Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

FC Schalke 04

 
Borussia Dortmund

1:1 (0:0)

FC Schalke 04
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal : Udo Lattek ersetzte den gelb-gesperrten Kohler durch Nijhuis. Huub Stevens brachte Waldoch und Sand für Eigenrauch und Kmetsch (verletzt).

Taktik : In Dortmunds Dreier- Abwehr deckten Wörns (rechts) und Nijhuis (links) im Raum. Zentral defensiv wurde Stevic zu Wilmots' Widersacher, von den Halbpositionen sollten Möller und Addo die beiden Spitzen füttern. Bei Schalke schob sich Thon als Libero vor seine Verteidiger. Nemec (gegen Möller) und Oude Kamphuis (gegen Addo) nahmen im Mittelfeld die Einzelverfolgung auf. Direkt hinter den Spitzen, die so gut wie nie kreuzten, versah Wilmots seinen Dienst. Latals Auftrag auf der rechten Außenbahn war eher offensiv ausgerichtet, der von van Kerckhoven links eher defensiv.

Spielverlauf : Viele Fouls, viele Unterbrechungen und Fehlpässe prägten eine Partie, in der sich kein Spielfluss einstellte. Chancen entstanden nur nach Standardsituationen. Der Platzverweis für Nemec sorgte für den einzigen "Aufreger" vor dem Wechsel. Geschickt fing Schalke diese Dezimierung auf, weil Thon noch ein Stück weiter nach vorn rückte und Möller aufnahm. Waldoch und Happe spielten von nun an Mann gegen Mann ohne Sicherung. Mit großer Disziplin dichteten die Gäste die Räume ab.

Dortmund bekam in der Offensive kein Bein auf die Erde. Anstatt das Spiel breit und die Flügel stark zu machen, wählten die verkrampften und gänzlich ideenlosen Borussen stur den Weg durch die Mitte. Nur Addo setzte ein paar bunte Farbtupfer; Möller war ein glatter Ausfall. Viel zu verhalten und konservativ interpretierte Reuter seine Libero- Rolle. Er wäre als zusätzlicher Antreiber im Mittelfeld besser aufgehoben gewesen als in der Abwehr, die ohnehin kaum noch gefordert wurde, weil Schalke nach der Führung nur noch sporadisch Konter fuhr.

Dass mit Nijhuis ein Abwehrspieler den Ausgleich erzielte, war symptomatisch für die mangelhafte Leistung seiner Mittelfeld- und Angriffskollegen.

Fazit : Dortmund enttäuschte wieder einmal, Schalke merkte man das Handicap einer 63-minütigen Unterzahl kaum an. Emile Mpenza Ständiger Unruheherd, oft nur auf Kosten von Fouls zu bremsen

Von Manfred Ewald und Thomas Hennecke

14.05.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
Wörns (3)        
S. Reuter (4) , 
Nijhuis (3)    
Evanilson (4,5)    
Stevic (4) , 
Dede (4) - 
Möller (5) , 
O. Addo (3,5) - 
Bobic (4,5)    

Einwechslungen:
46. Herrlich (5)     für Bobic
50. K. Baumann (3,5) für Wörns
73. Reina für Evanilson

Trainer:
Lattek
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (2,5) - 
Waldoch (3) , 
Happe (4) - 
Thon (2,5)    
van Kerckhoven (3)    
Latal (4)        
Nemec (5)    
Wilmots (4)    
Sand (3,5)        
Mpenza (2,5)    

Einwechslungen:
79. Eigenrauch für Sand
84. Held für Latal
87. Asamoah für Mpenza

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sand (57., Linksschuss, Mpenza)
1:1
Nijhuis (82., Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Dortmund:
-
Schalke:
Nemec
(27.)

Gelbe Karten
Dortmund:
Herrlich
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Wörns
(6.)
Schalke:
van Kerckhoven
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Thon
(9.)
,
Latal
(8.)
,
Wilmots
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
13.05.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Westfalenstadion, Dortmund
Zuschauer:
68600 (ausverkauft)
Spielnote:  4,5
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Herbert Fandel (Kyllburg)   Note 5
pfiff ohne Not zu kleinlich, diskutierte zu lange und zu häufig mit Spielern, überzogene Gelbe Karten für Thon und Wilmots, Notbremse von Lehmann an Mpenza übersehen
Spieler des Spiels:
Emile Mpenza
Ständiger Unruheherd, oft nur auf Kosten von Fouls zu bremsen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -