Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

VfL Bochum

 

5:0 (2:0)

Seite versenden

Borussia Dortmund
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.












30. Spieltag, Bor. Dortmund - VfL Bochum 5:0 (2:0)

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Für Wörns, Oliseh und Metzelder brachte Dortmunds Trainer Matthias Sammer Stevic, Reuter und Reina. Bochums Coach Rolf Schafstall ersetzte Mandreko (gesperrt) und Christiansen durch Sundermann und Peschel.


Das Spiel im Live-Ticker Der 30. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Borussia ging höchst möglichstes Risiko: Außer Reuter und Kohler besaß nur Stevic (dichtete den Raum vor der Abwehr ab) einen klaren Defensiv- Auftrag. Alle anderen stürmten, was das Zeug hielt. Hinter den drei Spitzen ließen Rosicky und Ricken Spielwitz wie entkorkten Sekt sprühen; über die Seiten setzten Heinrich, den wenig in der eigenen Hälfte hielt, und Dede Dortmunds Kessel unter Dampf. Bochum begegnete dieser Offensiv-Armada mit drei in fester Zuordnung operierenden Manndeckern (Sundermann/Reina, Schröder/Bobic und Toplak/ Addo). Libero Reis hielt sich nur in Ausnahmefällen im Rücken dieses Trios auf; häufig versuchte er, die Zone vor der Deckung zu verengen, wo Colding (gegen Rosicky) und Schindzielorz (gegen Ricken) den Kombinationsfluss des BVB unterbinden wollten. Peschel, später Baluszynski, als einziger Spitze sollten Freier (über rechts) und Bastürk zuarbeiten.

Spielverlauf: Nur zehn Minuten hielten die Bochumer die Gefahr vom eigenen Tor fern. Dann brachen ihnen dilettantische Fehler (Sundermann, Schröder) und eine verheerend schlechte Raumaufteilung das Genick. Borussia befand sich - unter Vernachlässigung taktischer Disziplin bei der Sicherung des eigenen Hoheitsgebietes - fast nur in der Vorwärtsbewegung, verpasste aber bei schludrig vorgetragenen Überzahl-Aktionen (Bobic, Reina) schon bis zur Pause eine wesentlich höhere Führung. Ausgerechnet Reina, der vorher total neben den Schuhen gestanden hatte, gab nach kollektivem Stotterstart in Durchgang zwei das Signal zu einer furiosen Schlussphase. Bei diesem Preisschießen hatte auf der Gegenseite nur noch Baluszynski (Pfosten) die Möglichkeit zur kosmetischen Ergebniskorrektur.

Fazit: Ein leicht und locker herausgespielter Sieg der Dortmunder, bei denen längst nicht alles Gold war, was glänzte.

Von Oliver Bitter und Thomas Hennecke

22.04.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
S. Reuter (2)        
Kohler (2) - 
Stevic (2,5)    
Heinrich (2,5)        
Dede (3) - 
Ricken (2)    
Rosicky (2,5) - 
O. Addo (4)    
Reina (2,5)        
Bobic (4)

Einwechslungen:
55. Nerlinger (3) für O. Addo
83. Nijhuis für S. Reuter
83. Metzelder für Heinrich

Trainer:
Sammer
VfL Bochum
Aufstellung:
van Duijnhoven (2,5) - 
Sundermann (5,5)    
R. Schröder (5)    
Toplak (4) - 
Reis (4) - 
Colding (5) , 
Schreiber (5)    
Schindzielorz (5)    
Bastürk (4) - 
Freier (4,5) - 
Peschel (5)    

Einwechslungen:
33. Baluszynski (5) für Peschel
51. Dickhaut (5) für Schindzielorz
67. Christiansen für Schreiber

Trainer:
Schafstall

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ricken (18., Rechtsschuss, Heinrich)
2:0
Heinrich (29., Rechtsschuss, Rosicky)
3:0
Reina (66., Rechtsschuss, Rosicky)
4:0
Reina (68., Rechtsschuss, Ricken)
5:0
Stevic (89., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Reina)
Gelbe Karten
Dortmund:
S. Reuter
(1. Gelbe Karte)
Bochum:
R. Schröder
(2. Gelbe Karte)
,
Sundermann
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
20.04.2001 20:15 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
65500
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
13:1
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 2,5
brachte die Partie ohne Mühe über die Runden, hätte nur Peschel nach Foul an Ricken Gelb zeigen müssen
Spieler des Spiels:
Stefan Reuter
Feierte ein Klasse-Comeback. Sicher und souverän in der Abwehrarbeit, belebend im Spiel nach vorn.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -