Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

1:3 (1:2)

Seite versenden

Hamburger SV
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.






13. Spieltag, Hamburger SV - Bayer Leverkusen 1:3 (1:2)

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Der HSV nach dem 2:4 in Köln mit drei Änderungen: Für Yeboah, Hollerbach (nach Gelb- Sperre) und den erstmals von Beginn an eingesetzten Jan Sandmann mussten Ketelaer, Maul und Kientz weichen. Auf Seiten der Gäste stand neben den "Rückkehrern" Nowotny und Rink auch Ponte in der Anfangsformation. Gegenüber dem 1:0 in Freiburg fehlten Ballack, Brdaric (beide verletzt) und Hoffmann (Bank).


Das Spiel im Live-Ticker Der 13. Spieltag auf einen Blick


Taktik: HSV-Trainer Frank Pagelsdorf setzte im rechten Mittelfeld mit Sandmann statt Präger auf die defensivere Variante. Rechtsfuß Präger begann an Stelle Ketelaers auf Linksaußen. Hoogma kehrte auf seine angestammte (Mittel-)Position in der Dreier-Abwehrkette zurück, Töfting übernahm im zentralen defensiven Mittelfeld die Rolle des verletzten Niko Kovac. Bayer begann mit drei Spitzen, Neuville wechselte später von Linksaußen ins rechte Mittelfeld, da Ojigwe fast nur defensiv gebunden war.

Spielverlauf: Von Beginn an überschlugen sich die Ereignisse: Nach noch nicht einmal einer Minute ging Leverkusen durch Rink in Führung, die Hausherren antworteten fast postwendend mit Prägers 1:1 (10.). Auch danach blieb Hamburg zunächst Ton angebend, namentlich Präger und Mahdavikia sorgten auf den Flügeln für Wirbel. Nach einem krassen Fehler von Ojigwe bot sich Yeboah die hundertprozentige Möglichkeit zum 2:1, doch der Ghanaer scheiterte kläglich an Bayer-Keeper Matysek. Bayer bot in dieser Phase Magerkost, viele Bälle gingen im Aufbau verloren, die Stürmer waren isoliert vom Mittelfeld.

Knackpunkt der Partie in der 33. Minute: HSV-Schlussmann Jörg Butt verdribbelt sich nach einem Rückpass von Hertzsch im eigenen Strafraum gegen Rink, der Brasilianer bestraft Butts Fauxpas mit dem 1:2. In der Folgezeit fanden die Hanseaten nicht mehr zu ihrem Rhythmus, präsentierten sich mit fortdauernder Spielzeit zunehmend desolat. Leverkusen hätte seine Überlegenheit zu weiteren Treffern nutzen können.

Fazit: Ein verdienter Sieg für den neuen Spitzenreiter. Der HSV stellte in dieser Form tatsächlich nicht mehr als Mittelmaß dar.

Von Frank Lußem und Thiemo Müller

19.11.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (5) - 
Hertzsch (3,5) , 
Hoogma (3,5) , 
Panadic (3) - 
Töfting (4) - 
Sandmann (4) , 
Hollerbach (4)        
Barbarez (5) - 
Mahdavikia (4,5) , 
Präger (3,5)    
Yeboah (5)

Einwechslungen:
63. Ketelaer für Hollerbach

Trainer:
Pagelsdorf
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Matysek (3) - 
Ojigwe (4) , 
Zivkovic (2,5) , 
Nowotny (2) , 
R. Kovac (2,5)    
Ramelow (2)    
Zé Roberto (3,5) - 
Vranjes (4,5)    
Ponte (2,5)    
Rink (2)            
Neuville (4)    

Einwechslungen:
67. B. Schneider für Vranjes
80. Kirsten für Rink
89. T. Hoffmann für Ponte

Trainer:
Vogts

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Rink (1., Linksschuss, Ponte)
1:1
Präger (10., Kopfball)
1:2
Rink (33., Rechtsschuss)
1:3
Neuville (73., Rechtsschuss, Nowotny)
Gelbe Karten
HSV:
Hollerbach
(6. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Ramelow
(4. Gelbe Karte)
,
R. Kovac
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
18.11.2000 20:15 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
49000
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 4,5
mehrere falsche Abseitsentscheidungen, verschaffte sich während der hektischen ersten Halbzeit nur zögernd Respekt und hätte Hollerbach nach einer Tätlichkeit an Ramelow vom Platz stellen müssen
Spieler des Spiels:
Paulo Roberto Rink
Der Nationalspieler meldete sich nach siebenwöchiger Pause eindrucksvoll mit zwei Toren zurück.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -