball des Verteidigers strich am rechten Pfosten vorbei.

Und so brachte ein Konter der Bochumer nach 80 Minuten die Entscheidung. Der eingewechselte Bemben trieb den Ball durchs Mittelfeld und passte auf Freier. Der Jung-Nationalspieler tanzte am rechten Strafraumeck Hartmann aus und ließ mit einem Linksschuss Kiraly keine Abwehrmöglichkeit. In der Nachspielzeit erhöhte Gudjonsson dann sogar auf 3:0 (90. + 1.).

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt siegte der VfL Bochum letztendlich verdient mit 3:0 (0:0) gegen Hertha BSC. Die Berliner verpassten in der ersten Hälfte ein besseres Ergebnis, hatten nach der Pause aber nichts mehr zuzusetzen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Colding (3,5) , 
Kalla (2) , 
Fahrenhorst (2,5) , 
Meichelbeck (3,5) - 
T. Gudjonsson (3)    
Freier (2)        
Wosz (2)        
Buckley (3,5)        
Hashemian (4,5)    

Einwechslungen:
71. Bemben für Buckley
80. Christiansen für Wosz
86. Graulund für Hashemian

Trainer:
Neururer
Hertha BSC
Aufstellung:
Kiraly (4) - 
A. Friedrich (4,5) , 
Sverrisson (4)    
Nene (3,5) , 
M. Hartmann (5) - 
An. Schmidt (4) , 
Dardai (4)    
Marcelinho (3,5)    
Karwan (3,5) , 
Goor (4)    
Preetz (5)

Einwechslungen:
62. Pinto     für Sverrisson
66. Beinlich für Goor
75. Luizao für Dardai

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wosz (49., Linksschuss, Freier)
2:0
Freier (80., Linksschuss, Bemben)
3:0
T. Gudjonsson (90. + 1, Linksschuss, Freier)
Gelbe Karten
Bochum:
Freier
(3. Gelbe Karte)
,
Buckley
(5., gesperrt)
Hertha:
Pinto
(3. Gelbe Karte)
,
Marcelinho
(5., gesperrt)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 14. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
14
7x
 
2.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
13
5x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
14
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
12
4x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
03.11.2002 17:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
22009
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 3
hatte die Partie gut im Griff, übertrieben streng nur bei der Gelben Karte für Freier.
Spieler des Spiels:
Paul Freier
Drehte nach der Pause enorm an den Schwungrädern, bereitete zwei Tore vor und erzielte einen Treffer selbst.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine