Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

1
:
2

Halbzeitstand
0:1
Werder Bremen

Werder Bremen


VFL BOCHUM
WERDER BREMEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.








29. Spieltag, VfL Bochum - Werder Bremen 1:2 (0:1)

Bochum spielerisch stärker

Personal: Gegenüber dem 4:2 bei 1860 München stürmte beim VfL Christiansen an Stelle von Buckley. Bremen im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Berlin mit zwei Veränderungen. Tjikuzu ersetzte Frings (Gelb-Sperre), und Ernst begann für Banovic.


Das Spiel im Live-Ticker Der 29. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Beim VfL nahmen Schröder (gegen Pizarro) und Toplak (Ailton) Werders Spitzen in Manndeckung, Libero Reis schaltete sich oft ins Mittelfeldspiel ein. Mandreko bewachte Herzog. Bochum versuchte mit Kombinationen durchs Zentrum Werders Defensive zu knacken. Christiansen sollte durch die abwechselnd nach vorne stoßenden Bastürk sowie Schreiber (links) und Freier (rechts) unterstützt werden, die in den Rücken der Abwehr gelangen sollten.

Bei Bremen spielte Libero Verlaat auf einer Höhe mit den im Raum verteidigenden Baumann, der es meist mit Christiansen zu tun hatte, und Krstajic, der Freier abfing. Eilts kümmerte sich meist um Bastürk. Bremen versuchte den Bochumer Spielaufbau schon in der gegnerischen Hälfte zu stören und schnell auf seine beide Spitzen zu spielen.

Spielverlauf: Bochum erwies sich als spielerisch stärker. Bastürk, gegen den Eilts eine Halbzeit lang das Nachsehen hatte, trieb gemeinsam mit Schindzielorz und dem unbehelligten Libero Reis das Spiel nach vorne. Im zentralen Mittelfeld ergab sich so meist eine Bremer Unterzahl. Zudem unterliefen Tjikuzu rechts reihenweise Stellungsfehler gegen Schreiber. Erzeugten die Gastgeber anfangs noch kaum Torgefahr, so boten sich allein zwischen der 30. und 34. Minute drei große Möglichkeiten. Ein Patzer Schröders, der ansonsten stark spielte, schenkte Werder die Führung.

Im zweiten Abschnitt entschärfte VfL-Coach Schafstall einen Bremer Brennpunkt. Durch Schreibers Herausnahme für die zweite Spitze Maric rückte Mandreko nach links und blieb nach starken 45 Minuten dort ohne Wirkung. Reis agierte nun komplett im Mittelfeld, wodurch sich aber für die nun engagierteren Bremer große Räume für gefährliche Konter ergaben. Bochum agierte nicht mehr so zwingend, auch weil Bastürk extrem nachließ.

Fazit: Auf Grund der schwachen ersten Hälfte ein glücklicher Werder-Sieg.

Von Oliver Bitter und Stephan von Nocks

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Toplak (3)    
Reis (1,5)    
R. Schröder (4)    
Mandreko (3,5)    
Colding (3,5)    
Schindzielorz (3)    
Schreiber (3,5)    
Freier (3,5) , 
Bastürk (3) - 

Einwechslungen:
46. M. Maric (5) für Schreiber
73. Peschel für Toplak
89. Fahrenhorst für Schindzielorz

Trainer:
Schafstall
Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (3) - 
Baumann (3) , 
Verlaat (2,5)        
Krstajic (3)    
Tjikuzu (4,5) , 
Eilts (4) , 
F. Ernst (3,5) - 
Stalteri (5)    
Herzog (4,5) - 
Pizarro (3)    
Ailton (5)    

Einwechslungen:
71. Banovic für Ailton
84. Skripnik für Stalteri

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pizarro (38., Kopfball, Herzog)
1:1
Reis (62., Linksschuss, Colding)
1:2
Verlaat (74., Kopfball, Banovic)
Gelbe Karten
Bochum:
R. Schröder
(1. Gelbe Karte)
,
Colding
(2.)
,
Mandreko
(5., gesperrt)
Bremen:
Verlaat
(7. Gelbe Karte)
,
Krstajic
(6.)

Spielinfo

Anstoß:
14.04.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
21974
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
4:10
Schiedsrichter:
Uwe Kemmling (Kleinburgwedel)   Note 3
aufmerksamer und unauffälliger Leiter einer allerdings auch leicht zu leitenden Partie
Spieler des Spiels:
Thomas Reis
In der ersten Halbzeit als Libero überragender Ankurbler, nährte mit seinem Ausgleichstreffer kurzzeitig die Bochumer Hoffnungen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine