Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1. FC Kaiserslautern

 
Bayern München

2:1 (0:1)

1. FC Kaiserslautern
Seite versenden

Bayern München
1. FC Kaiserslautern
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









33. Spieltag, Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:1)

Zickler kam und traf

- Anzeige -

Personal: Nach dem Sieg gegen Real (2:1) veränderte Hitzfeld seine Elf auf vier Positionen: Statt Jeremies (Gelb-Sperre), Sagnol, Scholl und Elber nominierte er Effenberg, Sforza, Santa Cruz und Jancker. Die Lauterer Formation sah gegenüber der Partie in Hamburg (1:1) so aus: Statt Ziehl, Hristov (gelb-gesperrt) und Pettersson begannen Ramzy, Djorkaeff und Strasser.


Das Spiel im Live-Ticker Der 33. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Die Bayern verteidigten mit der gewohnten Dreierreihe, in die sich bei Bedarf Lizarazu einfügte. Im Mittelfeld bildeten Effenberg, Sforza und Hargreaves ein vor der Pause zu geballtes Zentrum, aus dem zunächst selten ein Akteur nachrückte. Lautern verteidigte ebenso mit drei Mann; aus dem Fünf-Mann-Mittelfeld stieß Lokvenc immer wieder in den Angriff vor, Djorkaeff wich zuweilen ins Mittelfeld zurück.

Spielverlauf: Den frühen Rückstand (Lokvenc gewann das Kopfball-Duell gegen Linke) versuchten die Bayern in der ersten Halbzeit mit wenig Laufarbeit, wenig Druck, wenig Flügelspiel, dafür mit häufigen hohen Bällen in den Strafraum (Effenberg, Hargreaves) und insgesamt langsamem Aufbau wettzumachen. Vergebens, obwohl sich die Lauterer Abwehrkräfte immer wieder Patzer im Aufbau gönnten sowie Stellungsfehler. Nach dem Wechsel stellten die viel zu wenig engagierten, laufschwachen Lauterer die Offensive nahezu ein, die Räume wurden nicht genutzt.

Die Münchner hingegen kesselten den Gegner ein und erspielten sich gegen die immer konfuser werdende FCK-Deckung in 45 Minuten 13 Chancen. Nun wurden die Flügel einbezogen, effektiv beim Ausgleich; das gesamte Bayern-Team wirkte an der Daueroffensive mit. Die Lauterer warfen sich zwar immer wieder dazwischen, vor allem Keeper Koch hielt hervorragend; doch organisiert sah diese Defensive vor Georg Koch nicht aus: Die Verteidiger sprangen unter Flanken durch (H. Koch, Schjönberg); leisteten sich krasse Fehler (Komljenovic); die Absicherung fehlte; Räume standen klaffend offen, wie vor dem Siegtor.

Fazit: Ein hoch verdienter Sieg der Bayern, die nach der Pause mit großem Willen und weitaus lauffreudiger spielten als die behäbigen Lauterer.

Von Uwe Marx und Karlheinz Wild

13.05.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Kuffour (2,5) , 
T. Linke (2,5) - 
Lizarazu (2) - 
Salihamidzic (2,5)        
Effenberg (4) , 
Sforza (3) , 
Hargreaves (4)    
Jancker (2,5)        
R. Santa Cruz (4)    

Einwechslungen:
67. Elber für R. Santa Cruz
85. Sagnol für Hargreaves
89. Zickler (1)     für Salihamidzic

Trainer:
Hitzfeld
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
G. Koch (1,5) - 
H. Koch (4,5) , 
Komljenovic (5) , 
Schjönberg (4) - 
Buck (5)    
Ramzy (5) , 
Grammozis (4,5)    
Strasser (5)        
Lokvenc (3,5)    
Klose (5) , 

Einwechslungen:
70. J. Pettersson für Buck
77. Bjelica für Strasser

Trainer:
Brehme

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Lokvenc (5., Kopfball, H. Koch)
1:1
Jancker (56., Rechtsschuss, Salihamidzic)
2:1
Zickler (90., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
Jancker
(8. Gelbe Karte)
,
Salihamidzic
(10., gesperrt)
K'lautern:
Strasser
(7. Gelbe Karte)
,
Grammozis
(8.)

Spielinfo

Anstoß:
12.05.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
63000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
17:5
Eckenverhältnis:
15:1
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 2,5
zwar nicht immer mit richtigen Abseitsentscheidungen, aber meist mit sicherem Blick für Schwalben und klarer Linie in einem nicht einfach zu leitenden Spiel
Spieler des Spiels:
Alexander Zickler
Nach dynamischem Lauf wuchtete er, Sekunden vorher eingewechselt, den Ball zum 2:1 ins Netz.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -