Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

FC Schalke 04

 
VfB Stuttgart

1:0 (0:0)

FC Schalke 04
Seite versenden

VfB Stuttgart
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.







33. Spieltag, VfB Stuttgart - FC Schalke 04 1:0 (0:0)

Balakov stürzt "Knappen" in tiefe Trauer

- Anzeige -

Personal: Der VfB musste nach dem 0:0 bei Borussia Dortmund auf die gelbgesperrten Thiam und Todt verzichten, dafür kamen Kauf und Meißner. Schalke spielte im Vergleich zum Sieg gegen den VfL Wolfsburg (2:1) mit Hajto (nach Gelb-Sperre), aber ohne Böhme (Knieprobleme).


Das Spiel im Live-Ticker Der 33. Spieltag auf einen Blick


Taktik: VfB-Trainer Magath wählte erneut eine sehr defensiv ausgerichtete Formation. Vor der Vierer-Abwehrreihe stand ein weiterer Dreier-Abwehrgürtel, der als erster Puffer für Schalkes Offensive diente. Im Raum wurden Büskens, Oude Kamphuis und Möller, der hauptsächlich auf Soldo traf, übernommen. Dahinter kümmerten sich Bordon und Marques um Sand und Mpenza, Wenzel um Asamoah. Nur Balakov sowie Adhemar und Dundee waren offensiv ausgerichtet.

Bis auf Van Hoogdalem, der Balakov in Manndeckung nahm, agierten auch die Schalker im Raum. Die Dreier-Abwehr dirigierte Nemec, der sich häufig vor seine beiden Verteidiger Hajto und Waldoch (gegen Adhemar und Dundee) ins Mittelfeld schob. Möller sollte das Angriffsspiel koordinieren, Büskens über links, Asamoah über rechts Druck machen und je nachdem als dritte Spitze neben Mpenza und Sand agieren.

Spielverlauf: Stuttgart verlegte sich von Beginn an aufs Reagieren, wartete die Aktionen der Schalker ab, um bei Gelegenheit schnell zu kontern. Diszipliniert und geduldig ließ der VfB die Gäste kommen, machte die Räume sehr eng, so dass der Titelaspirant kein Durchkommen fand. Flügelspiel fand kaum statt, weil Hinkel und Meißner (rechts) sowie Wenzel und Kauf (links) sich fast ausschließlich auf Defensivarbeit konzentrierten. Eigene Angriffsbemühungen gab es lediglich in den letzten Minuten vor der Pause und vor dem Abpfiff. Dabei erspielten sich die Stuttgarter vier ihrer fünf Chancen.

Schalke fand nie ein Konzept gegen das VfB-Bollwerk. Einfallslos und ohne Tempowechsel wurde mehr quer und zurück als vornwärts gespielt. Möller suchte vergebens Anspielstationen, weil seine Mitspieler nur wenig Lauf- und Einsatzbereitschaft zeigten, so dass Stuttgart nie richtig unter Druck gesetzt werden konnte. Auf den Flügeln liefen sich Büskens und Asamoah häufig fest. Mpenza und Sand bekamen kaum Anspiele. Das gesamte Team ließ den Willen zum Sieg vermissen.

Fazit: Der VfB als glücklicher und doch verdienter Sieger, weil Schalke nervlich versagte.

Von Manfred Ewald, Harald Kaiser und George Moissidis

13.05.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (3) - 
Hinkel (4) , 
Rui Marques (3,5) , 
Bordon (3) , 
Wenzel (4) - 
Meißner (4) , 
Soldo (4) , 
Kauf (4) - 
Balakov (3,5)    
Dundee (4,5) , 
Adhemar (4,5)        

Einwechslungen:
80. Ganea     für Adhemar

Trainer:
Magath
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (2,5) - 
Hajto (4,5) , 
Waldoch (4,5) - 
Nemec (4) - 
van Hoogdalem (4,5) , 
Büskens (5) - 
Asamoah (5) , 
Möller (5) - 
Sand (5)        
Mpenza (5)

Einwechslungen:
90. Mulder für Sand

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Balakov (90., Linksschuss)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Adhemar
(4. Gelbe Karte)
,
Ganea
(6.)
Schalke:
Sand
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
12.05.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
51000 (ausverkauft)
Spielnote:  5
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
1:3
Schiedsrichter:
Bernd Heynemann (Magdeburg)   Note 2
lag bei allen wichtigen Entscheidungen richtig
Spieler des Spiels:
Oliver Reck
Vereitelte mehrmals eine frühere VfB-Führung, beim 0:1 machtlos.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -