Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

1860 München

 
FC Schalke 04

2:2 (2:1)

1860 München
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bei den Schalkern gab es drei personelle Veränderungen: Happe sowie die genesenen Mpenza und Wilmots standen an Stelle von Sand (krank), Waldoch (verletzt) und Asamoah (Bank) in der Startelf. Lorant nahm sechs personelle Wechsel vor: Für Greilich (Rot-Sperre), Kurz (krank), Prosenik, Cerny, Tyce und Agostino begannen Zelic (nach Gelb-Sperre), Paßlack, Cizek, Riedl, Borimirov und Schroth.

Taktik: Schalke nahm die "Löwen"-Spitzen Schroth (Happe) und Max (Eigenrauch) in Manndeckung), Kmetsch heftete sich an die Fersen von Spielmacher Häßler. Auch 1860 mit klarer Zuordnung: Paßlack kümmerte sich um Latal, Stranzl bewachte Mpenza, Tapalovic nahm sich Wilmots' an. Die Gastgeber, mit Thon als Libero vor der Abwehr, störten den Münchner Spielaufbau tief in der gegnerischen Hälfte. Bei Ballgewinn wurden schnell in die Spitze gespielt. 1860 zog sich bis zu Mittellinie zurück, versuchte über Häßler und die Außenpositionen sein Spiel aufzuziehen.

Spielverlauf: Eine Halbzeit lang überzeugte Schalke mit seinem Offensivspiel. Münchens Manndecker hatten gegen die schnelleren und beweglicheren Schalker Spitzen erhebliche Probleme. Doch 1860, das nicht in die Zweikämpfe kam, nutzte eine Unachtsamkeit in der Schalker Deckung, als Cizek frei zum Flanken kam und Max-Bewacher Eigenrauch ausrutschte, zur Führung. Nach Paßlacks Ampelkarte und Thons Führungstreffer kurz vor dem Seitenwechsel sprach alles für Schalke.

Doch die Gastgeber agierten zu ungeduldig und zeigten zu wenig läuferisches Engagement, um die Überzahl zu nutzen. 1860 zog Schroth aus der vordersten Spitze zurück, Häßler übernahm mehr Defensivaufgaben, Tapalovic deckte Latal, Borimirov bewachte Wilmots, Riedl rückte nach rechts und Zelic bei Bedarf ins Mittelfeld vor. Die Löwen kamen jetzt besser ins Spiel und nutzten eine weitere Schalker Schlafmützigkeit zum Ausgleich. In der Schlussphase stand 1860 bei Großchancen von Mpenza und Wilmots das Glück zur Seite.

Fazit: Aufgrund des Schalker Chancenplus' ein glücklicher Punkt für die Gäste, die sich den Teilerfolg aber durch engagiertes Spiel in Unterzahl verdienten.

Von Martin Messerer und Stephan von Nocks

01.05.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (3) - 
Eigenrauch (4,5) , 
Happe (4) - 
Thon (3)    
Kmetsch (3)    
Oude Kamphuis (3)    
Nemec (3,5) - 
Wilmots (4) - 
Latal (3)        
Mpenza (4)

Einwechslungen:
69. Asamoah für Latal
79. Legat für Kmetsch

Trainer:
Stevens
1860 München
Aufstellung:
D. Hoffmann (3) - 
Stranzl (4,5) , 
Zelic (3) , 
Paßlack (5)    
Borimirov (3,5) , 
Riedl (4)    
Cizek (3,5)    
Häßler (4) - 
Schroth (4,5) , 
Max (2)            

Einwechslungen:
50. Tyce (3) für Riedl
60. Cerny (3) für Cizek
85. Mazingu-Dinzey für Max

Trainer:
Lorant

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Max (26., Kopfball, Cizek)
1:1
Oude Kamphuis (36., Rechtsschuss, Latal)
2:1
Thon (43., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:2
Max (65., Rechtsschuss, Cerny)
Gelb-Rote Karten
Schalke:
-
TSV 1860:
Paßlack
(42.)

Gelbe Karten
Schalke:
Latal
(7. Gelbe Karte)
TSV 1860:
-
Besondere Vorkommnisse
D. Hoffmann hält Foulelfmeter von Wilmots (14.)

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer:
37780
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
10:5
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 3
anfangs etwas großzügig, ab und an in der Gestik überzogen, lag aber bei wichtigen Entscheidungen wie Paßlacks Ampelkarte richtig
Spieler des Spiels:
Martin Max
Mit Doppelpack triumphale Rückkehr an seiner alten Wirkungsstätte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -