Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Energie Cottbus

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

1. FC Köln
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.









17. Spieltag, 1. FC Köln - Energie Cottbus 0:0

Müder Kick im Müngersdorfer Stadion

- Anzeige -

Personal: Köln mit drei Änderungen gegenüber der Pokalpartie in Uerdingen: Reich, Springer und Timm spielten für Scherz (Grippe), Dziwior und Kreuz. Cottbus fehlten die gesperrten Miriuta und Hujdurovic, Vincze rückte auf die Bank. Für dieses Trio kamen Kaluzny, Scherbe und Neuzugang Feldhoff.


Das Spiel im Live-Ticker Der 17. Spieltag im Überblick


Taktik: Köln versuchte von Beginn an, die Außenpositionen zu stärken, Zellweger und Keller rückten aus der Viererkette nach Möglichkeit auf. Cullmann und Springer spielten defensiv auf den Halbpositionen für Lottner, der zentral hinter den drei Spitzen agierte. Cottbus präsentierte sich mit einer Defensivtaktik: Sebök sicherte hinter dem Dreierblock ab, Kaluzny, Akrapaovic und Reghecampf agierten defensiv in der Schaltzentrale. Lediglich Schröter und Kobylanski unterstützten auf den Außen Feldhoff, die einzige Spitze.

Analyse: Die einen konnten nicht, die anderen wollten nicht - heraus kam ein grausames, durch nichts zu entschuldigendes Gewürge. Die Kölner bewiesen einmal mehr, dass sie nicht in der Lage sind, einen kompakt stehenden Gegner über die Außen oder durch Pässe in die Tiefe zu bezwingen. Weder Timm noch der nach der Pause katastrophal spielende Reich, weder Lottner noch Kreuz konnten Breschen schlagen für Stoßstürmer Kurth, der meist völlig in der Luft hing. Unerklärbar auch die Nominierung von Defensivspielern wie Cullmann oder Springer, über die keinerlei Druck entwickelt wurde, die in keiner Phase das Aufbauspiel unterstützen konnten. Als Lienen dann versuchte, mit vier Angreifern (Kreuz, Timm, Kurth und Reich) das Glück zu erzwingen, waren mit dem Selbstvertrauen längst die Ideen verschwunden. Cottbus suchte vor der Pause noch den Weg nach vorne, zog sich schließlich gänzlich zurück und hatte doch in den Schlussminuten zwei Mal den (unverdienten) Siegtreffer auf dem Fuß - Pröll rettete gegen Labak und Kobylanski.

Fazit: Eine Zumutung war es, was Trainer und Spieler den Fans boten - insbesondere die Kölner lieferten ein fußballerisches Armutszeugnis ab, blieben folgerichtig und verdient sieglos.

Von Frank Lußem, Stephan von Nocks und Jürgen Nöldner

16.12.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Pröll (2) - 
Zellweger (4) , 
Cichon (3,5)    
R. Song (3) , 
J. Keller (4,5) - 
Cullmann (5) , 
Springer (5)    
Lottner (5)    
Timm (5) , 
Reich (5,5) - 
Kurth (5)

Einwechslungen:
58. Kreuz (5,5) für Lottner
69. Baranek für Cichon

Trainer:
Lienen
Energie Cottbus
Aufstellung:
Piplica (3) - 
Sebök (4) - 
Scherbe (4) , 
Beeck (3,5)    
Wawrzyczek (3) - 
Akrapovic (4)    
Kaluzny (3,5) - 
Reghecampf (5)        
Schröter (4) , 
Kobylanski (5)    
Feldhoff (5)    

Einwechslungen:
66. Labak für Feldhoff
83. Vincze für Reghecampf
86. Thielemann für Akrapovic

Trainer:
Geyer

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Köln:
Springer
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
Cottbus:
Kobylanski
(4. Gelbe Karte)
,
Reghecampf
(4.)
,
Beeck
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
15.12.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Müngersdorfer Stadion, Köln
Zuschauer:
29000
Spielnote:  5,5
Chancenverhältnis:
2:4
Eckenverhältnis:
2:2
Schiedsrichter:
Hellmut Krug (Gelsenkirchen)   Note 2,5
insgesamt ordentliche Leistung, hätte allerdings Keller (nach taktischem Foul an Schröter) Gelb zeigen müssen
Spieler des Spiels:
Markus Pröll
Leistete sich zwei Unsicherheiten in der Luft, rettete aber letztlich gegen Feldhoff, Labak und Kobylanski das Remis.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -