Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

Werder Bremen

 

0:4 (0:3)

Seite versenden

1. FC Nürnberg
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








26. Spieltag, 1. FC Nürnberg - Werder Bremen 0:4 (0:3)

Kampas katastrophaler Fehler

- Anzeige -

Personal: Nürnberg im Vergleich zum 1:3 in Hamburg mit zwei Veränderungen: Für Tavcar (Knie-OP) und Jarolim (gelb-gesperrt) rückten Stehle und Michalke ins Team. Wegen der angespannten Personalsituation war die Reservebank des Aufsteigers nur mit sechs Mann besetzt, U 21-Nationalspieler Andreas Wolf gehörte erstmals dem Kader an. Bremen präsentierte sich gegenüber dem 0:1 in Gladbach dreifach verändert: Für Krstajic (gelb-gesperrt), Borowski und Klasnic standen Stalteri, Ernst und Ailton in der Anfangsformation.


Das Spiel im Live-Ticker Der 26. Spieltag im Überblick


Taktik: Club-Trainer Augenthaler stellte in der Abwehr auf eine Dreierkette um, Sanneh rückte ins Mittelfeld vor, wo er mit Larsen vor der Abwehr als Abräumer fungieren sollte. Da der US-Nationalspieler planlos umherirrte, stellte Augenthaler nach 20 Minuten auf die sonst praktizierte Viererkette mit Sanneh als rechtem Außenglied um. Bei Bremen agierte Ailton als einziger Angreifer. Unterstützt wurde er vor allem von Bode und Frings, die immer wieder in die Spitze vorstießen. Auch Lisztes war überwiegend mit offensiven Aufgaben betraut, während Ernsts Part es war, Frings und Bode abzusichern.

Spielverlauf: Kampa patzte zwei Mal, Bremen traf zwei Mal - die Partie war entschieden, als sie noch gar nicht richtig begonnen hatte. Werder spielte mit dem 2:0 im Rücken wie bei einem Trainingsspiel auf, ließ Ball und Gegner laufen. Die Nürnberger wirkten wie die personifizierte Unsicherheit: Einfachste technische Dinge wie Stoppen oder unbedrängtes Passen misslangen, und auch kämpferisch enttäuschten sie. Die rühmliche Ausnahme bildete in der ersten Hälfte einzig Paulo Rink. Auch nach der Pause spielten die Norddeutschen mit dem Aufsteiger weiter Katz und Maus, versäumten es jedoch, etwas für ihre Tordifferenz zu tun. Eigensinn vor dem Tor wie mangelnde Zielstrebigkeit verhinderten einen noch höheren Sieg.

Fazit: Nürnberg war mit dem 0:4 gegen eine an jenem Tag übermächtige Bremer Elf noch gut bedient.

Von Christian Biechele und Alex Heiber

10.03.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Kampa (6) - 
Stehle (5,5) , 
Kos (5) , 
Nikl (4,5)    
Larsen (5) , 
Sanneh (6) - 
Paßlack (5,5) , 
Krzynowek (6) - 
Michalke (6) - 
Cacau (5) , 
Rink (4,5)

Trainer:
Augenthaler
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (3) - 
Baumann (2,5) , 
Verlaat (2,5) , 
Skripnik (3) - 
Tjikuzu (3) , 
F. Ernst (3)    
Stalteri (2,5)    
Lisztes (2,5)    
Frings (2)        
Bode (3)    
Ailton (2,5)        

Einwechslungen:
69. Borowski für Lisztes
75. Banovic für Bode
80. Magnin für Frings

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Frings (6., Rechtsschuss)
0:2
Ailton (21., Linksschuss)
0:3
Ailton (30., Rechtsschuss, Frings)
0:4
Stalteri (51., Kopfball, Lisztes)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Nikl
(4. Gelbe Karte)
Bremen:
F. Ernst
(6. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Kampa hält Foulelfmeter von Skripnik (84.)

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Frankenstadion, Nürnberg
Zuschauer:
24500
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
2:9
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Jörg Keßler (Höhenkirchen)   Note 3
in einer einfach zu leitenden Partie ohne Probleme, seine Assistenten mit einigen falschen Abseitsentscheidungen
Spieler des Spiels:
Torsten Frings
Laufstark, effektiv in der Defensive wie in der Offensive, und hatte häufig den Blick für den besser positionierten Nebenmann.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -