Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

VfL Wolfsburg

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Hermann Gerland vertraute auf die gleiche Elf, die zuletzt 2:0 in Kaiserslautern gewann; Kollege Wolfgang Wolf ersetzte lediglich Munteanu (Wadenverhärtung) durch Dammeier.

Taktik: Zwei Abfangjäger in der Mitte der eigenen Hälfte sollten Bielefelds Hintermannschaft Stabilität verleihen: Meißner und Hofschneider versahen die Aufräumarbeit in der Zentrale, dazu sollten die Außen Rydlewicz (rechts) und Maul in der Defensive nach innen einrücken und den Weg des Wolfsburger Mittelfeldes blockieren. Libero Stratos orientierte sich weit nach vorne, um ein Übergewicht beim Spielaufbau herzustellen, Weissenberger rochierte mit vielen Freiheiten hinter den Spitzen.

Wolfsburg verteidigte mit drei Mann auf einer Linie, Nowak und Dammeier sicherten auf den Halbpositionen ab, Akonnor zog als Spiellenker seine Kreise hinter den Spitzen. Weiser, weit vorne postiert, bemühte sich nach Kräften, durch eigene Vorstöße Rydlewicz in der Abwehr zu beschäftigen.

Spielverlauf: Geschickt zogen die Arminen das Spiel in die Breite, würzten ihr sicheres Kurzpassspiel ab und zu mit Steilvorlagen, oft auf den agilen van der Ven, und hebelten Wolfsburgs Hintermannschaft zu Beginn vornehmlich über die rechte Seite aus. Oft fehlte bei scharfen Hereingaben nur ein Schritt zum Führungstor (Weissenberger, Labbadia). Nach kurzer Zeit aber beseitigte Trainer Wolf den Unsicherheitsfaktor Kryger, und insgesamt bekamen die Gäste mit guter Raumaufteilung und frühen Störmanövern das Spiel in den Griff. Viele Angriffe liefen über den umsichtigen Weiser, doch vor dem Arminen- Tor spielte der VfL entweder zu überhastet oder sehr ungenau.

Im Mittelfeld markierten die Wolfsburger ihre Gegenspieler sehr eng und attackierten schon bei der Ballannahme, so dass geordneter Spielaufbau der Arminen erheblich erschwert wurde. Die frühen Störmanöver provozierten Bielefelder Ballverluste schon in der Nähe der Mittellinie, und die rasch nachrückenden Wolfsburger blieben durch schnelle Gegenzüge gefährlich. Bagheris Einwechslung sorgte noch mal für neuen Schwung bei den Gastgebern, doch Wolfsburgs Hintermannschaft um den sicheren Libero Thomsen ließ sich nicht ausmanövrieren.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden in einer temporeichen und interessanten Partie, der nur die Tore fehlten.

Von Dirk Westerheide und Oliver Bitter

12.09.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
G. Koch (3)    
Peeters (4) , 
Stratos (2,5) , 
Klitzpera (2,5) - 
Hofschneider (3)    
Meißner (4) - 
Rydlewicz (4,5)    
Maul (4) - 
Weissenberger (2)    
van der Ven (2,5) , 
Labbadia (4,5)

Einwechslungen:
58. Bode (4)     für Rydlewicz
70. Waterink für Hofschneider
70. Bagheri für Weissenberger

Trainer:
Gerland
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Reitmaier (2,5) - 
O'Neil (3) , 
Thomsen (2) , 
Kryger (5)    
Greiner (4) , 
Nowak (3,5)    
Dammeier (3,5)    
Weiser (2)    
Akonnor (4) - 
Juskowiak (5) , 
Akpoborie (4,5)

Einwechslungen:
28. Maltritz (4) für Kryger
78. Wück     für Dammeier
86. Ballwanz für Weiser

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Bielefeld:
Bode
(1. Gelbe Karte)
,
G. Koch
(1.)
Wolfsburg:
Wück
(3. Gelbe Karte)
,
Nowak
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
10.09.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Alm, Bielefeld
Zuschauer:
24100
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 2,5
zurückhaltend und ohne größere Fehler
Spieler des Spiels:
Patrick Weiser
Ständiger Unruheherd, sehr fleißig und mit guten Ideen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -