Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

FC Schalke 04

 
Bayer 04 Leverkusen

3:2 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bayer brachte Beinlich für den verletzten Kirsten (Muskelfaserriss), Schalke änderte gleich auf drei Positionen: Für den angeschlagenen Nemec (Wadenverhärtung) sowie Büskens und De Kock kamen Alpugan, Held und Waldoch.

Taktik: Bayer wählte die Risikovariante in der Abwehr: Weil Happe von Goossens meist ins defensive Mittelfeld gezogen wurde, agierten Kovac und Nowotny ohne jede Absicherung gegen die Schalker Stürmer Sand und Asamoah. Emerson spielte zentral im defensiven Mittelfeld, Ramelow und Schneider besetzten die rechte Mittefeld-Seite, Happe und Beinlich die linke. Diese Pärchen sollten den Druck über die Außenpositionen verstärken, die Angreifer auf den Flügeln die massierte Schalker Deckung mit Flanken in den Rücken aufreißen. Die Gäste boten eine Dreier-Kette in der Abwehr auf, Thon spielte vorgezogen, sollte mit Wilmots (zentral offensiv) die Angriffe einfädeln. Unterstützung auf den Flügeln kam von Alpugan und Goossens.

Spielverlauf: Leverkusens Ziel, die Schalker über die Flügel zu knacken, blieb lange Zeit unerreichbar. Zu verspielt, zu ballverliebt, zu zweikampfschwach präsentierten sich die drei Angriffs- Spitzen. Die Schalker Deckung hatte so zunächst leichtes Spiel, konnte ihrerseits immer wieder Konter ansetzen (meist über Wilmots und den offensiv auffälligen Alpugan).

Die Umstellungen nach der Pause brachten Bayer ins Spiel zurück: Gresko und Brdaric beackerten die linke Seite konsequent, Neuville ließ auf rechts plötzlich gewohnte Klasse aufblitzen. Im Zentrum schwang sich Emerson nun zum großen Dirigenten auf. Unterstützt wurde dies alles von eklatanten Schalker Abwehrfehlern (Van Kerckhoven, Reck!). Dass die Gäste trotzdem noch einmal gefährlich aufkamen, lag zuvorderst an der mitunter zu lässigen Spielweise von Ramelow und Schneider, die ihre Deckungsaufgaben nicht immer erfüllten, sowie am Kräfteverlust von Stefan Beinlich, über dessen Halbposition die Schalker zunehmend kontern konnten.

Fazit: Mühsamer Sieg der Leverkusener, der vor allem den Schalker Fehlern zu verdanken war.

Von Frank Lußem und Dirk Westerheide

12.09.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Heinen (2,5) - 
R. Kovac (3)    
Nowotny (2,5) - 
Happe (3,5)    
Ramelow (4)    
Emerson (1,5) - 
B. Schneider (4,5) , 
Beinlich (3) - 
Ponte (5)    
Neuville (3,5)    
Zé Roberto (4)        

Einwechslungen:
51. Gresko (2) für Happe
58. Brdaric (2,5)     für Ponte
63. Reichenberger     für Zé Roberto

Trainer:
Daum
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (5) - 
Eigenrauch (4,5) , 
Waldoch (2,5)    
van Kerckhoven (5)    
Thon (2) - 
Held (4)    
Alpugan (3) - 
Goossens (3,5)    
Wilmots (3) - 
Asamoah (3,5)        
Sand (2)    

Einwechslungen:
68. Müller für Held
76. da Silva Pinto für Asamoah
76. Latal für Goossens

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sand (38., Rechtsschuss)
1:1
Neuville (63., Rechtsschuss, Gresko)
2:1
Reichenberger (69., Rechtsschuss)
3:1
Brdaric (76., Kopfball, R. Kovac)
3:2
Gresko (80., Eigentor)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Zé Roberto
(1. Gelbe Karte)
,
R. Kovac
(3.)
,
Ramelow
(2.)
Schalke:
van Kerckhoven
(1. Gelbe Karte)
,
Waldoch
(1.)
,
Asamoah
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
11.09.1999 15:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
22500 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
7:6
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 4
übersah Sands Foul an Ramelow vor dem Führungstor der Schalker, ihm unterliefen viele kleine Fehler, die er freilich zum Nachteil beider Teams verteilte
Spieler des Spiels:
Emerson
Nach der Pause überragend in Abwehr und Aufbau. Zweikampfstark und technisch ein Genuss.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -