Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SSV Ulm 1846

 - 

Hamburger SV

 
SSV Ulm 1846

1:2 (0:0)

Hamburger SV
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal : Gora kehrte nach seiner Verletzung (Schlag auf das Schienbeinköpfchen) in die Ulmer Anfangsformation zurück. Für ihn musste im Vergleich zum Punktgewinn in Bremen Van der Haar weichen. Ebenfalls nur ein Personalwechsel beim HSV nach dem 2:2 gegen Wolfsburg: Ernst erhielt eine Chance von Beginn an, Grammozis saß zunächst draußen. Kapitän Groth fehlte wegen Adduktorenproblemen weiterhin.

Taktik : Ulm agierte im gewohnten 4-4-2-System, allerdings wieder mit Gora hinter den Spitzen. Zdrilic, der sich in Bremen noch als Spielgestalter versuchte, rückte neben Pleuler in den Sturm. Otto versuchte die Kreise von Hamburgs Ideengeber Cardoso einzuengen, Unsöld kümmerte sich auf links vor allem um die Stabilisierung der Defensive.

Der HSV operierte wie üblich im 3-4-3. Die Rolle des Abfangjägers vor der Dreier-Kette kam diesmal Ernst zu, während Kovac die rechte Mittelfeldseite übernahm.

Spielverlauf : Lange litt die Begegnung unter der Dominanz der beiden Abwehrreihen. Ulms Bemühungen, hauptsächlich initiiert von Gora (zentral) oder Scharinger (rechts), strandeten spätestens bei Ernst oder dem umsichtigen Hoogma. Auf der anderen Seite strahlte der HSV nur bei Standardsituationen Gefahr aus, wenn Cardoso den Kopf von Yeboah (Pfostentreffer in der 53. Minute), Panadic oder Hoogma suchte.

Richtig Schwung kam deshalb erst nach dem Ulmer Führungstreffer in das Spiel, als der HSV sich seiner taktischen Fesseln entledigte. Kovac, vor dem Ulmer 1:0 noch von Rösler ausgetanzt, spielte rechts mit mehr Zug zum Tor, die Außenstürmer Präger und Doll bedienten die bulligen Grubac und Yeboah mit reichlich Flanken. Der Erfolg: Hoogmas Ausgleich und Yeboahs Siegtreffer in der Schlussminute fielen jeweils nach Spielzügen über außen und hohen Hereingaben in die Mitte.

Fazit : Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Erfolg des HSV, der zwar erst in der Schlussphase aufwachte, sich dann aber eine Vielzahl an Torchancen herausarbeitete.

Von Christian Biechele und Jan Lustig

03.10.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SSV Ulm 1846
Aufstellung:
Laux (3) - 
Bodog (3,5)    
Rui Marques (3) , 
Stadler (2,5) , 
Kinkel (4,5) - 
Otto (3) - 
Scharinger (3,5) , 
Unsöld (4)    
Gora (4) - 
Pleuler (4,5)    

Einwechslungen:
60. Trkulja (3)     für Pleuler
69. Rösler für Unsöld

Trainer:
Andermatt
Hamburger SV
Aufstellung:
Butt (3) - 
Hertzsch (4)    
Hoogma (2)    
Panadic (3)    
F. Ernst (3) - 
N. Kovac (4,5)    
Hollerbach (4)    
Cardoso (3)    
Mahdavikia (3,5)        
Yeboah (2)    
Präger (4,5)

Einwechslungen:
58. Grammozis (3,5) für Hollerbach
58. Doll (3,5) für Mahdavikia
78. Grubac für Hertzsch

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Trkulja (74., Rechtsschuss, Rösler)
1:1
Hoogma (86., Rechtsschuss)
1:2
Yeboah (90., Kopfball, Doll)
Gelbe Karten
Ulm:
Bodog
(2. Gelbe Karte)
HSV:
N. Kovac
(2. Gelbe Karte)
,
Panadic
(1.)
,
Mahdavikia
(1.)
,
Cardoso
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
02.10.1999 15:30 Uhr
Stadion:
Donaustadion, Ulm
Zuschauer:
22800 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
4:8
Eckenverhältnis:
4:9
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 5
störte mit seiner kleinlichen Regelauslegung den Spielfluss, seine Assistenten offenbarten Schwächen beim Beurteilen von Abseitspositionen
Spieler des Spiels:
Nico Jan Hoogma
Zweikampfstark und mit Übersicht in der Abwehr, offensiv besonders bei Standardsituationen torgefährlich und mit dem Ausgleichstreffer belohnt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -