Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC St. Pauli

 - 

1. FC Kaiserslautern

 

1:1 (0:0)

Seite versenden

FC St. Pauli
1. FC Kaiserslautern
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.















30. Spieltag, FC St. Pauli - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:0)

St. Pauli erkämpft sich Punkt

- Anzeige -

Personal: Kaiserslautern mit völlig umgekrempeltem Team. Hengen, Klose und Lokvenc fehlten wegen Gelb-Sperren, Ratinho und Strasser mussten auf die Ersatzbank, Bjelica, Klos, Hristov, Grammozis und Marschall kamen dafür neu in die Mannschaft. Beim FC St. Pauli nur eine Veränderung gegenüber der 2:4-Niederlage bei 1860 München: Mit Marcao wurde ein zweiter Stürmer aufgestellt, Mittelfeldmann Rahn musste deshalb weichen.


Das Spiel im Live-Ticker Der 30. Spieltag im Überblick


Taktik: Kaiserslautern mit der gewohnten Dreier-Abwehrformation, in der zunächst Ramzy, nach dessen frühem Ausscheiden dann Knavs den gesperrten etatmäßigen "Chef" Hengen ersetzten. Davor Bjelica, dessen Hauptaugenmerk Hamburgs Spielmacher Meggle galt. Im Mittelfeld spielte Basler weitgehend zentral, er überließ Grammozis diesmal die rechte Außenbahn. St. Paulis Trainer Demuth verzichtete im linken Mittelfeld von vornherein auf Rahn, außerdem fiel frühzeitig auch Held (Gelb-Rot) auf der rechten Seite aus. Und weil zudem Regisseur Meggle einen schlechten Tag erwischt hatte, lahmte das Offensivspiel der Hamburger beträchtlich.

Spielverlauf: Beide Teams präsentierten Fußball zum Abgewöhnen: Kampf und Krampf, Hektik und übermäßige Härte waren Trumpf, Technik und Taktik blieben auf der Strecke, gelungene Ballpassagen und durchdachte Spielzüge fanden nicht statt. Nach trostloser erster Halbzeit dann nach der Pause geringe Lichtblicke. Zunächst schafften es die Pfälzer vorübergehend, ihre zahlenmäßige Überlegenheit in mehr Spielanteile umzumünzen. Nach dem 1:0 jedoch wieder Tristesse, aufgelockert nur durch die Einwechslungen von Rahn und Rath, die immerhin ein wenig Belebung in die Hamburger Angriffsversuche brachten.

Fazit: Ein miserables Spiel, dass mit erstklassigem Fußball nichts zu tun und keinen Sieger verdient hatte.

Von Uli Gerke, Bernd Jankowski und Thiemo Müller

07.04.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Henzler (3,5) - 
Stanislawski (3,5) , 
Scheinhardt (4) - 
Kientz (3,5) - 
Held    
Inceman (5)    
Bajramovic (5,5)        
Bürger (4) - 
Meggle (5)    
Patschinski (4,5)    
Marcao (5,5)    

Einwechslungen:
56. C. Rahn (2,5) für Bajramovic
56. Rath (3,5) für Marcao
78. Deniz Baris für Inceman

Trainer:
Demuth
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
G. Koch (4) - 
Klos (4) , 
Ramzy    
Knavs (3,5)    
Bjelica (4,5)    
Grammozis (5)    
Basler (5)    
Hristov (4) , 
Malz (5,5)        
Lincoln (3,5)            
Marschall (3,5)

Einwechslungen:
17. Gabriel (4)     für Ramzy
62. Strasser     für Malz
83. Mifsud für Lincoln

Trainer:
Brehme

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lincoln (48., Rechtsschuss, Bjelica)
1:1
Meggle (69., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Patschinski)
Gelb-Rote Karten
St. Pauli:
Held
(22.)
K'lautern:
Strasser
(89.)

Gelbe Karten
St. Pauli:
Bajramovic
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Patschinski
(2.)
K'lautern:
Bjelica
(2. Gelbe Karte)
,
Gabriel
(1.)
,
Malz
(5., gesperrt)
,
Lincoln
(5., gesperrt)
,
Knavs
(2.)
,
Basler
(6.)
,
Grammozis
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
06.04.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
20499
Spielnote:  5
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
8:1
Schiedsrichter:
Uwe Kemmling (Kleinburgwedel)   Note 4,5
ließ Souveränität in diesem allerdings schwer zu leitenden Spiel vermissen, lag aber mit den meisten Karten richtig
Spieler des Spiels:
Christian Rahn
Sorgte nach seiner Einwechslung dafür, dass der FC St. Pauli doch noch einige erfolgversprechende Angriffe entwickelte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -