Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC St. Pauli

 - 

FC Schalke 04

 
FC St. Pauli

0:2 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

FC St. Pauli
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








5. Spieltag, FC St. Pauli - FC Schalke 04 0:2 (0:1)

Agali war einfach nur effektiv

- Anzeige -

Personal St. Pauli gegenüber dem Pokal in Darmstadt mit fünf Veränderungen: Amadou, Baris, Held, Kientz und Bajramovic kamen ins Team, dafür mussten Basic, Racanel (beide nicht im Kader), Trulsen, Inceman und Rahn (Bank) weichen. Schalkes Aufstellung veränderte sich gegenüber dem 1:0 bei Freiburgs Amateuren vierfach: Waldoch (Rot-Sperre), Asamoah (Gelb-Rot-Sperre), Sand (verletzt) und Djordjevic (Reserve) fehlten, für sie spielten Van Hoogdalem, Vermant, Böhme und Oude Kamphuis.


Das Spiel im Live-Ticker Der 5. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Die Gastgeber im 3-5-2, bei dem erstmals in der Dreierkette Amadou und Baris ihre Positionen beibehielten und Stanislawski vorschob. Held und Kientz schirmten davor ab. Defensiv ausgerichtet: Bajramovic und Bürger außen. Meggle offensiv hinter den Spitzen Patschinski und Rath. Schalke formierte sich im 3-4-2-1. Van Hoogdalem übernahm den zentralen Part, Van Kerckhoven rückte auf die linke Abwehrposition. Böhme (links), Vermant (rechts) sowie zunächst Kmetsch (später Thon) und Oude Kamphuis in der Mitte bildeten einen Gürtel vor der Abwehr. Möller und Wilmots agierten davor aus den Halbpositionen hinter Agali, Schalkes einziger Spitze.

Analyse: Kämpferisch ebenbürtig und mit leichten Feldvorteilen bestritt der Aufsteiger die Partie, zeigte sich in den Zweikämpfen auf der Höhe und verstand es, mit wenigen Stationen das Mittelfeld zu überbrücken. Erneut aber erwies sich die Abschluss-Schwäche als großes Manko. Schalke tat nur das Nötigste, übertrieb das Spiel in die Breite. Kaum Impulse von Möller. Gefährlich wurde es, wenn sich aus dem Mittelfeld ein zweiter Mann in die vorderste Front absetzte - wie häufig der laufstarke Wilmots oder beim 0:1 Kmetsch, der von Böhme bedient wurde und mustergültig auflegte. Bei St. Pauli kurbelten Stanislawski und Kientz aus der Tiefe an, glichen dabei die Schwächen der Offensivspieler aus. Ein kapitaler Fehler des ansonsten starken Baris bremste die Schlussoffensive jäh.

Fazit: Schalke gewann wegen der größeren Durchschlagskraft im Angriff verdient, aber ein Tor zu hoch.

Von J.-J. Beer, H.-G. Klemm, T. Müller und M. Richter

09.09.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Bulat (3) - 
Amadou (3)    
Stanislawski (3) , 
Deniz Baris (4,5) - 
Held (3,5)    
Kientz (3) - 
Bajramovic (4) , 
Bürger (4) - 
Meggle (4,5) - 
Patschinski (5) , 
Rath (5,5)    

Einwechslungen:
46. C. Rahn (4) für Held
63. Konetzke für Rath
68. Mansourian für Amadou

Trainer:
Demuth
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (2,5) - 
Hajto (3) , 
van Hoogdalem (3,5) , 
van Kerckhoven (3,5) - 
Vermant (4) , 
Oude Kamphuis (4,5) , 
Kmetsch (3,5)    
Böhme (4) - 
Wilmots (3)        
Möller (4,5)    
Agali (1,5)            

Einwechslungen:
38. Thon (4) für Kmetsch
81. Mulder für Agali
87. Büskens für Wilmots

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Agali (35., Kopfball, Kmetsch)
0:2
Agali (77., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
St. Pauli:
-
Schalke:
Wilmots
(1. Gelbe Karte)
,
Möller
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
08.09.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
20725 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
6:2
Schiedsrichter:
Jörg Keßler (Höhenkirchen)   Note 1,5
fast fehlerfreie Leistung, sehr gute Spielleitung, sehr gut in der Beurteilung von Zweikämpfen
Spieler des Spiels:
Victor Agali
Nutzte die wenigen Chancen, die sich boten, eiskalt und wurde mit seinen Treffern zu Schalkes Matchwinner.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -