Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

Bayern München

 
SC Freiburg

1:1 (1:1)

Bayern München
Seite versenden

SC Freiburg
Bayern München
1.
15.
30.
45.







46.
60.
75.
90.











Defensivreihen auf beiden Seiten stark - Torchancen Mangelware

Gerechtes Remis im Breisgau

- Anzeige -

Personal: Nach dem 2:0 in Kaiserslautern nominierte SC-Trainer Volker Finke Zeyer anstatt des leicht angeschlagenen Hermel (Halswirbel verrenkt) für die Startformation. Ottmar Hitzfeld reagierte nach dem 1:0 in der Champions League gegen Lyon so: Janker und Salihamidzic ersetzen Zickler und Jeremies.


Der 14. Spieltag im Überblick


Taktik: Auf Freiburger Seite das gewohnte Bild: Kehl spielte in der Defensivzentrale deutlich vor den diesmal drei Verteidigern, die sich zentral (Diarra), halbrechts (Kondé) und halblinks (Kobiaschwili) um das Angriffs-Trio des Meisters kümmerten. So sollte ein zusätzlicher, also vierter Mann fürs zentrale Mittelfeld frei werden. Der FC Bayern trat zum zweiten Mal in Folge im Drei-Vier-Drei an - mit Sforza als Libero, Effenberg als Ideengeber zentral offensiv und Fink als defensive Absicherung dahinter.

Spielverlauf: Die Münchner begannen forsch, kamen in den Anfangsminuten zu ersten Torschüssen (Sergio, Elber) und zur frühen Führung, die typisch war für den weiteren Spielverlauf: Es wurde selten über die Flügel gespielt; vielmehr suchten Effenberg und Co. häufig das direkte Anspiel ins Zentrum, wo Janker und Elber in Höhe der Strafraumgrenze warteten und häufig für Schüsse aus der zweiten Reihe ablegten. Nach vorsichtigem Auftakt kam Freiburg besser ins Spiel, die Mannschaft wurde ballsicherer und gefährlicher bei ihren Kontern. Allerdings war der SC-Angriff meist in Unterzahl, weil er vorsichtig und nicht bedingungslos nachgerückt wurde.

Beide Defensivreihen ließen alles in allem nur wenige Torchancen zu - in Hälfte eins waren die Bayern gefährlicher, in der zweiten die Freiburger. Dem mitunter sehr ansehnlichen Kombinationsfußball der Gastgeber setzte der Meister seine größere individuelle Stärke entgegen. Allerdings hatten vor allem Sergio (meist gegen den starken Kobiaschwili) und Elber, der häufig auf die Flügel auswich, Probleme, zum Abschluss zu kommen. So oder so blieb es bis zum Schluss eine temporeiche, technisch anspruchsvolle und von beiden Seiten engagiert geführte Partie.

Fazit: Ein auf Grund der Chancenverteilung und des alles in allem ausgeglichenen Spiels gerechtes Unentschieden.

Von Uwe Marx, Thomas Roth und Karlheinz Wild

26.11.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (2,5) - 
Kondé (3)    
B. Diarra (3) - 
Kobiashvili (2) - 
Kehl (3) - 
Willi (2,5) - 
A. Zeyer (2)    
But (2,5)            
Baya (3,5)    
Ramdane (5)    
Sellimi (4)    

Einwechslungen:
74. Hermel für But
74. Coulibaly für Sellimi
90. Weißhaupt für Ramdane

Trainer:
Finke
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2,5)    
Sforza (3,5) - 
T. Linke (2,5)    
Kuffour (3) - 
Fink (2,5)    
Salihamidzic (4)    
Tarnat (3)    
Effenberg (3)    
Paulo Sergio (5)    
Jancker (2)        
Elber (4)

Einwechslungen:
74. Jeremies für Fink
74. Zickler für Paulo Sergio
80. Lizarazu für Tarnat

Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Jancker (18., Rechtsschuss, Elber)
1:1
But (26., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Freiburg:
Kondé
(2. Gelbe Karte)
,
But
(1.)
,
Baya
(4.)
,
A. Zeyer
(2.)
Bayern:
Effenberg
(2. Gelbe Karte)
,
Jancker
(3.)
,
T. Linke
(2.)
,
Salihamidzic
(5., gesperrt)
,
Kahn
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
25.11.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Dreisamstadion, Freiburg
Zuschauer:
25000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
2:9
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 3,5
vertretbare Entscheidung beim Freistoß zum 1:1, allerdings mit vielen kleinen Fehlern
Spieler des Spiels:
Andreas Zeyer
Mit seiner Lauf- und Spielstärke gleichermaßen wichtig in Offensive und Defensive. Einer, der meist am richtigen Ort war.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -