Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

FC Schalke 04

 

2:0 (0:0)

Seite versenden

VfL Wolfsburg
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.













Akonnor-Treffer brachte die Entscheidung

"Wölfe"-Abwehr souverän

- Anzeige -

Personal: Der VfL musste auf die gesperrten Kühbauer und Akpoborie verzichten, außerdem rückte Voss, der noch bei der Pokalniederlage gegen Duisburg dabei war, auf die Reservebank. Greiner übernahm seine Position im rechten Mittelfeld, zentral kam Nowak nach zweiwöchiger "Denkpause" zu seinem Comeback. Schalke musste wie schon zuletzt ohne die verletzten Mpenza, Thon und Oude Kamphuis auskommen, Trainer Stevens bot dieselbe Formation wie beim Pokalsieg gegen Dortmund auf.


Der 15. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Der VfL mit klarer Aufgabenverteilung in der Abwehr: Thomsen gegen Sand, Kryger gegen Asamoah, davor Hengen als freier Mann, und obendrein zunächst Akonnor, später Biliskov als Bewacher von Möller. In der Offensive diesmal mit Juskowiak und Maric nur zwei Spitzen, denen bei Schalke eine Dreier-Abwehrkette gegenüberstand. Zusätzlich sollte sich Van Hoogdalem um Spielgestalter Munteanu kümmern. Als Schalke zur Schlussphase mit Mulder einen frischen Stürmer einwechselte, rückte Asamoah für den enttäuschenden Latal ins Mittelfeld.

Spielverlauf: Gegenüber ihren bisherigen Heimspielen präsentierten sich die Wolfsburger zunächst ungewohnt zurückhaltend. Kein Sturmlauf von Anfang an, der Schwerpunkt lag bei Fehlervermeidung und Kontrolle des Gegners. Die Schalker passten sich der verhaltenen Spielweise an, Akzente setzten auch sie in den ersten 45 Minuten nicht. Lebhafter wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit als Wolfsburg mehr Druck entwickelte. Nach dem 1:0 durch Thomsens Kopfball legten schließlich auch die Schalker jegliche Zurückhaltung ab, Tempo und Einsatz prägten nun das Geschehen. Phasenweise gelang es den Gästen, fulminantes Powerplay in Richtung Wolfsburger Tor zu veranstalten. Erfolglos allerdings, da die Angreifer sich weiterhin in Zweikampf-Situationen gegen die souveränen Wolfsburger Abwehrspezialisten kaum durchsetzen konnten. Einer der wenigen schnellen VfL-Konter brachte die endgültige Entscheidung. Akonnor überwand Torwart Reck mit einer listigen Bogenlampe zum 2:0.

Fazit: Mit seinem Plus an Einsatz und Biss erkämpfte sich das VfL-Team einen verdienten Erfolg.

Von Hans-Günter Klemm und Bernd Jankowski

03.12.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (3) - 
Thomsen (1,5)    
Kryger (2,5)    
Hengen (3) - 
Akonnor (3,5)    
Greiner (4)        
Nowak (3) , 
Weiser (2,5) - 
Munteanu (3) - 
Juskowiak (4)    
T. Maric (2)        

Einwechslungen:
78. Biliskov für Juskowiak
83. Rische für T. Maric
83. Voss für Greiner

Trainer:
Wolf
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (4) - 
Hajto (4) , 
Waldoch (3)    
van Hoogdalem (5)    
Nemec (4,5)    
Latal (5)    
Böhme (4)    
Möller (4,5) - 
Asamoah (4,5) , 
Sand (5)

Einwechslungen:
67. Mulder für Latal
71. Mikolajczak für van Hoogdalem
86. Happe für Nemec

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Thomsen (56., Kopfball, Greiner)
2:0
Akonnor (89., Rechtsschuss, Kryger)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Kryger
(3. Gelbe Karte)
,
T. Maric
(1.)
,
Greiner
(4.)
Schalke:
Böhme
(7. Gelbe Karte)
,
Waldoch
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2000 15:30 Uhr
Stadion:
VfL-Stadion, Wolfsburg
Zuschauer:
17216
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
8:7
Eckenverhältnis:
9:6
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 3,5
mit etlichen unterschiedlichen Bewertungen bei gleichen oder ähnlichen Zweikampf-Situationen
Spieler des Spiels:
Claus Thomsen
Wolfsburgs Manndecker schaltete Schalkes Torjäger Sand vollkommen aus und stellte mit seinem Tor die Weichen auf VfL-Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -