Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

Hamburger SV

 
Borussia Dortmund

1:0 (0:0)

Hamburger SV
Seite versenden

Borussia Dortmund
Hamburger SV
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








16. Spieltag, Borussia Dortmund - Hamburger SV 1:0 (0:0)

Sechster Sieg in Serie für den BVB

- Anzeige -

Personal: Vier Tage nach dem 1:0-Sieg über Kopenhagen baute Matthias Sammer mit Reuter, Koller, Ewerthon und Amoroso vier Neue ein; Oliseh, Heinrich, Sörensen und Herrlich räumten das Feld. Jara ersetzte Hertzsch (Adduktorenverhärtung) durch Maltritz.


Das Spiel im Live-Ticker Der 16. Spieltag im Überblick


Taktik: Überwiegend klares Positionsspiel bei den Gästen hatte die Folge, dass sich bei der Borussia in der Regel Wörns mit Barbarez und Metzelder (später Kohler) mit Meijer beschäftigten. Evanilson und Dede rückten nur bei Hamburger Offensivaktionen ein, um sich bei eigenem Ballbesitz schnell zu lösen und nach vorn abzusetzen. Für die Konstruktion der Dortmunder Angriffe zeichneten vornehmlich Rosicky und Ricken verantwortlich, der aus einer defensiveren Rolle im halblinken Mittelfeld seine Kreise zog. Hamburg postierte zwei Viererreihen, die in der Abwehr auf einer Linie und im Mittelfeld gestaffelt formiert wurden - in der Zentrale (Töfting, Albertz) mit zwei eher rückwärts orientierten Kräften, auf den Außen (Benjamin, Präger) mit zwei Antreibern. Sobald sich Dortmund in der Vorwärtsbewegung befand, orientierte sich auch Barbarez nach hinten, half mit, das Spielfeld klein zu halten und den Kombinationsfluss des BVB wirkungsvoll einzudämmen.

Analyse: Klug gestaffelte Hamburger auszumanövrieren, geriet zu einem taktisch schwierigen Unterfangen. Leichtfertige Ballverluste (Rosicky), Tändeleien (Dede) oder Patzer im Aufbau (Reuter, Metzelder) verurteilten viele, ohnehin umständlich angelegte Angriffe zu einem vorzeitigen Scheitern. Allein Ewerthon, dieser ständige Unruheherd, und Ricken stifteten Verwirrung in Reihen einer HSV- Formation, die die Borussia nach dem Rückstand mit hohem Aufwand massiv bedrängte, und mehrfach (Fukal, Albertz, Präger) am Ausgleich schnupperte. Doch dagegen legte Lehmann mit prächtigen Paraden unübersehbar sein Veto ein.

Fazit: Hamburg machte nie Anstalten, sich im Westfalenstadion zu verstecken und war immer gleichwertig, freilich ohne dafür angemessen belohnt zu werden.

Von Thomas Hennecke, Stephan von Nocks und Michael Richter

09.12.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (2) - 
Wörns (2)    
Metzelder (2,5)    
Evanilson (4,5) , 
S. Reuter (4) , 
Dede (3,5) - 
Ricken (2,5)    
Rosicky (4)    
Ewerthon (2) , 
Koller (4) , 
Amoroso (5)    

Einwechslungen:
46. Kohler (2,5) für Metzelder
66. Heinrich für Amoroso
84. Stevic für Rosicky

Trainer:
Sammer
Hamburger SV
Aufstellung:
Pieckenhagen (2) - 
Fukal (3) , 
Maltritz (3,5)    
Ujfalusi (2) , 
Hollerbach (3)    
Töfting (3) , 
Albertz (3,5) - 
Benjamin (5)        
Präger (3,5) - 
Barbarez (3,5)    
Meijer (4)

Einwechslungen:
72. Mahdavikia für Benjamin
80. Ketelaer für Maltritz

Trainer:
Jara

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ricken (50., Rechtsschuss, Wörns)
Gelbe Karten
Dortmund:
Wörns
(4. Gelbe Karte)
HSV:
Benjamin
(1. Gelbe Karte)
,
Barbarez
(5., gesperrt)
,
Hollerbach
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
08.12.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
67500
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:7
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 3
löste viele knifflige Fälle (Wörns an Barbarez) richtig, problematisch allein die Beurteilung verschiedener Abseitssituationen
Spieler des Spiels:
Christian Wörns
Selbstbewusstes Auftreten, im Zweikampf kaum zu überwinden, bewegt auch im Spiel nach vorn einiges.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -