Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

FC St. Pauli

 
Hertha BSC

2:2 (0:0)

FC St. Pauli
Seite versenden

Hertha BSC
FC St. Pauli
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.















18. Spieltag, Hertha BSC - FC St. Pauli 2:2 (0:0)

Schmidt rettet glückliches Remis

- Anzeige -

Personal: Hertha BSC Berlin mit zwei Veränderungen im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Leverkusen: Hartmann und Lapaczinski ersetzten van Burik (Wadenverhärtung) und Maas (Gelb-Sperre). Zwei Wechsel auch bei St. Pauli nach dem 0:0 von Nürnberg: Für Rahn und Bürger (beide Gelb-Sperre) liefen Racanel und Bajramovic auf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 18. Spieltag im Überblick


Taktik: Hertha in der Deckung mit drei Spielern auf einer Linie. Hartmann erweiterte bei Ballbesitz des FC St. Pauli die Abwehrformation zu einer Viererkette, rückte aber nach Balleroberung konsequent nach vorn - dann zog Marcelinho häufig nach innen.

Bei St. Pauli gab Stanislawski den freien Mann in der Abwehr. Trulsen kümmerte sich um Preetz. Gibbs (gegen Neuendorf, später Pinto) und Held (Marcelinho), der früh ausschied, hielten ihre Seiten. Meggle fungierte als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff, ihm stellte sich Schmidt in den Weg.

Analyse: Die Berliner kamen nur ganz schwer ins Spiel. Hertha ließ die Spritzigkeit und die Aggressivität der vergangenen Wochen vermissen, rückte bei Ballbesitz nicht konsequent genug auf und brachte St. Pauli zunächst nicht in Bedrängnis. Der Aufsteiger stand kompakt und spielte mutig nach vorn. Er nutzte den Raum für seine Konter allerdings nur unzureichend, weil der finale Pass meistens missriet. Hertha nach dem Wechsel mit frischem Offensiv-Personal (Pinto auf Rechtsaußen, Sverrisson im Sturmzentrum), aber nicht viel besser als zuvor. Der Fehler von Fiedler, der eine Baris-Eingabe nicht festhielt und Patschinski foulte, leitete das 0:1 ein. Später ging St. Pauli ein zweites Mal in Führung, Hertha BSC glich aber erneut aus.

Fazit: Ein gerechtes Remis: St. Pauli trat couragiert auf, konterte aber nicht präzise genug. Hertha spielte kraft- und einfallslos, steckte allerdings trotz zweimaligem Rückstand nie auf.

Von Jürgen Nöldner und Steffen Rohr

19.12.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Fiedler (5) - 
Lapaczinski (4)        
Rehmer (3) , 
Simunic (3)    
An. Schmidt (4)        
M. Hartmann (4,5)    
Dardai (4) , 
Tretschok (3,5) - 
Neuendorf (5)    
Marcelinho (3)    
Preetz (4,5)

Einwechslungen:
46. Pinto (5) für Neuendorf
52. Sverrisson (3) für Lapaczinski
70. Alex Alves für M. Hartmann

Trainer:
Röber
FC St. Pauli
Aufstellung:
Henzler (3) - 
Stanislawski (3) - 
Trulsen (3) - 
Held    
C. Gibbs (3,5) - 
Bajramovic (4)    
Kientz (4)    
Racanel (4,5)    
Meggle (3)        
Patschinski (4) , 
Rath (3)    

Einwechslungen:
24. Deniz Baris (4,5)     für Held
70. Amadou für Racanel
82. Berre für Bajramovic

Trainer:
Demuth

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Meggle (50., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Patschinski)
1:1
Marcelinho (62., Linksschuss, Sverrisson)
1:2
Rath (63., Rechtsschuss, Meggle)
2:2
An. Schmidt (85., Rechtsschuss, Sverrisson)
Gelbe Karten
Hertha:
Lapaczinski
(2. Gelbe Karte)
,
Simunic
(5., gesperrt)
,
An. Schmidt
(3.)
St. Pauli:
Meggle
(6. Gelbe Karte)
,
Kientz
(3.)
,
Deniz Baris
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.12.2001 20:00 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
27100
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
11:5
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 1,5
bot eine nahezu fehlerfreie Vorstellung, der Elfmeter war korrekt, auch dessen Wiederholung, weil bei der Ausführung mehrere Spieler in den Strafraum gelaufen waren
Spieler des Spiels:
Thomas Meggle
Bereitete Raths Tor vor, bewies Nervenstärke bei der Wiederholung des Elfmeters, war im Spiel ständig präsent.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -