Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

Arminia Bielefeld

 

3:3 (3:1)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Nach dem 4:1-Erfolg in Rostock musste VfB-Coach Rangnick sein Team umbauen. Für Balakov (Sprunggelenk), Bordon (Gelb-Rot-Sperre), Hildebrand und Kuka kamen Dundee, Pinto, Wohlfahrt und Keller. Die Arminia startete mit zwei Änderungen. Für Hofschneider und Böhme, die beim 0:3 gegen die Bayern noch zur Anfangsformation gehörten, rückten Waterink und Wichniarek ins Team.

Taktik: Stuttgarts Trainer Rangnick richtete sein Team sehr offensiv aus. Vor Keeper Wohlfahrt, der zum letzten Mal den VfB- Dress trug und deshalb den Vorzug vor Hildebrand bekam, agierten die Gastgeber wie gewohnt mit Viererkette. Das defensive Mittelfeld besetzten die offensivfreudigen Thiam und Lisztes, über Außen sollten Gerber und Pinto das Sturmduo Dundee/Ganea mit Flanken füttern. Bielefeld wie gewohnt mit einer Dreierkette in der Abwehr. Den Sturm besetzten Labbadia und, leicht zurückhängend, Wichniarek und Van der Ven.

Spielverlauf: Rangnicks Schachzug ging in der ersten Halbzeit voll auf, und es entwickelte sich ein munteres Spielchen von durchschnittlicher Qualität aber hohem Unterhaltungswert.

Lauffreudig und aggressiv setzte der VfB die Arminia stark unter Druck. Die ersten beiden Gegentore fielen nach eklatanten Abwehrfehlern. Beim 1:0 kam Thiam freistehend im Strafraum zum Schuss, bei Gerbers 2:0 war die rechte Abwehrseite der Arminia völlig verwaist. Für viel Schwung sorgten Gerber über links und Thiam über rechts. Gut harmonierten auch Dundee und Ganea.

Nach der Pause ein völlig verändertes Bild. Gansauge, für Van der Ven im Team, konnte die rechte Abwehrseite schließen und Weissenberger, Maul und Meißner, die immer wieder ungehindert durchs Mittelfeld marschierten, trieben die Arminen an. Der VfB verlor jetzt völlig seine Ordnung und folgerichtig fiel der Ausgleich. Erst danach befreite sich der VfB von seiner Lethargie und setzte Bielefeld wieder unter Druck, allerdings ohne Erfolg.

Fazit: Ein verdientes Remis auf Grund zwei völlig unterschiedlicher Halbzeiten.

Von Christian Biechele und Uwe Röser

21.05.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Wohlfahrt (3) - 
Soldo (3,5) , 
J. Keller (4) , 
Carnell (4,5) - 
Thiam (3,5)        
Lisztes (4)    
Pinto (4)    
Gerber (3,5)    
Dundee (4)    
Ganea (3,5)    

Einwechslungen:
63. Endreß für Lisztes
63. Kuka für Dundee
81. Hosny für Pinto

Trainer:
Rangnick
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ziegler (3) - 
Klitzpera (4) , 
Stratos (3,5) , 
Waterink (3) - 
Bode (4)    
Maul (3) - 
Meißner (3)    
Weissenberger (3)    
van der Ven (5)    
Wichniarek (4,5)        
Labbadia (3,5)    

Einwechslungen:
46. Gansauge (3,5) für van der Ven
77. Rydlewicz für Wichniarek
82. Fensch für Bode

Trainer:
Gerland

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Thiam (5., Rechtsschuss, Soldo)
2:0
Gerber (14., Linksschuss, Lisztes)
3:0
Ganea (38., Rechtsschuss, Dundee)
3:1
Meißner (43., Kopfball, Bode)
3:2
Labbadia (59., Rechtsschuss, Weissenberger)
3:3
Weissenberger (76., Linksschuss, Bode)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Thiam
(8. Gelbe Karte)
Bielefeld:
Wichniarek
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
20.05.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
23000
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:7
Eckenverhältnis:
11:6
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 4,5
hätte Soldo wegen Haltens (40.) Gelb und Schneider für eine Notbremse an Wichniarek (60.) Rot zeigen müssen
Spieler des Spiels:
Markus Weissenberger
Nach blasser erster Hälfte Bielefelder Dreh- und Angelpunkt in Halbzeit zwei. Deckte die Anfälligkeit der VfB-Abwehr immer wieder auf.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -