Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

1. FC Köln

 

3:0 (1:0)

Seite versenden

Hertha BSC
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.











8. Spieltag, Hertha BSC - 1. FC Köln 3:0 (1:0)

Hertha setzte mit Erfolg auf Aggressivität

- Anzeige -

Personal: Im Vergleich zum 1:0-Sieg im UEFA-Cup gegen Westerlo gab's bei Hertha fünf Veränderungen. Preetz (nach Bluterguss an der Hüfte), Deisler (Patellasehne), Rehmer (Achillessehne), Konstantinidis (Innenbandteilabriss im Knie) und Marcelinho kehrten ins Team zurück. Sverrisson, Dardai, Tchami, Neuendorf (alle Bank) und Alves (Rot-Sperre) fehlten. Köln-Coach Lienen bot nach dem 1:2 gegen Nürnberg Cichon und Dziwior an Stelle von Reich und Arweladse neu auf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 8. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Hertha operierte in der Deckung mit vier Spielern auf einer Linie. Schmidt (meist gegen Baranek) und van Burik (gutes Auge als freier Mann) bildeten die Innenverteidigung. Rehmer und Hartmann sollten Kölns Flügelstürmer Kreuz und Scherz abmelden, zudem eigene Vorstöße inszenieren. Konstantinidis war auf Lottner angesetzt. Die im offensiven Mittelfeld aufgebotenen Deisler und Beinlich wichen immer wieder auf die Flügel aus, um die eigenen Außen zu entlasten. Köln spielte mit einer Absicherung (Cichon) hinter zwei Deckern. Dziwior kümmerte sich um Deisler, Balitsch um Beinlich. Kreuz und Scherz flankierten den im Sturmzentrum aufgebotenen Baranek.

Analyse: Hertha setzte auf Aggressivität und beeindruckte Köln damit. Vor allem über Außen hebelten die Berliner die FC-Deckung aus. Gegen Deisler (bis zu seiner Auswechslung der Chef auf dem Platz), Marcelinho (laufstark und effektiv) sowie Hartmann (viele Vorstöße, gute Zweikampfbilanz) fand Köln kein Mittel. Cullmann, Cichon und Dziwior begünstigten mit individuellen Fehlern die Gastgeber. Im Spiel nach vorn blieb das Team von Ewald Lienen fast alles schuldig, weil die Außen Kreuz und Scherz sehr viel Defensivarbeit leisten mussten und das Zentrum, mit Lottner und Springer besetzt, viel zu wenig Ideen gebar. Selbst Kölns Schlussoffensive (mit sechs Angreifern) verpuffte.

Fazit: Hertha BSC engagiert, wenn auch noch nicht glanzvoll. Köln hinten hilflos, vorne harmlos.

Von Jürgen Nöldner und Steffen Rohr

30.09.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kiraly (3) - 
Rehmer (3,5) , 
An. Schmidt (3) , 
van Burik (2,5) , 
M. Hartmann (2) - 
Konstantinidis (4)        
Tretschok (4,5)    
Deisler (2,5)        
Beinlich (4)    
Preetz (2,5)    
Marcelinho (2)    

Einwechslungen:
34. Maas (3,5) für Beinlich
46. Dardai (4) für Konstantinidis
67. Sverrisson für Deisler

Trainer:
Röber
1. FC Köln
Aufstellung:
Bade (3) - 
Cichon (5)    
Cullmann (5,5) , 
J. Keller (4)    
Balitsch (4,5)    
Dziwior (4,5)    
Springer (5)    
Lottner (4) - 
Scherz (4)    
Kreuz (5) - 

Einwechslungen:
58. Reich (5) für Cichon
65. Donkov für Balitsch
81. Pivaljevic für Dziwior

Trainer:
Lienen

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Deisler (27., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Preetz)
2:0
Marcelinho (49., Linksschuss, M. Hartmann)
3:0
Preetz (85., Linksschuss, Marcelinho)
Gelbe Karten
Hertha:
Tretschok
(1. Gelbe Karte)
,
Konstantinidis
(3.)
Köln:
Springer
(3. Gelbe Karte)
,
Scherz
(2.)
,
J. Keller
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
29.09.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
34926
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
5:10
Schiedsrichter:
Hellmut Krug (Gelsenkirchen)   Note 4
kein leichtes Amt in einem nickeligen Spiel, vertretbare Elfmeter-Entscheidung, ließ allerdings auf der Gegenseite Sverrssons Foul an Donkov ungeahndet, hätte Reich (Foul an Hartmann) verwarnen müssen
Spieler des Spiels:
Marcelinho
Ein Tor, eine elegante Vorarbeit: Der trickreiche Brasilianer ließ mit seinen beiden Geniestreichen verdutzte Kölner zurück.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -