Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

0:1 (0:0)

Seite versenden

SC Freiburg
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.










12. Spieltag, Bundesliga: SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0)

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: SC-Trainer Volker Finke wechselte nach dem 0:5 von Hamburg die Hälfte seiner Feldspieler aus. Für die verletzten Zeyer und Willi sowie Sellimi, But und Schumann, die alle zunächst auf der Bank saßen, kamen Kondé (beim HSV gesperrt), Hermel, Weißhaupt, Baya und Iaschwili in die Mannschaft.

Fünf Änderungen auch bei Bayer gegenüber 0:0 in Lissabon in der Champions League: Matysek stand wieder für Zuberbühler im Tor, Ramelow, Ballack, Neuville und Brdaric begannen statt Ponte, Rink, Schneider und Hejduk. Der bei Sporting gelb-gesperrte Nowotny fehlte in Freiburg aus dem gleichen Grund.


Das Spiel im Live-Ticker Der 12. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Beide Mannschaften mit nahezu identischen Vorgaben. In der Dreier-Abwehrkette wurden die Gegner im Raum übergeben, die Stürmer rochierten fleißig. Die Außenbahnen verhielten sich meist linientreu, in der Mittelfeld-Zentrale teilten sich je ein etwas defensiverer (Zkitischwili, Ramelow), ein offensiverer (Coulibaly, Zé Roberto) Mann und ein Bindeglied (Baya, Ballack) die anfallenden Aufgaben.

Spielverlauf: In den einzelnen Mannschaftsteilen recht flexibel, aber im Gesamtgefüge sehr starr präsentierten sich beide Teams. Nur sehr selten schaltete sich einer der Abwehrspieler in Aufbau und Angriff ein, die Außenspieler achteten in erster Linie darauf, dass ihnen der jeweilige Kontrahent nicht im Rücken entwischte. Auch in der Zentrale hieß Vorsicht das oberste Gebot, keiner schaffte es, die Aktionen an sich zu reißen, zu leiten, zu führen.

Daraus resultierten nur wenige Anspielstationen, der Kombinationsfluss lief nur stockend. So blieben Chancen die große Ausnahme. Leverkusen hatte einige Ansätze bei Distanzschüssen und Freistößen, Freiburg nur einen, als Ramdane allein Richtung Tor lief, sich den Ball aber zu weit vorlegte. Auch der einzige Treffer entsprang keiner zielgerichteten Aktion. Erst traf Ballack den Ball nicht richtig, dann sprang dieser nach Neuvilles Pfostenschuss Ramelow naturgemäß zufällig vor die Füße. Der SC verstärkte danach seine Bemühungen, aber ohne Effektivität zu erreichen.

Fazit: Von zwei enttäuschenden Mannschaften gewann mit Leverkusen die weniger schlechte.

Von Frank Lußem, Uwe Röser und Thomas Roth

12.11.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (3) - 
Kondé (3,5) , 
Hermel (4) , 
B. Diarra (3,5) - 
Tskitishvili (5)    
Weißhaupt (5) , 
Baya (5) , 
Kobiashvili (5)    
Coulibaly (5)    
Ramdane (5)    
Iashvili (5)    

Einwechslungen:
63. Sellimi für Coulibaly
71. But für Tskitishvili
76. Dorn für Iashvili

Trainer:
Finke
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Matysek (3)    
Zivkovic (3,5) , 
Vranjes (4) , 
R. Kovac (2,5) - 
Ramelow (2,5)        
T. Hoffmann (5) , 
Ballack (4,5)    
Ojigwe (5) - 
Zé Roberto (5) - 
Neuville (5)    
Brdaric (4,5)    

Einwechslungen:
74. Ponte     für Brdaric
85. B. Schneider für Neuville

Trainer:
Völler

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ramelow (62., Rechtsschuss, Neuville)
Gelbe Karten
Freiburg:
Kobiashvili
(3. Gelbe Karte)
,
Ramdane
(4.)
Leverkusen:
Ponte
(1. Gelbe Karte)
,
Ballack
(4.)
,
Matysek
(1.)
,
Ramelow
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
11.11.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Dreisamstadion, Freiburg
Zuschauer:
25000 (ausverkauft)
Spielnote:  5
Chancenverhältnis:
0:2
Eckenverhältnis:
2:10
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 3
hatte das Spiel im Griff, war aber vom vorschnellen Salver manchmal falsch beraten. Vertretbar die Entscheidung vor dem 0:1, Zé Robertos Abseitsstellung als passiv zu werten.
Spieler des Spiels:
Carsten Ramelow
Arbeitete umsichtig in der Defensive, stopfte viele Löcher und erzielte den Treffer des Tages.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -