Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

1860 München

 
VfL Wolfsburg

1:3 (0:0)

1860 München
Seite versenden

VfL Wolfsburg
1860 München
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












24. Spieltag, VfL Wolfsburg - 1860 München 1:3 (0:0)

Heimniederlage für den VfL

- Anzeige -

Bes. Vorkommnis: Schiedsrichter Fröhlich verweist Wolfsburgs Co-Trainer Higl wegen Reklamierens auf die Tribüne (34.)

Personal: Im Gegensatz zu seinem Kollegen Wolf, der nach dem 1:2 in Stuttgart nur Klimowicz (Grippe) durch Juskowiak ersetzte, krempelte 1860- Trainer Pacult in Folge des 0:3 gegen Hertha kräftig um: Hoffmann, Riseth, Agostino (alle nicht im Kader), Häßler und Max (beide Bank) mussten weichen, dafür kamen Tyce, Tapalovic, Weissenberger, Schroth und Suker in die Elf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 24. Spieltag im Überblick


Taktik: Wolfsburg agierte im vertrauten 4-3-3, hinten mit bekannter Aufteilung: Biliskov und Franz gegen die Münchner Stürmer Schroth und Max (der den verletzten Suker früh ersetzte), dazu Rytter und Weiser als vorwärts orientiere Außen. Karhan übernahm wieder das defensive Mittelfeld hinter Kühbauer und Munteanu, vorne kreuzten Ponte und Petrov. 1860 reagierte auf die drei Wolfsburger Spitzen mit drei Verteidigern (Tyce und Tapalovic auf ihren Seiten abwechselnd gegen das Duo Ponte/Petrov, Stranzl zentral gegen Juskowiak) sowie mit Votava als Absicherung. Im Mittelfeld teilten sich Weissenberger und Borimirov die Zentrale, links agierte Bierofka etwas offensiver als rechts Cerny.

Spielverlauf: Wolfsburg dominierte zunächst, ohne im Aufbau zu überzeugen. Gefahr entstand durch Einzelaktionen, Petrov etwa schreckte die Münchner mit gefährlichen Distanzschüssen. Der VfL schlug aber kein Kapital aus den Chancen, verstand es später nicht, die zu jenem Zeitpunkt verdiente Führung zu halten.

1860 besaß in Weissenberger, später auch in Borimirov, im Vergleich zu Munteanu und Kühbauer bessere Antreiber, die Seiten wurden von beiden Teams vernachlässigt. 1860 profitierte schließlich vom schnellen Ausgleich und von guten Kontern gegen nur halbherzig um den Sieg ringende, defensiv anfällige Wolfsburger.

Fazit: München verdiente sich die drei Punkte auf Grund der Steigerung im zweiten Durchgang.

Von Hans-Günter Klemm und Michael Richter

24.02.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (4) - 
Rytter (4,5) , 
Franz (4,5)    
Biliskov (3)    
Weiser (4)    
Karhan (4) - 
Kühbauer (5)    
Munteanu (4)    
M. Petrov (3) - 
Ponte (4,5) - 
Juskowiak (5)    

Einwechslungen:
73. Rische für Munteanu
86. Kennedy für Juskowiak
86. Rau für Weiser

Trainer:
Wolf
1860 München
Aufstellung:
Jentzsch (4) - 
T. Votava (4) - 
Stranzl (3) , 
Tyce (2,5)        
Cerny (5) - 
Weissenberger (3)    
Borimirov (3) - 
Bierofka (4)    
Schroth (5,5) , 
Suker    

Einwechslungen:
6. Max (4)         für Suker
66. Dheedene für Tyce
83. Pürk für Bierofka

Trainer:
Pacult

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Biliskov (53., Rechtsschuss, M. Petrov)
1:1
Tyce (54., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2
Max (59., Rechtsschuss, Tyce)
1:3
Weissenberger (90. + 1, Linksschuss, Cerny)
Gelb-Rote Karten
Wolfsburg:
Franz
(77.)
TSV 1860:
-
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Kühbauer
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
TSV 1860:
Max
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Schiedsrichter Fröhlich verweist Wolfsburgs Co-Trainer Higl wegen Reklamierens auf die Tribüne ( 34.)

Spielinfo

Anstoß:
23.02.2002 15:30 Uhr
Stadion:
VfL-Stadion, Wolfsburg
Zuschauer:
10612
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
8:8
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichter:
Lutz Michael Fröhlich (Berlin)   Note 3
ohne gravierende Fehler, in der zweiten Hälfte mit leichten Unsicherheiten
Spieler des Spiels:
Roman Tyce
Nicht immer souverän gegen Petrov, aber mit einem Treffer und einem Assist schließlich maßgeblich am 1860-Sieg beteiligt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -