Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

Werder Bremen

 

0:4 (0:2)

Seite versenden

Hamburger SV
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










7. Spieltag, Hamburger SV - Werder Bremen 0:4 (0:2)

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Beim HSV kehrte gegenüber dem 3:3 vor einer Woche gegen Mönchengladbach der wiedergenesene Barbarez zurück ins Team, Bester musste weichen. Werder spielte im Vergleich zum jüngsten 1:1 gegen Köln zweifach verändert: Lisztes und Krstajic kamen für Banovic und Stalteri.


Das Spiel im Live-Ticker Der 7. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Im 3-4-3 der Hamburger nahm Barbarez seine Position hinter den Spitzen ein, Meijer rückte ins Sturmzentrum, flankiert von Benjamin (rechts) und Ketelaer (links). Groth (rechts) und Albertz (halblinks) agierten vor Töfting, der sich zentral zumeist um Lisztes kümmerte. Bei Werder, dessen Spitzen Ailton und Bode von Hertzsch und Ujfalusi bewacht wurden, schirmte Baumann zentral Barbarez ab, Frings beschäftigte Albertz. Skripnik (links) und Tjikuzu (rechts) spielten in der variablen Viererkette außen. In der Mitte deckte Krstajic gegen Meijer.

Analyse: Der HSV begann nicht schlecht. Bremens Rost rettete mehrfach glänzend. Die Gäste kamen quasi aus dem Nichts zur Führung (Ailton erhielt den Ball nach einem Pressschlag zwischen Borowski und Groth serviert), auch das 2:0 entstand nicht durch einen gekonnten Spielzug. Diese waren erst zu sehen, als der HSV zunehmend den Faden verlor. Werder diszipliniert: Im Mittelfeld meldeten Baumann und Frings ihre Gegenspieler ab, Skripnik und Tjikuzu unterstützten auf den Seiten mit Vorstößen die eher blassen Offensivkräfte. Das reichte für den HSV, der auseinander fiel. Viel Statik, wenig Überraschendes ohnehin. Dann wurden Zweikämpfe nicht mehr angenommen, die zahlreichen Standards meist leichtfertig vergeben, die spielerische Linie ging gänzlich verloren. Zwar bestand die Möglichkeit zum Anschlusstor, aber die Chancenverwertung wurde zum weiteren Manko. Werder verlegte sich auf Konter, nutzte nicht nur auf der linken HSV-Seite die Lücken, brachte die Punkte sicher heim.

Fazit: Ein gerechter, wenn auch zu hoher Bremer Sieg. Werder spielte nicht überragend, aber geordnet, konzentriert und engagiert in den Zweikämpfen. Damit war die Elf dem Gegner weit voraus.

Von Hans-Günter Klemm und Michael Richter

23.09.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Pieckenhagen (4) - 
Hertzsch (4) , 
Hoogma (4,5) , 
Ujfalusi (3) - 
Töfting (5)    
Groth (5) , 
Albertz (6) - 
Barbarez (5)    
Benjamin (4,5)    
Ketelaer (5,5)    
Meijer (5)

Einwechslungen:
46. Präger (4)     für Benjamin
62. Heinz für Ketelaer

Trainer:
Hieronymus
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (1,5) - 
Verlaat (3)    
Krstajic (3) - 
Tjikuzu (3,5) , 
Skripnik (4) - 
Baumann (2,5) - 
Frings (2,5) - 
Borowski (3)    
Lisztes (4) - 
Bode (2,5)        
Ailton (3)        

Einwechslungen:
67. F. Ernst     für Borowski
79. Stalteri     für Ailton
88. Klasnic für Bode

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ailton (13., Linksschuss)
0:2
Bode (34., indirekter Freistoß, Linksschuss)
0:3
F. Ernst (84., Rechtsschuss, Bode)
0:4
Stalteri (86., Rechtsschuss, Bode)
Gelbe Karten
HSV:
Töfting
(1. Gelbe Karte)
,
Barbarez
(1.)
,
Präger
(1.)
Bremen:
Verlaat
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
22.09.2001 15:30 Uhr
Stadion:
AOL Arena, Hamburg
Zuschauer:
43014
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
8:9
Eckenverhältnis:
15:6
Schiedsrichter:
Lutz Michael Fröhlich (Berlin)   Note 2
weitgehend souveräne Spielleitung
Spieler des Spiels:
Frank Rost
Zeigte einige glänzende Reflexe, präsentierte sich stark im Herauslaufen, strahlte Sicherheit und Ruhe aus.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -