Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Werder Bremen

 

1:4 (0:2)

Seite versenden

FC Schalke 04
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.














14. Spieltag, FC Schalke 04 - Werder Bremen 1:4 (0:2)

Werders Lehrstunde für die Königsblauen

- Anzeige -

Personal: Im Vergleich zum 0:0 vor einer Woche in Hamburg spielte bei Schalke Mulder im Sturm, Asamoah rückte auf die rechte Außenbahn, Vermant musste auf die Bank. Werder begann mit der gleichen Formation, die den FC Bayern 1:0 geschlagen hatte.


Das Spiel im Live-Ticker Der 14. Spieltag im Überblick


Taktik: Schalke mit einer Dreier-Abwehr, in der Waldoch und Hajto die Bremer Spitzen Bode und Ailton im Raum übernahmen und van Kerckhoven als Absicherung für Böhme agierte; in Mulder und Sand zwei echte kopfballstarke Spitzen, zudem wählte Stevens die offensivere Mittelfeldausrichtung, indem er Asamoah auf der rechten Seite brachte. Bei den auf Konter ausgerichteten Bremern kümmerte sich Frings vor der Abwehr um Möller, Tjikuzu (gegen Böhme) und Skripnik (Asamoah) deckten die Schalker Außen konsequent. Lisztes genoss Freiheiten hinter den Spitzen Bode und Ailton, musste aber viel Defensivarbeit verrichten und helfen, die Räume im Mittelfeld eng zu machen.

Analyse: Die Bremer Kontertaktik ging auf: In der Defensive stand die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf massiv und gut, ließ Schalke keine Räume für Kombinationen. Der flinke Ailton wurde immer wieder zu Gegenstößen nach vorne geschickt - erfolgreich: Ein Tor machte der Brasilianer vor der Pause selbst, eins bereitete er vor.

Schalke hatte in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance, verlor nach dem 0:1 sogar jegliche Organisation. Nach dem schnellen Doppelschlag zum 4:0 spielte Werder in der Abwehr nachlässiger, im Angriff freilich auch: Reihenweise wurden weitere Großchancen vergeben. Schalke agierte nach der Pause wenigstens aggressiv und direkter, erspielte ein halbes Dutzend Tormöglichkeiten. Aber der künftige Schalker Rost verhinderte weitere Treffer.

Fazit: Lehrstunde für Schalke: Die taktisch klug eingestellten Bremer zeigten der Stevens-Truppe deutlich auf, dass sich die Erfolge des Vorjahres nicht automatisch wiederholen. Schalke fehlen spielerische Mittel und Überraschungsmomente.

Von Jean-Julien Beer und Hans-Günter Klemm

25.11.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (4) - 
Hajto (4,5)    
Waldoch (5)    
van Hoogdalem (5,5)    
Nemec (4) - 
Asamoah (5)        
Möller (4,5) , 
Böhme (5,5)        
Sand (3,5)    
Mulder (5)

Einwechslungen:
46. Vermant (4) für Böhme
56. Wilmots (4) für van Hoogdalem
61. Oude Kamphuis für Asamoah

Trainer:
Stevens
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (2) - 
Baumann (3,5) , 
Verlaat (3) , 
Krstajic (3,5) - 
Tjikuzu (2) - 
Frings (1,5) , 
F. Ernst (3)    
Skripnik (2,5)    
Lisztes (2,5)        
Ailton (1,5)            
Bode (2,5)    

Einwechslungen:
74. Stalteri für Lisztes
84. Borowski für F. Ernst
88. Klasnic für Ailton

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bode (20., Linksschuss, Ailton)
0:2
Ailton (28., Linksschuss, Frings)
0:3
Lisztes (49., Rechtsschuss, Tjikuzu)
0:4
Skripnik (51., Foulelfmeter, Linksschuss, Frings)
1:4
Sand (58., Kopfball, Hajto)
Gelbe Karten
Schalke:
Böhme
(4. Gelbe Karte)
,
Asamoah
(2.)
,
Waldoch
(2.)
,
Hajto
(4.)
Bremen:
Ailton
(6. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
24.11.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Arena AufSchalke, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60204 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
6:10
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 3
vertretbare Elfmeterentscheidung, aber Schwächen in der Vorteilsauslegung
Spieler des Spiels:
Torsten Frings
An allen vier Toren des SV Werder beteiligt, überzeugend im defensiven Mittelfeld; geringe Fehlerquote.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -