Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

VfB Stuttgart

 

1:2 (1:0)

Seite versenden

Werder Bremen
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.









20. Spieltag, Werder Bremen - VfB Stuttgart 1:2 (1:0)

VfB gelingt Auswärtscoup

- Anzeige -

Personal: VfB-Trainer Magath setzte auf exakt die gleiche Anfangself wie beim 3:0 über den HSV. Zwei Änderungen auf Seiten der Bremer nach dem 1:2 in Cottbus: Skripnik kehrte nach überstandener Innenbandverletzung im Knie für Magnin auf die linke Seite zurück, im Mittelfeld lief von Beginn an Ernst an Stelle von Borowski auf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 20. Spieltag im Überblick


Taktik: Beide Seiten präsentierten sich in ihren bewährten taktischen Formationen. Werder setzte Frings als Sonderbewacher für VfB-Spielmacher Balakov an, der sich allerdings häufig in die Spitze absetzte. Bremens Dreier-Abwehrkette agierte ohne feste Zuordnung im Raum, im zentralen Mittelfeld duellierten sich meist Ernst und Soldo sowie Lisztes und Meißner.

Spielverlauf: Stuttgart von Anfang an kompakter, aggressiver und Ziel gerichteter. Nach rund 20 Minuten hätte Seitz einen Alleingang bereits zur Gäste-Führung abschließen müssen. Werder wirkte ideenlos und behäbig, entwickelte kaum Druck auf den gut gestaffelten Widersacher. Baumann und Verlaat nutzten ihr Potenzial im Spielaufbau aus der Abwehr heraus kaum einmal Gewinn bringend. Da sich der VfB weitgehend darauf beschränkte, den Gegner zunächst einmal in Schach zu halten, ohne selbst eine Blöße zu riskieren, boten die ersten 45 Minuten kaum Höhepunkte. Überraschend fiel Bodes 1:0, begünstigt durch einen Abstimmungsfehler zwischen dem ansonsten überzeugenden Bordon und Meira. Nach der Pause brachte der eingewechselte Tiffert, speziell im Zusammenspiel mit Hinkel auf der rechten Außenbahn, weiteren Schwung für Stuttgart. Zum Ausgleich bedurfte es allerdings eines groben Abwehrschnitzers von Verlaat, der Ganea in seinem Rücken gewähren ließ. Mit der Einwechslung Borowskis für Verlaat wollte Werder-Coach Schaaf danach noch einmal Dampf aufmachen - doch der VfB konterte höchst effektiv.

Fazit: Trotz Minimalisten-Taktik: Der Sieg für die geschlossen auftretenden Schwaben gegen einfallslose Bremer war beileibe nicht unverdient.

Von Thiemo Müller

03.02.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (3,5) - 
Baumann (4) , 
Verlaat (4,5)    
Krstajic (3) - 
Frings (3,5)    
Tjikuzu (4,5) , 
F. Ernst (3,5)    
Lisztes (3,5) , 
Skripnik (4) - 
Ailton (4,5) , 
Bode (3,5)    

Einwechslungen:
68. Borowski für Verlaat

Trainer:
Schaaf
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (2,5) - 
Hinkel (3,5) , 
Bordon (3) , 
Fernando Meira (4)    
Wenzel (3) - 
Meißner (4) , 
Soldo (4) - 
Balakov (3,5) - 
Hleb (3,5)    
Seitz (2,5)    
Ganea (3,5)    

Einwechslungen:
46. Tiffert (3)     für Hleb
86. Todt für Seitz

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bode (40., Linksschuss, Lisztes)
1:1
Ganea (62., Kopfball, Wenzel)
1:2
Tiffert (84., Rechtsschuss, Seitz)
Gelbe Karten
Bremen:
Frings
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
F. Ernst
(4.)
Stuttgart:
Fernando Meira
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.02.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
26000
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
4:3
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 3
wurde vor keine großen Prüfungen gestellt, zeigte nur kleine Unsicherheiten
Spieler des Spiels:
Jochen Seitz
Stuttgarts schneller Linksaußen war der gefährlichste Spieler auf dem Feld, Aktivposten bei den VfB-Kontern und starker Vorbereiter des Siegtores.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -