Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Hamburger SV

 
1. FC Köln

2:1 (0:1)

Hamburger SV
Seite versenden

1. FC Köln
Hamburger SV
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









5. Spieltag, 1. FC Köln - Hamburger SV 2:1 (0:1)

Lottner reichten 37 Minuten

- Anzeige -

Personal: Ewald Lienen ließ exakt jene Kölner Startelf beginnen, der er schon im letzten Pflichtspiel - dem 5:2 im Pokal gegen den Chemnitzer FC - vertraut hatte. HSV-Trainer Pagelsdorf nahm nach dem 5:2 gegen den FC Homburg drei Änderungen vor: Hollerbach, der wieder genesene Barbarez und Benyamin begannen an Stelle von Bester, Heinz und Maltritz.


Das Spiel im Live-Ticker Der 5. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Gegen den Hamburger Drei- Mann-Angriff - verstärkt durch Barbarez in zentraler Position dahinter - formierten die Kölner eine Vierer-Abwehrkette, in der sich die Außen um Ketelaer (Reeb) und HSV-Amateur Ben- yamin (Voigt) kümmerten. Die selbe Aufgabe übernahmen auf der anderen Seite Hollerbach (Scherz) und Hertzsch (Donkov). Auch das zentrale Mittelfeld war hier wie dort mit einem offensiven und zwei defensiveren Spielern dahinter ähnlich organisiert.

Analyse: Köln leistete sich viele Fehler im Spielaufbau, war zu selten in der Lage, den Ball im Angriff zu halten und ließ die Spitze häufig unbesetzt, weil Baranek nach rechts rochierte und keiner an seine Stelle rückte. Auf der anderen Seite spielten die Hamburger ruhiger und effektiver. Groth und Töfting leisteten vor der Deckung wirkungsvolle Dienste als "Abfangjäger", zudem wurden die Außen besser eingesetzt. Die Mannschaft kam - vor allem nach Standardsituationen - wesentlich gefährlicher vor das Tor des Gegners. Mit der Einwechselung von Lottner ordnete Lienen das Kölner Offensivspiel neu; Kreuz rückte auf die linke Außenbahn. Die Folge: mehr Ballbesitz, mehr Spielkontrolle, mehr Druck nach vorn gegen einen (wieder einmal) immer stärker nachlassenden Gegner - und das 1:1 durch den neuen Spielgestalter nach grobem Fehler von Panadic. Der späte Siegtreffer setzte der "Lottner-Wende" die Krone auf.

Fazit: Die erste Halbzeit ging an den HSV, dem erneut die Konstanz über neunzig Minuten fehlte, die zweite an Köln, das zunächst nicht ins Spiel fand. Dank des besseren Finales mit großen Chancen ein dennoch verdienter Erfolg der Gastgeber.

Von Jean-Julien Beer, Frank Lußem und Michael Richter

09.09.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Bade (3) - 
Reeb (4,5) , 
Dziwior (4) , 
Cullmann (4,5) , 
Voigt (5)    
Balitsch (4)    
Springer (3,5)    
Kreuz (4) - 
Scherz (4) , 
Donkov (5)    
Baranek (4,5)

Einwechslungen:
42. J. Keller (3,5) für Voigt
53. Lottner (1)         für Donkov
74. Kurth für Balitsch

Trainer:
Lienen
Hamburger SV
Aufstellung:
Pieckenhagen (2) - 
Hoogma (4) , 
Panadic (5) - 
Hertzsch (3,5) , 
Hollerbach (4) - 
Töfting (4) - 
Groth (5) - 
Benjamin (3) , 
Barbarez (4)    
Ketelaer (3,5)    
Meijer (3,5)        

Einwechslungen:
60. Heinz (5) für Ketelaer
72. Albertz für Meijer
75. Bester für Barbarez

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Cullmann (21., Eigentor, Kopfball, Ketelaer)
1:1
Lottner (67., Linksschuss)
2:1
Lottner (90. + 2, direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Köln:
Springer
(1. Gelbe Karte)
HSV:
Meijer
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.09.2001 17:30 Uhr
Stadion:
Müngersdorfer Stadion, Köln
Zuschauer:
35000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
8:3
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 2,5
souverän in einem kampfbetonten Spiel
Spieler des Spiels:
Dirk Lottner
Seine Einwechslung brachte die Wende: Er ordnete das Kölner Offensivspiel, übernahm die Initiative und traf zwei Mal.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -