Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC St. Pauli

 - 

SC Freiburg

 
FC St. Pauli

1:0 (0:0)

SC Freiburg
Seite versenden

FC St. Pauli
SC Freiburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











26. Spieltag, FC St. Pauli - SC Freiburg 1:0 (0:0)

St. Pauli macht Boden gut

- Anzeige -

Personal: Auf Seiten der Hamburger kehrten Kientz und Rath jeweils nach abgelaufener Gelbsperre ins Team zurück. Dagegen blieben im Vergleich zum 1:1 in Dortmund Marcao sowie der rot-gesperrte Meggle draußen. Eine Änderung bei Freiburg nach dem 2:2 gegen Leverkusen: An Stelle von Tobias Willi (auf der Bank, obwohl von seiner Verletzung rechtzeitig genesen) übernahm Linksfuß Zkitischwili die rechte Außenbahn.


Das Spiel im Live-Ticker Der 26. Spieltag im Überblick


Taktik: St. Paulis Trainer Dietmar Demuth ging wieder volles Risiko, bot mit Stanislawski und Gibbs zwei Innenverteidiger ohne Absicherung gegen die Freiburger Stürmer Iaschwili und Tanko auf. Zudem stießen bei den Gästen auch Sellimi (über rechts), But und nach Tankos verletzungsbedingtem Ausfall Coulibaly wechselweise in die Spitze vor, wurden dann je nach Situation von Held, Bürger oder Kientz "betreut". Auf der Gegenseite agierten Müller und Kruse im Raum gegen das Angriffs-Duo Rath/Patschinski. Kondé übernahm die Sonderbewachung Bajramovics, der Meggle auf der offensiven Mittelfeld-Position hinter den Spitzen vertrat.

Spielverlauf: Die Gastgeber setzten von Beginn an auf frühes Pressing, der SC brachte sich vorzugsweise selbst in Bedrängnis: Eine viel zu hohe Fehlerquote im traditionellen Freiburger Kurzpass-Spiel verhalf dem Kontrahenten zu etlichen viel versprechenden Szenen. Noch mehr Druck machte St. Pauli in der zweiten Halbzeit, als mit Marcao relativ früh ein dritter Stürmer ins Spiel kam. Die beste Konterchance der Gäste vergab Sellimi nach 56 Minuten, im direkten Gegenzug gelang Patschinski der Führungstreffer. Es folgte kein erkennbares Aufbäumen der Breisgauer, im Gegenteil: Rath und Bajramovic hätten nach Ramdanes Feldverweis das Ergebnis noch zu Gunsten St. Paulis ausbauen müssen, Torwart Richard Golz war Freiburgs Bester.

Fazit: Ein hoch verdienter Sieg für St. Pauli. Freiburg präsentierte sich viel zu passiv, um im Abstiegskampf bestehen zu können.

Von Thiemo Müller

10.03.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Henzler (3) - 
Stanislawski (3) , 
C. Gibbs (3) - 
Held (3)    
C. Rahn (3,5) - 
Kientz (3)    
Bürger (2,5) - 
Inceman (3,5)    
Bajramovic (3) - 
Rath (3,5)        
Patschinski (2)    

Einwechslungen:
55. Marcao (3,5) für Inceman
83. Berre für Held
89. Scheinhardt für Rath

Trainer:
Demuth
SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (2) - 
Müller (4)    
Kruse (4) - 
Tskitishvili (4,5) , 
Kobiashvili (4,5)    
Kondé (3,5) , 
A. Zeyer (5,5)    
Sellimi (5)    
But (5)    
Tanko    

Einwechslungen:
19. Coulibaly (4,5) für Tanko
62. Ramdane (6)     für But
73. Dorn für Sellimi

Trainer:
Finke

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Patschinski (57., Linksschuss, Held)
Rote Karten
St. Pauli:
-
Freiburg:
Ramdane
(78., grobes Foulspiel, Kientz)

Gelbe Karten
St. Pauli:
Rath
(6. Gelbe Karte)
,
Kientz
(6.)
Freiburg:
Kobiashvili
(8. Gelbe Karte)
,
Müller
(2.)
,
A. Zeyer
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
20358
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
9:2
Eckenverhältnis:
13:4
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 2
insgesamt souveräner Auftritt, lag mit der Roten Karte gegen Ramdane (brutale Grätsche gegen Kientz, 78.) goldrichtig
Spieler des Spiels:
Nico Patschinski
Steter Unruheherd, fast permanent anspielbar. Vorbildlich auch in der Defensivarbeit - und Schütze des Siegtores.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -