Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1860 München

1860 München

2
:
4

Halbzeitstand
0:1
VfL Bochum

VfL Bochum


1860 MÜNCHEN
VFL BOCHUM
15.
30.
45.

60.
75.
90.











28. Spieltag, TSV 1860 München - VfL Bochum 2:4 (0:1)

Comeback des VfL?

Personal: Nach dem 0:3 bei Hertha veränderte 1860-Trainer Werner Lorant sein Team in der Anfangsformation auf fünf Positionen: Für Votava und Häßler (beide verletzt), Zelic (krank), Max sowie den Gelb-gesperrten Stranzl spielten Ehlers, Tyce, Mykland, Borimirov und Riedl (erstmals seit dem 10. Spieltag beim Anpfiff dabei). VfL-Coach Rolf Schafstall vertraute mit einer Ausnahme der Elf, die Cottbus 1:0 geschlagen hatte: Buckley rückte für Drincic in den Angriff.


Das Spiel im Live-Ticker Der 28. Spieltag im Überblick


Taktik: Beide Teams agierten mit einem konservativen 3-5-2-System, wobei Bochums Freier seine Rolle als hängende Spitze offensiver interpretierte als gegen Cottbus und zum zweiten Angreifer avancierte. Unterstützt wurde der Sturm von Bastürk. Der Rest beschränkte sich in der taktischen Ausrichtung auf die Defensive, stets empfingen sechs Feldspieler des VfL die angreifenden "Löwen" am eigenen Strafraum. Allerdings schalteten sich auch Colding und Schindzielorz ins Angriffsspiel der Gäste ein, die mit ihren Offensiven früh störten.

1860 war offensiver ausgerichtet, da auch Hoffmann und Mykland um den Aufbau bemüht waren, Borimirov hatte alle Freiheiten, auf den Außenbahnen versuchten Riedl und Tyce ihre Widersacher hinten zu binden.

Spielverlauf: Die Vorsätze der Münchner scheiterten, weil es an der nötigen Laufbereitschaft mangelte. So waren die Spitzen von der Versorgung abgeschnitten, zumal Flanken und Zuspiele - wenn überhaupt - zu ungenau in den VfL-Strafraum gelangten. Stockfehler und schwache Pässe ließen wenig Spielfluss aufkommen. Bochum lebte von Bastürk und ungeschicktem Abwehrverhalten des TSV 1860 (Hoffmann und Ehlers vor dem 0:1).

Nach dem Wechsel verstärkte Lorant nominell seinen Angriff (Max), Schafstall reagierte mit Sundermann als zusätzliche Defensivkraft, zudem ließ sich Freier nun weiter zurückfallen. Bei den Münchner Toren leisteten der Bochumer Schröder (ansonsten zweikampfstark) und der Schiedsrichter Hilfestellung.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg des VfL Bochum, der in allen Belangen das bessere Team stellte.

Von Thomas Böker und Martin Messerer

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Jentzsch (4) - 
Riseth (5) - 
Ehlers (5,5)    
Kurz (4)    
T. Hoffmann (5,5) - 
Mykland (4,5) - 
Riedl (5)    
Tyce (4) - 
Borimirov (5)    
Schroth (5) , 

Einwechslungen:
46. Max (4) für Kurz

Trainer:
Lorant
VfL Bochum
Aufstellung:
van Duijnhoven (2,5) - 
Reis (3)    
Toplak (3) - 
Mandreko (3,5) - 
Colding (3,5) , 
Schindzielorz (2,5)    
Schreiber (4)    
Bastürk (1)            
Freier (3) - 
Buckley (4)    

Einwechslungen:
47. Sundermann (3,5) für Schreiber
66. Dickhaut für Buckley
90. Christiansen für Bastürk

Trainer:
Schafstall

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bastürk (37., Linksschuss, Freier)
0:2
Bastürk (49., Linksschuss, Schindzielorz)
1:2
R. Schröder (56., Eigentor, Kopfball)
1:3
Reis (59., Linksschuss, Bastürk)
2:3
Borimirov (86., Kopfball, Tyce)
2:4
Schindzielorz (88., Linksschuss, Bastürk)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Riedl
(4. Gelbe Karte)
,
Ehlers
(3.)
Bochum:
-

Spielinfo

Anstoß:
07.04.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
26300
Spielnote:  4
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
11:5
Schiedsrichter:
Bernd Heynemann (Magdeburg)   Note 4
war beim 2:3 schlecht von seinem Assistenten Scheibel beraten, da Schindzielorz bei Borimirovs Kopfball nicht hinter, sondern auf der Torlinie rettete
Spieler des Spiels:
Yildiray Bastürk
Von Hoffmann nie richtig gedeckt; erzielte zwei Tore, bereitete zwei vor. Ein Genuss für Fußball-Ästheten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine