Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1860 München

 - 

Borussia Dortmund

 

1:3 (0:0)

Seite versenden

1860 München
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.















13. Spieltag, 1860 München - Borussia Dortmund 1:3 (0:0)

Dortmund nutzt die "Löwen"-Patzer

- Anzeige -

Personal: Münchens Trainer Peter Pacult veränderte sein Team nach dem 3:0 in St. Pauli auf vier Positionen: Für Tapalovic, Ehlers, Riseth und Wiesinger spielten Kurz (Saisondebüt), Pfuderer, Mykland und Hoffmann. Dortmunds Coach Matthias Sammer nominierte im Vergleich zum 1:0 gegen Stuttgart Heinrich (Saisondebüt), Reuter und Sörensen anstelle von Evanilson, Ricken (beide Gelb-gesperrt) und Rosicky (Wadenverletzung).


Das Spiel im Live-Ticker Der 13. Spieltag im Überblick


Taktik: Um die drei BVB-Stürmer kümmerten sich die "Löwen" mit einem festen Manndecker-Trio, Votava sicherte ab. Zudem spielte Hoffmann direkt gegen Amoroso. Bei 60-Angriffen bekam es Cerny mit Dede zu tun. Waren die Westfalen im Ballbesitz, musste sich Cerny zurück fallen lassen, um Heinrich zu beschatten. Dortmund rückte von seiner bevorzugten Abwehr-Formation (zwei Innenverteidiger, zwei vorgezogene Außen) ab, setzte auf eine Dreier-Reihe. Oliseh spielte davor auf Häßler. Den Ausfall des Kreativ-Duos (Ricken, Rosicky) sollte Amoroso kompensieren.

Analyse: Die Hausherren begannen konzentriert. Taktisch diszipliniert zwangen sie die Borussia zu Fehlern im Aufbau - Torszenen aber blieben Mangelware. Mit seinen Vorstößen versuchte Hoffmann ein Übergewicht zu erzeugen, brachte sich aber mit Fehlpässen um den Lohn. Der BVB beschränkte sich auf die Defensivarbeit, spielte emotionslos.

Erst nach dem Wechsel wurde das Spiel lebendiger, weil nun auch Dortmund Offensivgeist zeigte. 1860 fehlte die Durchschlagskraft. Häßlers Ideen fanden selten Abnehmer, weil die Gäste gut standen, Heinrich und Stevic die Räume eng machten. Auf die Siegerstraße kam die Borussia jedoch erst durch grobe individuelle Schnitzer der Münchner (Hoffmann beim 0:1, Jentzsch und Pfuderer beim 0:2). Häßler, der nicht nur offensiv Akzente setzte, sorgte nur kurz für Hoffnung.

Fazit: Der BVB-Sieg war nicht unverdient, weil 1860 sich wieder einmal persönliche Fehler leistete, die das beste Auswärtsteam der Bundesliga eiskalt ausnutzte.

Von Martin Messerer, Michael Pfeifer und Thomas Böker

18.11.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Jentzsch (4,5)    
T. Votava (3) - 
Kurz (3)    
Pfuderer (4,5) , 
Dheedene (4)    
T. Hoffmann (5,5)    
Mykland (3)    
Cerny (3) , 
Häßler (2,5)    
Bierofka (4,5) - 
Pürk (4)

Einwechslungen:
46. Weissenberger (4) für Dheedene
60. F. Tapalovic (4,5) für Kurz
68. Winkler für T. Hoffmann

Trainer:
Pacult
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
Metzelder (3) , 
Wörns (2,5) , 
Dede (3,5)    
Oliseh (4) - 
S. Reuter    
Heinrich (3)    
Amoroso (4)        
Sörensen (4,5) , 
Ewerthon (3)        
Koller (2)    

Einwechslungen:
12. Stevic (2,5)     für S. Reuter
88. Madouni für Amoroso
90. Bugri für Ewerthon

Trainer:
Sammer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ewerthon (61., Rechtsschuss)
0:2
Koller (70., Kopfball, Stevic)
1:2
Häßler (78., Rechtsschuss, Mykland)
1:3
Amoroso (81., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Ewerthon)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Mykland
(1. Gelbe Karte)
,
Jentzsch
(1.)
Dortmund:
Dede
(2. Gelbe Karte)
,
Stevic
(3.)
,
Heinrich
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
17.11.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
27200
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
3:7
Eckenverhältnis:
9:8
Schiedsrichter:
Torsten Koop (Lüttenmark)   Note 5
pfiff nach Ewerthons Schwalbe zu Unrecht Elfmeter (80.), verweigerte Dortmund einen Strafstoß nach Foul Dheedenes an Sörensen (45.)
Spieler des Spiels:
Jan Koller
Behauptete viele Bälle in den Zweikämpfen, war immer anspielbar und köpfte den vorentscheidenden Treffer zum 2:0.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -