Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

SC Freiburg

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

Bayern München
SC Freiburg
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.









31. Spieltag, Bayern München - SC Freiburg 1:0 (0:0)

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Zwei Änderungen bei Bayern nach dem 2:0 in Frankfurt: Effenberg (zuvor gesperrt) kam für Sergio, Jancker (Verletzung ausgeheilt) für Zickler. Freiburg begann mit der Mannschaft, die Kaiserslautern 5:2 besiegt hatte.


Das Spiel im Live-Ticker Der 31. Spieltag im Überblick


Taktik: Die Bayern hatten in Jancker vor der Pause nur eine permanente Spitze, Scholl sowie vor allem Santa Cruz stießen aus dem Mittelfeld nach vorne und arbeiteten nach hinten. Um diese beiden hängenden Angreifer kümmerten sich in der Regel zwei aus dem Abwehrtrio Zeyer, Kehl und Kobiaschwili. Dieser musste überdies auf Sagnol achten, der jedoch wie Effenberg und Hargreaves sowie das ganze Bayern-Gefüge ziemlich weit hinten stand. Für Salihamidzic klaffte die linke Flanke offen.

Spielverlauf: Freiburg übte in der Anfangsphase Autorität auf dem Platz aus, weil die zentralen Mittelfeldspieler mit hohem läuferischem Aufwand und spielerischer Eleganz das Spiel nach vorne trugen. Doch bald zeigte sich der größte Mangel beim SC: In der torgefährlichen Zone hatten die Bayern Bodenkontrolle und Lufthoheit, obwohl die Freiburger 55 Prozent Ballbesitz erreichten. Spielen um des Spielen brachte dem SC keine Torszenen. Die Münchner dagegen schlugen lange Bälle auf Jancker, die dieser, massig an Gestalt, doch mitnichten mäßig an Technik, auf die Kollegen ablegte oder selbst verarbeitete; zudem starteten die Münchner Einzelaktionen aus dem Mittelfeld (Scholl).

Nach 25 Minuten ließ Freiburgs läuferisches Engagement nach, während die Bayern, nun in einer 4-4-2-Formation und mit mehr Initiative, zu wesentlich mehr Chancen kamen. Nach 63 Minuten suchten beide Trainer die Entscheidung: Hitzfeld brachte Offensivmann Sergio, um die Aktionen weiter nach vorne zu verlegen. Sagnol rückte zurück. Finke setzte auf Konter, weil der Gegner nun die Entscheidung suchen musste. Deswegen kam der flinke und frische Tanko. Doch Scholls sehenswerter Freistoß warf alle taktischen Planspiele über den Haufen. Freiburg wurde mit Coulibaly und Ramdane personell noch offensiver. Tore blieben aber beim SC ebenso aus wie bei mehreren schnellen Gegenangriffen der Bayern in Überzahl.

Fazit: Verdienter Sieg, weil die Bayern ihre individuelle Stärke clever einbrachten.

Von Uwe Marx, Thomas Roth und Karlheinz Wild

29.04.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3) - 
Kuffour (4)    
T. Linke (3) - 
Sagnol (3,5) , 
Effenberg (3)    
Hargreaves (3,5) - 
Salihamidzic (4) - 
R. Santa Cruz (4)    
Scholl (2,5)        
Jancker (2,5)

Einwechslungen:
63. Paulo Sergio für Kuffour
74. Tarnat für Scholl
77. Elber für R. Santa Cruz

Trainer:
Hitzfeld
SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (3) - 
Schumann (4) , 
B. Diarra (3,5) - 
Kehl (4) , 
Kobiashvili (2,5) - 
Willi (4)    
But (4)    
A. Zeyer (3,5) , 
Baya (4)    
Sellimi (4,5) , 
Iashvili (3,5)

Einwechslungen:
63. Tanko für But
73. Coulibaly für Baya
77. Ramdane für Willi

Trainer:
Finke

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Scholl (64., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
Effenberg
(8. Gelbe Karte)
Freiburg:
-

Spielinfo

Anstoß:
28.04.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
63000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
11:2
Eckenverhältnis:
14:9
Schiedsrichter:
Edgar Steinborn (Sinzig)   Note 4
Fehlentscheidung beim angeblichen Foul Kehls an Scholl vor dem 1:0. Wertete noch einige Falleinlagen falsch.
Spieler des Spiels:
Mehmet Scholl
Nicht so permanent präsent wie Jancker, aber der effektivste Spieler.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -