Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

VfB Stuttgart

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












Beide Teams enttäuschten - Glücklicher Sieg für Schalke

Waldoch mit dem Kopf zur Stelle

- Anzeige -

Personal: Schalke begann mit der gleichen Aufstellung wie beim 0:2 in Wolfsburg. Stuttgart ohne Pinto (Grippe), Gerber (zunächst auf der Bank) und Dundee (verletzt), dafür rückten Seitz, Carnell und Ganea ins Team.


Der 16. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Schalke setzte auf seine bisherige Grundordnung: Dreier- Abwehrreihe mit Van Hoogdalem (meist gegen Balakov) und Nemec (meist gegen Lisztes) zwei zentrale defensive Mittelfeldspieler. In der Offensive besetzten Latal die rechte, Böhme die linke Außenbahn, Möller agierte hinter den Spitzen Asamoah und Sand. Stuttgart begegnete den Schalkern mit einer Vierer-Abwehrkette. Innen verteidigten Soldo und zunächst Bordon gegen Asamoah und Sand, Meißner und Blank stellten sich gegen Böhme und Latal. Davor kreuzte Kauf meist die Klingen mit Möller. Lisztes spielte das Bindeglied zur Offensive, in der Ganea (gegen Waldoch) die einzige Spitze bildete. Seitz, Balakov und Carnell spielten dahinter, wobei meist Seitz von Van Kerckhoven und Carnell von Hajto im Raum übernommen wurden.

Spielverlauf: Stuttgart erwischte den etwas besseren Start, setzte zu Beginn kleine Akzente mit Dis- tanzschüssen und Kontern, die aber nicht genau genug ausgespielt wurden. Schalke bekam die Partie nie in den Griff, verlor zu viele Zweikämpfe und scheiterte meist schon beim Spiel in die Spitze. So konnten sich Asamoah und Sand kaum in Szene setzen. Auch nach dem Tor von Latal bekamen die Hausherren keine Sicherheit in ihre Aktionen. Oft misslangen die einfachsten Vorhaben, viele technische Fehler gesellten sich dazu. Auch bei den Schwaben blieben gelungene Attacken Mangelware, weil sie sich wie die Schalker viel zu viele Fehler im Aufbau erlaubten. Die Ausnahme lieferten sie beim Ausgleich ab. Schalke war danach und auch nach dem Platzverweis für Balakov konfus und ungeordnet, ohne Linie in den Aktionen. Entweder waren die Angriffe zu durchsichtig oder zu kompliziert angelegt. Asamoah hatte die einzige Chance, bis Waldoch nach einer Möller-Ecke für das glückliche Schalker Ende sorgte.

Fazit: Schmeichelhafter Sieg für Schalke. Ein Remis hätte dem Verlauf der enttäuschenden Partie eher entsprochen.

Von Manfred Ewald, Oliver Bitter und George Moissidis

10.12.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (3) - 
Hajto (5)        
Waldoch (3)    
van Kerckhoven (5)    
van Hoogdalem (5)    
Nemec (4) - 
Latal (5)        
Böhme (5)    
Möller (5) - 
Asamoah (5) , 
Sand (5)

Einwechslungen:
58. Happe (4) für van Kerckhoven
64. Eigenrauch für Hajto
77. Mikolajczak für Latal

Trainer:
Stevens
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (3) - 
Meißner (5) , 
Soldo (4,5) , 
Bordon (5)    
Blank (4,5) - 
Kauf (4) - 
Lisztes (5)    
Seitz (5)    
Balakov (5)    
Carnell (5)    
Ganea (4)    

Einwechslungen:
46. Endreß (5) für Bordon
61. Gerber für Carnell
77. Todt für Lisztes

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Latal (22., Linksschuss, Böhme)
1:1
Ganea (47., Rechtsschuss, Seitz)
2:1
Waldoch (90., Kopfball, Möller)
Gelb-Rote Karten
Schalke:
-
Stuttgart:
Balakov
(58.)

Gelbe Karten
Schalke:
van Hoogdalem
(4. Gelbe Karte)
,
Hajto
(6.)
,
Böhme
(8.)
Stuttgart:
Seitz
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.12.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer:
31281
Spielnote:  5
Chancenverhältnis:
4:3
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 4
überzog bei der ersten Verwarnung für Balakov (daraus resultierte später Gelb-Rot), ansonsten nicht frei von Unsicherheiten und weiteren kleineren Fehlern
Spieler des Spiels:
Tomasz Waldoch
Leistete sich in diesem schwachen Spiel die wenigsten Fehler, erzielte außerdem das Schalker Siegtor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -