Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

1
:
2

Halbzeitstand
0:1
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


VFB STUTTGART
BORUSSIA DORTMUND
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.

SPIELBERICHT

Personal: VfB-Trainer Rangnick musste neben Berthold (Virusinfektion) und Todt kurzfristig auch Dundee ersetzen (Patellasehnenprobleme); für ihn stürmte Ganea. Bei Dortmund kehrten Wörns und Kohler zurück, Nijhuis und Reina mussten weichen.

Taktik: Der VfB begann wie zuletzt bei 1860 München im 3-5-2- System, mit einer von Bordon organisierten Dreier-Abwehrkette. Vor der Deckung hielten in Thiam (halbrechts) und Soldo zwei defensive Mittelfeldspieler dem offensiven Balakov den Rücken frei. Dortmund überraschte nach dem 0:1 gegen Bayern mit stark veränderter Taktik: Die zwei Mann- decker Wörns (gegen Kuka) und Kohler (gegen Ganea) gingen mit den VfB-Angreifern mit; Stevic wich Balakov nicht von den Fersen. Hinter Bobic und der hängenden zweiten Spitze Barbarez bildeten Addo und Möller ein offensives Mittelfeld-Duo.

Spielverlauf: Der VfB begann gut, Ganea hätte schon früh das 1:0 machen müssen. Nach 15 Minuten jedoch verloren die Schwaben den Faden: Zu selten wurde direkt und schnell nach vorne gespielt; Balakov konnte sich Stevic so gut wie nie entziehen. Auf den Außenbahnen schafften es Pinto (rechts) und Gerber kaum einmal, bis zur Grundlinie vorzudringen und gefährlich zu flanken. Dortmund beeindruckte durch ein taktisch diszipliniertes Spiel; die gesamte Elf arbeitete defensiv sehr gut. Vor allem über die rechte Seite, wo sich Evanilson von seiner besten Seite zeigte und auch Wörns immer wieder nach vorne stieß, sorgte die Borussia auch für Gefahr vor dem VfB-Tor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte der VfB noch einmal auf, erzielte den Ausgleich und drängte auf den Führungstreffer. Als der nicht gelang, brach die Mannschaft auseinander, baute kräftemäßig rapide ab und verlor jegliche Ordnung in Mittelfeld und Abwehr. Dortmund erspielte sich fünf hochkarätige Chancen binnen kürzester Zeit und nutzte die letzte zum Siegtor.

Fazit: Verdienter Sieg der mannschaftlich geschlossen auftretenden Borussia, die aufgrund einer deutlichen Überlegenheit in den letzten 20 Minuten drei wichtige Punkte errang.

Von Thomas Hennecke und Harald Kaiser

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Hildebrand (3) - 
T. Schneider (3,5) , 
Bordon (3) , 
J. Keller (4) - 
Thiam (3,5)        
Soldo (3) - 
Pinto (4)    
Gerber (3) - 
Balakov (4,5)    
Kuka (4,5)    
Ganea (5)

Einwechslungen:
62. Lisztes für Balakov
69. Hosny für Kuka
74. Catizone für Pinto

Trainer:
Rangnick
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
S. Reuter (3) - 
Wörns (2) , 
Kohler (2)        
Stevic (3)    
Evanilson (2,5) , 
Dede (4,5) - 
A. Möller (3,5) , 
O. Addo (3) - 
Barbarez (2,5)        
Bobic (5)    

Einwechslungen:
66. Herrlich     für Barbarez
86. Reina     für Bobic

Trainer:
Lattek

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kohler (27., Linksschuss, Barbarez)
1:1
Thiam (47., Rechtsschuss, Kuka)
1:2
Herrlich (90., Kopfball, O. Addo)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Thiam
(6. Gelbe Karte)
Dortmund:
Stevic
(8. Gelbe Karte)
,
Kohler
(5., gesperrt)
,
Barbarez
(1.)
,
Reina
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2000 15:30 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
45000
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
3:9
Eckenverhältnis:
8:8
Schiedsrichter:
Lutz Michael Fröhlich (Berlin)   Note 3
blieb in einem Spiel mit vielen kniffligen Zweikämpfen nicht fehlerlos (so hätte er Addo in der 9. Minute Gelb zeigen müssen), doch stets Herr der Lage
Spieler des Spiels:
Jürgen Kohler
Der Manndecker verhinderte in der 3. Minute gegen Ganea einen frühen Rückstand, bot defensiv eine fehlerfreie Leistung und erzielte bei einem seiner Vorstöße das wichtige 0:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine