Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

FC Schalke 04

 
1. FC Kaiserslautern

3:2 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.











11. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - FC Schalke 04 3:2 (0:1)

Lautern drehte verloren geglaubtes Spiel noch um

- Anzeige -

Personal: Der 1. FCK auf sechs Positionen verändert gegenüber dem 1:5-Pokaldebakel in Gladbach. Weidenfeller gab sein Debüt im Tor für Gospodarek, Ramzy löste Komljenovic zunächst als Libero ab, Harry Koch kehrte in die Manndeckung zurück, für Ratinho, Adzic, Pettersson (Knieprobleme) spielten Basler, Klose und erstmals in der Bundesliga Vertragsamateur Hauck. Schalke mit Van Hoogdalem als Vertreter des gesperrten Hajto in der Dreier-Abwehrreihe. Anstelle des verletzten Kamphuis ergänzte Büskens das Mittelfeld-Quartett.


Das Spiel im Live-Ticker Der 11. Spieltag im Überblick


Taktik: Schalke hielt auch ohne Hajto und Kamphuis an der in dieser Saison oft erfolgreichen Grundordnung mit Dreier-Abwehr- und Vierer-Mittelfeld- Reihe sowie Möller hinter dem Angriffsduo Mpenza/Sand fest. Allerdings erwies sich Van Hoogdalem, der rotgefährdet früh Happe weichen musste, als große Schwachstelle. Der 1. FCK nicht nur in der Manndeckung (Klos bewachte Sand, Koch Mpenza) mit festen Zuordnungen: Grammozis beschattete Möller, der bei den Profis noch unerfahrene Hauck hielt Böhme in Schach, Strasser war für Latal zuständig.

Spielverlauf: Schalke war Herr auf dem Betzenberg bis zum folgenschweren Pfiff von Schiedsrichter Steinborn bei Hristovs Show-Einlage im Duell mit Waldoch. Die Stevens-Elf kontrollierte fast mühelos das Geschehen, hatte lange leichtes Spiel gegen schwache Lauterer, die im Mittelfeld ideenlos agierten. Das änderte sich erst mit der Hereinnahme von Marschall und als Folge davon mit dem Zurückziehen von Djorkaeff, der fortan von Baslers Position aus den Umschwung bewirkte. Im Sog von Djorkaeffs Elan steigerte sich auch Hristov. Mit dem 1:2 verlor Schalke Übersicht, Souveränität.

Fazit: Der 1. FCK lag schon am Boden, wurde bei der Rückkehr ins Spiel vom Unparteiischen begünstigt, bewies in der dramatischen Schlussphase Moral gegen ein Schalker Team, das keinen Widerstand zeigte, als sich die Wende ankündigte.

Von Wolfgang Tobien und Uli Gerke

05.11.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Weidenfeller (4) - 
Ramzy (3,5)    
Klos (3)    
H. Koch (3,5)        
Grammozis (4) , 
Strasser (4) - 
Hauck (3) - 
Basler (5)    
Hristov (3)    
Djorkaeff (3) - 
Klose (2,5)    

Einwechslungen:
43. Komljenovic (4) für Ramzy
61. Marschall (3)         für Basler
89. Lokvenc für Klose

Trainer:
Brehme
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (4) - 
van Hoogdalem (5)        
Waldoch (3)    
Latal (4) , 
Nemec (3) , 
Büskens (5) , 
Böhme (3,5)    
Möller (4) - 
Mpenza (4) , 
Sand (3,5)        

Einwechslungen:
27. Happe (4) für van Hoogdalem
46. Asamoah (4) für Sand

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sand (37., Kopfball, Böhme)
0:2
Waldoch (57., Kopfball, Böhme)
1:2
H. Koch (67., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hristov)
2:2
Klos (72., Rechtsschuss, H. Koch)
3:2
Marschall (87., Kopfball, Djorkaeff)
Gelbe Karten
K'lautern:
H. Koch
(1. Gelbe Karte)
,
Hristov
(3.)
,
Marschall
(1.)
Schalke:
van Hoogdalem
(1. Gelbe Karte)
,
Böhme
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
04.11.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
41500 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Edgar Steinborn (Sinzig)   Note 6
mit gravierenden Fehlentscheidungen. Gab für Hristovs Schwalbe Elfmeter, vor dem 2:2 einen unberechtigten Eckball, für Strassers böses Foul an Latal (43.) kein Gelb.
Spieler des Spiels:
Miroslav Klose
Der 22-Jährige lief am meisten, gab keinen Ball verloren, war im Angriff lange Alleinunterhalter, rieb sich bis zur Erschöpfung auf. Kopfballstark und ständiger Unruheherd.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -